Italien mal wieder am Abgrund?

Bis jetzt konnte ich erst wenige Artikel entdecken, die sich mit dem Thema “Inter Mailand und zwei ungültige Spielerverträge” beschäftigen.

Dabei geht es um die Spieler Diego Milito und Thiago Motta. Beide Spieler wechselten 2008 vom FC Genua zu Inter Mailand. Die Verhandlungen führte der Präsident Preziosi. Dabei wurde genau diesem Preziosi verboten, Transfergeschäfte nachzugehen. Diverse Ungereimtheiten bei früheren Transfergeschäften führten zu diesem Verbot.

Jetzt ist davon die Rede, dass alle Spiele von Inter, bei denen die Spieler eingesetzt wurden, als Niederlage gewertet werden sollen. Damit droht die Aberkennung aller drei Titel und der Zwangsabstieg.

Bei den ungültigen Verträgen scheint es sich um Fakten zu handeln. Die Staatsanwaltschaft recherchiert zur Zeit. Ob das beschriebene Strafmaß vollzogen wird, ist sicherlich fraglich. Das wäre die wohl größte Strafe, die jemals im Fußball ausgesprochen wurden, oder?

Mir geht es nicht darum, dass wir uns den Champions League Titel von 2010 auf den Briefkopf schreiben dürfen. Das Finale hätten wir schließlich auch verloren, wenn die Verträge gültig wären. Was mir aber tierisch auf den Sack geht, ist dieses ständige Theater um den italienischen Fußball. Was läuft bei denen eigentlich noch richtig? Ich mag Italien als Land. Wirklich. Aber fußballerisch haben sie meinen absoluten Nervpunkt getroffen.

Die Liga ist fast tot. Die Stadien sind alles andere als ausgelastet. Dabei handelt es sich um den amtierenden Weltmeister. Gut, dass das in 4 Wochen ein Ende hat. Das Theater um Juventus Turin vor Jahren, die komplett überschuldeten großen Vereine, die rechte Fanszene, immer wieder Meldungen über dunkle Machenschaften. Angeblich ist diese Geschichte schon seit Monaten bekannt, wird aber schön gedeckelt. Und das regt mich noch viel mehr auf.

Von mir aus könnt ihr eure Titel behalten, aber tretet bitte den vierten Champions League Startplatz ab und schämt euch. Danke.


3 Responses to “Italien mal wieder am Abgrund?”

Leave a Reply