Regelkunde mit Kloppo

FC Bayern München – Borussia Dortmund 3:1

So wie viele andere Zuschauer, habe auch ich das gestrige Spiel nicht verstanden. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man glauben, dass die Mannschaften sich abgesprochen hätten um den gemeinen Zuschauer an der Nase herumzuführen.

Nachdem die Borussia wie die Feuerwehr loslegte und anscheinend geplant hat, uns in den ersten 10 Minuten mindestens 3 Tore einzuschenken, übernahmen wir das Kommando und zeigten in gewohnter Manier, dass alle 3 Punkte in München bleiben werden. Dieses Spielchen verlief in Wechselwirkung über die gesamten 90 Minuten. Das einzig gute daran war, dass der BVB die Chancen nicht verwerten konnte. Dabei muss man Butt ein Kompliment aussprechen. Allerdings kamen die Bälle fast immer direkt auf den Mann. Da hätte es schon Rensings-Schauffeltechnik gebraucht, um sich die Dinger selber ins Netz zu baggern.

Ich werde ich mir noch ein NIVEA-Produkt bis Mittwoch kaufen müssen. Meine Sorgenfalten auf der Stirn, bezüglich unserer Abwehrleistung, nehmen langsam Ausmaße einer Rennradfahrrille im Schnee an. Das ist wirklich nicht mehr schön. Also weder die Falten, noch unsere Abwehrleistung. Manchmal ist halt so ein Befreiungsschlag a la Hummels (Richtung Dach der Arena) die bessere Lösung, als jeden Ball abzulaufen wie es van Buyten gegen Zidane versucht hat.

Eine deutliche Steigerung konnte man bei Ribéry feststellen. Er wird am Ball wieder sicherer, auch wenn immer noch einige unnötige Ballverluste dabei waren. Es war auch deutlich zu erkennen, dass dadurch die rechte Seite mit Robben weniger in Anspruch genommen wurde. Wobei ich nicht weiß, ob das zur Zeit nicht eher ein Nachteil ist. Robben ist einfach in Weltklasseform.

Ich mache mir auch Gedanken um Badstuber. Es könnte sein, dass Ribéry irgendwann das Selbstbewusstsein von ihm ankratzt. Ich meine es gestern auch schon mal gesehen zu haben. Mit dem einen oder anderen Zuspiel war unser kleiner Franzmann nicht zufrieden. Ribéry ist es gewohnt mit dem technisch starken Lahm zusammenzuspielen. Der wirbelt aber nun auf rechts zusammen mit Robben. Badstuber ist natürlich noch nicht soweit, mal abgesehen davon, dass er eigentlich auch lieber Innenverteidiger spielt. Aber wer weiß, wer in der nächsten Saison auf links wirbelt, während Badstuber Demichelis ersetzt. ;-)

Wir dürfen natürlich nicht verschweigen, dass zwei Tore, bei genauer Regelauslegung, wohl nicht korrekt waren. Wobei ich aber zumindest bei dem 2:1 anscheinend einfach die Bayern-Brille nicht von der Nase bekomme. Die minimale Bewegung von Micho, die man aber nur in der Super-Zeitlupe sieht, soll also ein Foulspiel gewesen sein? Dafür fehlt mit die Fantasie. Das Tor von Gomez kann man sicherlich als Abseitsstellung anerkennen. Wobei wir dabei aber auch nur von einer Fußlänge sprechen. Ich stelle mal die Behauptung auf, dass Gomez sich auch durchsetzt, wenn er diese 30 cm Vorsprung nicht gehabt hätte.

Die anschließende Diskussion, zu diesen beiden Toren, blieb natürlich nicht aus. Ich musste mir die Meinung von Klopp nochmal in der Wiederholung ansehen, um sie wirklich richtig zu verstehen. Zunächst mal war er natürlich der Meinung, dass man diese beiden Tore nicht geben darf. Natürlich sagt er das. Er Dortmund-Brille, wir Bayern-Brille – geschenkt! Aber was dann kam, ist schon ein Hammer. Klopp ist tatsächlich der Meinung, dass bei fragwürdigen Entscheidungen, die vermeidlich schwächere Mannschaft bevorzugt werden soll. Also sowas habe ich noch nie gehört. Er hat sogar 2x wiederholt, dass man dann doch lieber für die unterlegene Mannschaft pfeifen soll, weil man sonst gegen einen übermächtigen Gegner gar keine Chance hat. Ich dachte bisher immer, dass der Schiedsrichter immer so pfeifen soll, wie er die Situation empfunden bzw. gesehen hat. Wenn er nun in den Bruchteilen einer Sekunde auch noch entscheiden soll, ob die Entscheidung fragwürdig ist und dadurch vielleicht das schwache Team benachteiligt wird, enden unsere Schiris demnächst alle beim Psychologen. Aber zunächst müsste man vor jedem Spiel festlegen, wer denn überhaupt das schwächere Team ist. Stelle ich mir gerade bei einer Partie Hannover – Nürnberg schwierig vor. Aber ich will mal dieses merkwürdige Kloppsche-System nicht weiter ausspinnen. Möglicherweise war er einfach noch etwas aufgebracht vom gesamten Spiel. Kommt bei ihm ja schon mal vor.

Und sonst?

Uns fehlt lediglich noch ein Tor zur Tabellenführung. Warum diese Tor auf keinen Fall Gomez schießen wollte, bleibt sein Geheimnis. Das Abspiel auf Olic kurz vor Abpfiff war so unnötig wie ein Kropf. Meine Fieberwahn-Theorie, dass Wolfsburg in Leverkusen gewinnt, hat sich nicht eingestellt. Gut, machen halt die Bremer nächste Woche die Drecksarbeit für uns. :-)

Und jetzt?

Jetzt bin ich gespannt was bei Doppelpass über unsere beiden „falschen“ Tore gesagt wird, und ob Schalke weiter mit minimalen Aufwand Erfolg haben wird.


4 Responses to “Regelkunde mit Kloppo”

  • JerryKelevra Says:

    Auf den Punkt gebracht! Sehr guter Beitrag!

  • DrPhelbs Says:

    Merci für den treffenden Spielbericht.

    Nach dem Tor von Zidan habe ich mir gedacht: Jetzt zeigt sich, ob wir wieder eine echte Bayern-Mannschaft haben, oder wir immer noch klinsmanngeschädigt sind. Ergebnis: Der FC Bayern hat langsam wieder in seine alte Konstitution. Das war sehr beruhigend zu sehen.

    Was Missieur Ribéry angeht, habe ich die gleichen Beobachtungen gemacht. Aber Robben ist da gar nicht so weit weg. Der pflaumt den Gomez auch regeläßig an. Sowas ist aber alles kein Problem – solange die Mannschaft gewinnt.

    Nerlinger spricht im Bayern-Magazin von einer “Transferpolitik der ruhigen Hand”. Ich bin der Meinung, dass die Transferpolitik, in einem Jahr wahnsinnig zu inverstiere und dann die Saison darauf quasi nichts zu unternehmen, in den letzten Jahren überhaupt nicht aufgegangen ist. Ich erinnere nur mal daran, dass Roque Santa Cruz nach dem Weggang von Michael Ballack den Regisseur geben sollte…

    Ich stimme dir voll zu: In der Abwehr muss sich was tun in der nächsten Saison. Also entweder muss ein Hochkaräter für die Innenverteidigung oder als linker Verteidiger (bevorzugt) geholt werden. Wenn Demichelis am Ball ist, ist einem nicht mehr richtig wohl. Ich sehe das wie die SZ: Wenn Van Gaal eine Saison früher gekommen wäre, dann würde Hummels heute noch bei Bayern spielen.

    Noch ein letztes Wort zur Meisterschaft: Ich bin sicher, die wird in Leverkusen entschieden. Wir müssen da gewinnen, dann ist alles klar.

    Grüße Fels aka DrPhelbs

  • zechbauer Says:

    Ich wundere mich seit zwei Spielen darüber, dass immer nur Demichelis auf die Mütze bekommt – in den beiden Partien (Fürth und Dortmund) war es van Buyten der indiskutabel gespielt hat. Ich bin auch kein Fan von Demis Art Risiko zu spielen, aber das ist mir zu einseitig.

    Über die Abseitsstellung kann man streiten – im Zweifel für den Stürmer. Das andere Tor kann ich überhaupt nicht diskutieren, dazu fehlt mir einfach die Phantasie.

  • Stefan Says:

    Wie mich das ehrt, wenn man hier darauf hofft, das Leverkusen mal verliert. Hat man etwa so große Angst davor, das man es nicht aus eigener Kraft schafft? ;)

    Das Gomez kurz vor Schluss nicht die Tabellenführung holt, ist doch nur fair. Kießling hat schließlich auch in der 91. das leere Tor verfehlt. :D

    Aber ich gebe euch Recht: In der Abwehr muss was getan werden. Es muss ein gescheiter Linksverteidiger her UND ein neuer Innenverteidiger. Mit Van Buyten + Badstuber + X wäre man gut aufgestellt (Demichellis darf vierte Geige spielen). Vielleicht fällt der Führungsetage mal ein, dass man auch für einen Abwehrmann die Milliöchnen im Ausland ausgeben darf.

Leave a Reply