Absolut verdient

FC Schalke 04 – FC Bayern München 0:1 n.V.

Ich muss noch im Bett – per iPhone – schnell was loswerden, sonst komme ich nicht zur Ruhe. Was man alles so nach dem Spiel hören und lesen muss…

Es ist schon beinahe eine Unverschämtheit, unseren Sieg auf eine Einzelaktion runterzubrechen. Natürlich war es ein Solo von Robben, das zum Sieg führte. Aber es kann doch nicht allen ernstes behauptet werden, dass Schalke ebenbürdig war? Leute, vielleicht kam es ja im Stadion anders rüber als im TV, aber ich kann nur sagen, dass Schalke, außer in 10 guten Minuten, überhaupt nicht fähig war das Spiel zu gewinnen. S05 war schlecht, richtig schlecht! Auf der Tribüne haben wir uns allesamt lustig gemacht, wenn wieder ein planloser Angriff von Blau in die Hosen ging. Wir haben uns mit unseren Angriffen nicht mit Ruhm bekleckert, aber wir haben es wenigstens versucht!

Der absolute Oberklopper ist dann auch noch, dass Magath nicht zugeben kann, dass der S05 platt war. Und das waren sie. Flanken konnten nicht verwertet werden, weil keiner mehr mitlaufen konnte. Schalke war stehend KO!! Der FC Bayern hat zig Spiele mehr auf dem Buckel und hat auch in der Verlängerung versucht ein Tor zu erzielen. Und mal ganz nebenbei, wir haben ca. 110 Minuten das Spiel gemacht. Was heißt, dass wir auch mehr getan haben. Dem Typen ist wohl ein Medizinball auf den Kopf gefallen, sowas nicht anzuerkennen. Fast die ganze Saison sich einen Scheiss zusammenspielen und dann solche Kommentare. Unfassbar!

Übrigens konnte ich der legendären Nordkurve auch nichts dolles abgewinnen. Ich konnte es an einer Hand abzählen, dass es mal richtig laut wurde. Wer nochmal behauptet, in München ist nichts los, der guckt sich bitte ein Pokal-Halbfinale auf Schalke an. Dickes Lob an die Gäste-Kurve. 120 Minuten Vollgas!! Hat Spaß gemacht darüber zu sitzen.

Auf den Bullshit mit den Fouls gehe ich erstmal gar nicht ein. Und jetzt auch noch zu behaupten, dass der Schiri auf Nerlinger’s Kommentare reingefallen ist, ist ein weiteres Indiz für fehlende Selbstkritik.

Bis in zwei Wochen. Ich sage euch jetzt schon eine klaren Sieg für uns voraus. Jede Wette.

Gute Nacht!


6 Responses to “Absolut verdient”

  • bochumer Says:

    glückwunsch zum gestrigen sieg!

    als unbeteiligter zuschauer muss ich sagen, dass das spiel von beiden seiten eine zumutung war. würden beide vereine in anderen regionen der liga spielen, hätte man beim halbfinale auch von “not gegen elend” sprechen können. das wirft ein bezeichnendes licht auf den ersten und zweiten der bundesliga.

    das gesamte spielt der bayern steht und fällt mit robben. gestern war der durch die so4-abwehr fast das ganze spiel über abgemeldet. erst in der nachspielzeit, in der die konditionellen probleme der schalker zu tage traten, konnte er seine bessere kondition und übersicht auch ausspielen.

    und ja, der fcb hat mal wieder durch eine einzelaktion von robben gewonnen. ihm scheint das ja auch offensichtlich sehr zu gefallen, immer wieder zu zeigen, dass er der einzige ist, der in münchen auf weltklasse-niveau spielt …

    nur, wie soll das gegen die wirklich großen mannschaften aus europa reichen?

  • zechbauer Says:

    @bochumer: Also Deinen Kommentar kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Wir sind uns doch wohl einig darüber, dass die Mannschaft mit der bislang effektivsten (ergo besten) Abwehr – der FC Schalke – da gestern fast ausschließlich hinten drin stand. Wir sind uns doch wohl auch einig, dass es eher ein von Taktik (“wer den ersten Fehler macht, verliert”) geprägtes Spiel war – und last but not least, der Rasen war ein Witz! Unter diesen Umständen fand ich das Spiel der Bayern in Ordnung (weder Not, noch Elend). Mit Fußballsachverstand muss man das einfach anders bewerten.

    Da aber Herr Löw es ähnlich gesehen haben will wie Du,kann ich nur mutmaßen, dass Löw (so wie im TV zu sehen) zu oft die Augen geschlossen hatte. Was Du gestern Abend gemacht hast, weiß ich nicht. Jedenfalls nicht richtig hingeschaut.

    Zum Thema “Einzelaktionen” – ein Fußballspiel besteht aus einer Vielzahl von Einzelaktionen (letztlich ist jedes Tor eine oder eine Kombination aus Einzelaktionen). Was soll also dieses abwertend gemeinte “aufgrund einer Einzelaktion”?
    Die Bayern haben Geduld gezeigt und die sich ihnen bietende Chance genutzt. Dass ist genau die Effizienz, die man während der ganzen Saison bei Schalke immer so gelobt hat.

  • Ásgeir Sigurvinsson Says:

    Also, dass das Spiel ein Grottenkick war, wuerd ich auch nicht stehenlassen wollen. Es war mit Sicherheit – und speziell fuer ‘Unbeteiligte’ – kein Augenschmaus.. das mitnichten. Rasenschach eben.

    Ich wuerde ja fast sagen: was will man erwarten im Pokal-Halbfinale Erster vs Zweiter, aber da bin ich wohl allein…
    Wobei mich die Erwartungshaltung, ein Fussballfest geboten zu bekommen – und das begruendet mit dem Verweis auf die Tabellenkonstellation – ganz ehrlich sehr verwundert!

    Platzverhaeltnisse und Defensivgewurschtel ist doch erstmal alles geschenkt, genauso wie das Vorgeplaenkel, von Hoeness’ Sticheln bzgl Neuer-Wechsel ueber Schlagabtausch Nerlinger-Magath in Sachen taktischer Fouls (wenn ich Magath recht verstanden hab, liegt der persoenliche Herr Nerlinger statistisch weit vor der gesamten S05-Truppe… – nun, ich wuerd mal sagen, der Erfolg gibt ihm recht).

    Fakt ist, hier ging’s um den Einzug in ein Finale und da gilt, wie ich es von Helge Schneider gelernt hab: ‘Es geht nicht darum, ob man gewinnt, sondern dass man gewinnt.’

    So war das Spiel denn auch. Und dass die Bayern nicht unverdient gewonnen haben, will glaub ich auch keiner klaren Verstandes bestreiten.
    Was der Westermann wiederum meinte, als er ins oeffentlich-rechtliche Mikro schwadronierte, dass er sich ‘sicher’ ist, sie haetten nicht verloren, wenn sie die Verlaengerung ueberstanden haetten, bleibt mal besser sein Geheimnis…

  • Kaisergrantler Says:

    Wir halten fest, dass alle Zuschauer, die keine Schalke-Brille auf der Nase haben, einen verdienten Sieg der Bayern gesehen haben.

    Und das ist auch gut so. :-)

  • Herr Wieland Says:

    Über “Meinung” braucht man nicht zu diskutieren. Deshalb an dieser Stelle nur ein sachlicher Einwand:

    Und mal ganz nebenbei, wir haben ca. 110 Minuten das Spiel gemacht. Was heißt, dass wir auch mehr getan haben.

    Mit “Spielmachen” meinst Du Ballbesitz und / oder in der Offensive agieren, denke ich. Demzufolge ist Deine Aussage, dass eine Mannschaft, die weniger Ballbesitz hat und mehr in der Defensive agiert, weniger Laufarbeit zu leisten hat. Das ist Mumpitz. Ball und Raumorientierte Defensivarbeit verlangt das (richtige) Laufen von stets drei bis vier Spielern pro ballführendem Gegner. In der Defensive sind Einzelleistungen nur ein Notstopfen und eher schädlich. Gutes Verteidigen erfordert mindestens(!) ebensoviel Laufleistung wie ordentlichen Agieren mit Ball.

  • Kaisergrantler Says:

    @Herr Wieland
    Möchte da nicht widersprechen. Habe mir am nächsten Morgen auch selber gesagt, dass ich mir diese Textzeilen hätte sparen können.

    Die Laufleistung sind sicherlich als gleichwertig zu betrachten, wobei wir dann aber letztendlich fitter waren. Das kann wohl niemand abstreiten.

Leave a Reply