Trauerspiel Schiedsrichter

Update 19.06.2010 13.00 Uhr: In 170 Spielen hat Herr Undiano über 800 Karten verteilt. Ein Schnitt von über 5 Karten pro Spiel. In der Bundesliga haben wie einen Durchschnitt von 2,5!!

Ja, wir haben alle die Dokumentation „Die Schiedsrichter“ vor einigen Tagen gesehen und wissen wie schwer es ein Schiedsrichter bei einem Fußballspiel hat. Der Puls geht auf 180, hektisches Treiben herrscht auf dem Platz während 80 000 Menschen ihren Unmut rausbrüllen.

Gestern, bei dem Spiel Deutschland gegen Serbien, brachte aber der Schiedsrichter Alberto Undiano die Dramatik ins Spiel.

Natürlich sind wir auch selber Schuld. Wer gute Chancen inkl. eines Elfmeters auslässt, der braucht sich eigentlich nicht zu beschweren. Ich beschwere mich aber trotzdem, verdammte Tat. Was ging in dem Mann aus Spanien vor, bei jeder Belanglosigkeit den gelben Karton zu zeigen? Neben Klose hat es noch Khedira, Lahm und Schweinsteiger erwischt. Somit hat uns Undiano nicht nur im laufenden Spiel geschwächt, in dem er Klose vom Platz stellte, nein, jetzt müssen diese Spieler auch noch bis zum Achtelfinale aufpassen, sich nicht die zweite Gelbe Karte abzuholen.

Beeindruckt war ich gestern von Statistiken, die Jürgen Klopp bei RTL zum Besten gab. In seinen letzten beiden Ligapartien zückte der sympathische Südeuropäer 19x die Gelbe Karte. Im Finale einer Junioren-WM vor einigen Jahren hielt er gleich 10x die Farbe in Richtung Himmel. Eine Statistik habe ich nicht ganz verstanden, glaube aber gehört zu haben, dass er in ca. 200 Ligaspielen über 800x Karten zückte. Würde bedeuten, dass er pro Match 4x eine Karte zeigt. Unser WM-Schiri Wolfgang Stark hat in der letzten Saison in 21 Spielen 66x die Gelbe Karte gezeigt. Man kann also erkennen, dass Herr Undiano über den Schnitt liegt. Auch wenn es nicht so eklatant ist, wie man im ersten Augenblick vermutet.

Man könnte auch böses vermuten und dem Schiedsrichter unterstellen, dass er einen Konkurrenten der spanischen Mannschaft schwächen wollte, aber soweit muss man vielleicht nicht gehen, kann man aber.

Ich frage mich allerdings, warum die FIFA einen Mann beruft, der anscheinend in gewissen Bereichen über dem Schnitt liegt. Was will uns die FIFA damit sagen? Das sie auch schwarzen Schafen eine Chance gibt, oder dass der Rest der Welt sich doch bitte an Herrn Undianos Regelauslegung halten soll? Ich weiß es nicht, aber es kann doch nicht richtig sein, einen Mann ins Turnier zu schicken, der eine andere Auslegung von Foulspielen hat, als alle anderen.

Ich gehe optimistisch ins Spiel gegen Ghana und bin mir sicher, dass wir das Achtelfinale erreichen werden. Ich bin mir aber auch sicher, dass wir uns auch noch an Herrn Undiano erinnern werden, wenn einer der vorbelasteten Spieler gesperrt wird.


8 Responses to “Trauerspiel Schiedsrichter”

  • Stefan (bayer04blog) Says:

    “jetzt müssen diese Spieler auch noch bis zum Achtelfinale aufpassen, sich nicht die zweite Gelbe Karte abzuholen.”

    Sie müssen sogar noch im Viertelfinale aufpassen, da die gelben Karten erst NACH dem Viertelfinale gelöscht werden. Wer sich dort also seine zweite gelbe Karte holt, darf nicht am Halbfinale teilnehmen.

    “Man könnte auch böses vermuten und dem Schiedsrichter unterstellen, dass er einen Konkurrenten der spanischen Mannschaft schwächen wollte, aber soweit muss man vielleicht nicht gehen, kann man aber.”

    Schiedsricher wollen auch unbedingt bis ins Finale kommen, aber das können sie nur bestreiten, wenn ihr Heimatland nicht dabei ist.

    “Ich frage mich allerdings, warum die FIFA einen Mann beruft, der anscheinend in gewissen Bereichen über dem Schnitt liegt.”

    Das ist die Fifa. Die will unbedingt einen Schiri aus den “mächtigen” Ländern Deutschland, Italien, England und eben Spanien dabei haben… und Spanien ist nicht gerade für die Klasse ihrer Schiedsrichter bekannt.

  • Maria Says:

    Es passt noch schön dazu, dass der Typ letzte Saison 11 Spieler in 17 Primera Division-Spielen vom Platz gestellt hat (5x glatt rot).

    http://www.weltfussball.de/schiedsrichter_profil/alberto-undiano/1/1/

  • MaestroX009 Says:

    Das hatte mit Fußball nichts zu tun.
    Zum Glück durfte er vor der Partie noch keine Karten ziehn, da hätten die Spieler ja noch beim Handshake aufpassen müssen nicht zu grob ran zugehn.

  • Patrick Says:

    Danke für den Hinweis mit dem Viertelfinale!

  • Herr Wieland Says:

    Wenn selbst Jürgen Klinsmann in seiner Tätigkeit als Fernsehonkel über den Schiri Bescheid wusste, wieso wusste der Trainerstab nicht Bescheid? Wieso waren die Spieler nicht entsprechend informiert?

    Wenn bekannt ist, dass der Schiri ein Kartenonkel ist, darf man nunmal nicht so doof sein und als Mittelstürmer im No-Mans-Land, 40 Meter vor dem Tor, dem Gegner gegen den Knöchel kicken. Das, wie auch das Lamentieren über den Schiri nach dem Spiel, ist umprofessionell.

  • Patrick Says:

    @Herr Wieland

    Stimme zu. Der Trainer der Serben hat seinen Spieler eine Warnung mit ins Spiel gegeben. In der PK wurde Löw mehr oder weniger darauf abgesprochen. Ein Kommentar, dass er sowas den Spielern auch mit auf dem Weg gegeben hat, ist dabei nicht gefallen.

    Allerdings halte ich es für fast unmöglich, sich auf so einen Schiri einzustellen, wenn man seit Jahren anderes gewöhnt ist.

  • Phillip Says:

    Blog eingestellt?
    Und das vor dem Spiel Deutschland vs. England. Da hab ich mir aber mehr von erwartet!!

  • HP Store Gutschein Says:

    In diesen angespannten Zeiten suchen alle nach einer Möglichkeit, ihr Geld weiter zu verdienen. Gutscheincodes oder Rabattcodes, wie sie manchmal bekannt sind, sind ein einfacher Weg für den preisbewussten Verbraucher, Geld beim Einkaufen online zu sparen.

Leave a Reply