Ein klares 2:1

Mit diesen Worten hat Thomas Müller sein Interview nach dem Spiel mit einem breiten Lächeln eröffnet. Da kurz zuvor die Wiederholung des nicht gegebenen 1:2 für Bremen auf dem Monitor lief, weiß man auch worauf sich sein Lächeln und seine Aussage bezog.

Was war das für ein Kick? 0:1 nach zwei Minuten für die Bremer. Die aber außer einer dicken Chance nach einer Ecke für Prödl in der ersten Halbzeit komplett harmlos blieben. Ich fand uns gar nicht so schlecht. Es war jetzt kein Fußball in Reinkultur, aber wir haben schon schlechter gespielt. Und das auch schon mit Ribéry. Aus irgendeinem Grund war ich mir unheimlich sicher, dass wir dieses Spiel nicht verlieren werden. Durch das 1:1 von Schweinsteiger ließ ich mich über Twitter zu solchen Äußerungen hinreißen. Ich wusste einfach, dass mein FC Bayern es niemals zulassen würde, dass so etwas in meinem Blog niedergeschrieben wird. Meine Güte, was war ich von der 50. bis 70. Minute mit den Nerven runter. So sicher war ich mir. ;-) Als diese Phase überstanden war, war es einfach nur Folgerichtig, dass wir das 2:1 erzielen. Liebe Bremer, wenn man 6 sehr gute Chancen innerhalb von 5 Minuten nicht verwerten kann, sollte man sich auch nicht über den Schiedsrichter beschweren, der völlig unberechtigt das 1:2 für euch abgepfiffen hat.
Bastian Schweinsteiger hat mit diesen beiden Toren seine Sonderstellung innerhalb des Teams mal wieder bestätigt.

In den 90 Minuten sind aber auch noch so manche Anekdoten vorgekommen. Für alle Ewigkeit wird man das Zusammentreffen von Olic und Tymoshchuk in Erinnerung behalten. Die Szene ist im Video (siehe unten) nach 9:48 Minuten zu sehen. Slapstick der besonderen Art. Wenn wir nicht gewonnen hätten, wäre diese Szene das Paradebeispiel für dieses Spiel und die augenblickliche Situation des FCB geworden. Glück gehabt. Denn so, ist es einfach nur lustig.

Arnautovic ist natürlich durch seine vergebenen Chancen besonders aufgefallen. Immer wieder wird betont, wie besonders doch der Spieler ist. Er ist so besonders, dass er erst mal Schweinsteiger mit voller Absicht den Ellenbogen ins Gesicht rammt. Leider ging die Szene etwas unter. Zumindest in der Berichterstattung der ARD. Ganz hässliche Szene, lieber Ösi.

Auch so manches Fehlpass-Festival von Arnautovic, Silvestre und Gómez werde ich in Erinnerung behalten. Tom Bartels merkte mal irgendwann an, dass sich hier zwei der besten Teams der Bundesliga messen und man es nicht bemerken würde. Der Fehler liegt in der Behauptung „besten Teams der Bundesliga“. Die Tabelle lügt nicht. Weder Bayern noch Werder Bremen (Achtung! Wortspiel!) sind im Augenblick Spitzenklasse.

Was die Comedy-Veranstaltung abrundete, war die 15 Sekunden Einwechslung von Braafheid. Der auch noch tatsächlich so frech war und dann noch das Trikot mit Arnautovic tauschte. Dem netten Niederländer scheint aber auch nichts zu peinlich zu sein.

Und noch was: Die Bremer stinken doch nach Fisch. Und zwar verdammt heftig!! Oder warum standen wir bei den Standards nicht bei den Leuten?? Louis, bitte dringend nachbessern!! Dringend!

Warten wir gespannt auf Freitag. Lt. Tabelle ist Freiburg stärker. Und die Tabelle lügt nicht!!

Wir haben einen neuen Tippkaiser. Herzlichen Glückwunsch an „gossipia“. Immi wird somit vom Thron gestoßen, auf dem er seit dem 1. Spieltag saß.


9 Responses to “Ein klares 2:1”

  • zechbauer Says:

    Klasse Artikel! Durfte, Dank Dir, schon am frühen Morgen ein paar mal lachen :)

  • Mo Says:

    Diese Einwechslungen kurz vor Ende sind irgendwie grob unsportlich. Ich rege mich immer wieder darüber auf bei anderen Mannschaften. Aber da es ja mittlerweile dazu gehört sind wir diesmal die Nutznießer!
    Übrigens haben Braafheid und Arnautovic zusammen bei Tweente gespielt. Deshalb wohl die Geste mit dem tauschen.

  • pfomic Says:

    Ma ehrlich, wenn schon in Gedenken an Paule das Messer in der Hose orakelt und dem Schicksal mit Blau/Weiß gedroht wird. Dann können wir doch garnicht mehr verlieren.

    Zwischendurch hatte ich echt ‘nen bisschen Angst um dich ;)

  • Andi (Baziblogger) Says:

    Noch witziger, als die Comedy-Einlage unseres osteuropäischen Duos fand ich das vehemente Abseits-Gestikulieren von Mr. Slapstick himself, Mikael Silvestre, nachdem er sich an der Eckfahne ein Päuschen gegönnt hat und somit kein Bayernspieler vor dem Ball sein _konnte_. :D Da musste ich wirklich mal lachen, auch wenn ich es erst in der Zusammenfassung gesehen habe.

  • Patrick Says:

    @Mo
    Danke für den Hinweis mit Twente.

    @pfomic
    Ich hatte zu jeder Zeit alles im Griff. ;-)

  • Patrick Says:

    Nachdem ich die Szene mit Tymo und Olic nochmal gesehen habe, frage ich mich, warum überhaupt für Bremen gepfiffen wurde?!

  • phillip Says:

    Weil Olic zuerst den Ball berührt hat und er im Abseits war

  • T0bstar Says:

    Auch wenn ich mit Tom Bartels Kommentar nicht viel anfangen konnte, mit einer Aussage hat er recht: Der Zusammenprall von Tymo und Olic wird noch in so manchem Saisonrückblick auftauchen…

  • Patrick Says:

    Die Szene kommt dann beim Saisonrückblick direkt nach der Szene mit Sahin und Podolski.

Leave a Reply