Der Mensch Daniel van Buyten

Gestern hat DvB in der tz ein Interview gegeben. Es stellte sich heraus, dass er gegen Frankfurt ausgewechselt werden wollte, weil er Angst hatte weiterzuspielen. Er nannte auch Gründe für sein schlechtes Spiel zur Zeit. Dabei geht es z.B. um seinen kranken Vater und seine eigene Vaterrolle, die ihn etwas überfordert? Da blieb etwas Platz zur eigenen Interpretation.

Wenn man sowas liest und im Grunde jeden Bayern-Spieler in sein Herz geschlossen hat, dann bekommt man ein ziemlich schlechtes Gewissen. Zumindest, wenn man verbal auf ihn eingeprügelt hat, so wie ich z.B. in meinem Beitrag nach dem Spiel gegen Frankfurt.

Aber was nun? Soll man aufhören ihn zu kritisieren? Soll man ihn weiter aufstellen, damit er wieder Erfolgserlebnisse bekommt und in seine alte bessere Spur zurückfindet? Im Endeffekt bleibe ich wohl bei meiner Meinung, dass wir eigentlich keine Zeit haben um Spieler die nicht in Form sind, wieder in Form zu bekommen. Würden wir in der Liga besser stehen, könnte man dieses Risiko eingehen. Aber im Augenblick helfen uns nur Siege weiter. Da wäre mir bei einer Innenverteidigung mit Breno und Badstuber/Tymoshchuk wohler. Mit tut es leid für Daniel van Buyten.

Das Interview hat mir sehr imponiert.


18 Responses to “Der Mensch Daniel van Buyten”

  • Olaf Says:

    ich hab es ja am Samstag schon geschrieben, dass bei van Buyten vielleicht mehr dahinter steckt…:-)
    Dein Beitrag ist bis auf ein Wort klasse und ich denke, Du weißt, was ich meine. Der erste Buchstabe verkörpert das, was er ist, keine A-Klasse…;-)

  • Patrick Says:

    @Olaf

    Ich habe schon mitbekommen, dass Du nicht gerade ein Freund von Breno bist. ;-) Ich kann ihn noch nicht richtig einschätzen, aber im Moment ist er mir lieber als Demichelis. Kann sich aber auch noch/wieder ändern.

  • nedfuller Says:

    Tja, das Geschäft Bundesliga.
    Ich habe das Interview nicht gelesen, weil ich DvB nicht mehr mag (sein Wechsel zu euch stößt mir immer noch übel auf, weil er in der Winterpause ein Interview mit dem kicker geführt hat und darin Aussagen getätigt hat, die nach dem Wechsel zu euch plötzlich alle für den FCB zählten. Wiederlich!) daher kann ich zu den einzelnen Aussagen nichts sagen.

    Recht hast du aber: Ein Spieler, der nicht gut drauf ist, kann nicht geschont werden. Wie soll das gehen, ihr habt 3 Wettbewerbe zu bestreiten.

    und was ich immer merkwürdig finde, warum macht er das öffentlich? Das kann auch intern im Verein geklärt werden und der Verein versucht den Spieler aufzubauen, oder so…

  • Olaf Says:

    Gefressen habe ich Breno seit dem Testspiel in Japan vor zwei Jahren. Er führte sich in dem Spiel von Anfang an auf als ginge es um die Champions-League und flog dann wegen einer Tätlichkeit vom Platz. Praktisch jeder Zweikampf von ihm ist auch heute noch foulverdächtig und ich mag einfach die Mentalität dieser brasilianischen Jesus-Jünger wie Brene, Lucio und Naldo nicht. In jedem Interview betonen sie, wie gläubig sie sind und im Spiel wird das immer vergessen.
    Dazu kommt bei denen unisono eine Schwäche im Spielaufbau. Bei Lucio zum Beispiel brachte es der von mir sehr geschätzte Marcel Reif mehrfach auf den Punkt: wenn Lucio nach vorne rennt verwirrt er mehr das eigene Team als das gegnerische.
    Das ist bei Breno (noch) nicht der Fall, das gebe ich zu, aber er hat da auch alle Anlagen.
    Ich mag einfach die Spielphilosophie brasilianischer Abwehrspieler nicht, vielleicht ist das auch ein Vorurteil, aber auf die drei genannten trifft das zu und ja, Bordon war da anders, wobei auch der abseits des Platzes einen auf gottesfürchtig macht.
    Und nein: ich hab nichts gegen gottesfürchtige Menschen, aber muss man sowas immer nach außen kehren?
    und ja: das eigentlich schon nichts mehr mit dem Thema zu tun, ich wollte es halt nur mal loswerden und ich werde das Gefühl nicht los, dass Louis van Gaal wie es Giovanni (ehemals Spieler bei Barca unter LvG) ihm schon vorgeworfen hat eine ähnliche Einstellung dazu hat und das ist gut so. Indizien gibt es dafür direkt drei:
    1.Lucio wurde weggeschickt, was ich sehr gut fand
    2.Elber wurde gefeuert, was mir menschlich leid tat, weil ich den wirklich mochte
    3.auch sonst liest man, dass der FCB im Moment keine Brasilianer mehr will
    Jetzt habe ich mal in mehr als 140 Zeichen Stellung dazu genommen und hoffe, dass es auch andere Leute wie miasanmia oder saebenerstr oder wie sie alle heissen lesen.

    P.S.: bevor hier Vorwürfe bzgl. “versteckter Rassismus” oder so kommen: ich mag die Südamerikaner, besonders die Argentinier und Chilenen oder auch die Urus wegen Ihrer Mentalität und Ihrer Spielweise, aber eben nicht die Brasilianer und das ist einfach so, Ende…:-)

  • Olaf Says:

    kleine Ergänzung zu Lucio: dessen Hauptproblem neben seiner taktischen Inkompetenz, die bisher eigentlich nur Mourinho zähmen konnte war, dass er uns in wichtigen Spielen einige Punkte und auch in mindestens zwei Fällen (Spiele gegen Milan und Madrid) das Ausscheiden in der CL gekostet hat, weil er total übermotiviert war und sein Temperament nicht zügeln konnte und dadurch Fehler machte.

  • Patrick Says:

    @nedufuller

    Er hat es sicherlich öffentlich gemacht, damit es die Fans auch mitbekommen. Innerhalb des Vereins hätte man wahrscheinlich den Mantel des Schweigens ausgebreitet?!

  • Patrick Says:

    @Olaf

    Na, das war ja mal ein ausführlicher Kommentar. :-)

    Ich stimme dir zu, dass dieses Gottesfürchtige recht nervig sein kann. Und auch ich war kein Freund von Lucio, obwohl er uns auch so manchen Punkt gerettet hat.

    Bei Breno habe ich es noch gar nicht so mitbekommen. Ich werde ihn weiter unter Beobachtung halten. :-)

  • Isabella Says:

    Unterschrieben. Genau so nämlich.

    Der Verteidiger van Buyten ist außer Form und hat daher auf dem Platz momentan nichts verloren.

    Der Mensch van Buyten hat ein bemerkenswert selbstreflexives Interview dazu gegeben und sammelt damit bei mir Pluspunkte.

    Außerdem sind solche Interviews immer noch Teil einer größeren Entwicklung, wie ich hoffe. Ja, wir lästern und maulen über Spieler mit schwacher Leistung, das gehört dazu.
    Und solange Spieler es stoisch über sich ergehen lassen, denken wir nicht weiter darüber nach. Wenn er aber dann ein solches Interview gibt, nimmt man auch als Kritiker vielleicht wieder den Fuß vom Gas und erinnert sich kurz daran, dass Daniel van Buyten auch ein Mensch ist.

    Ich bin darum über jedes so ehrliche Interview froh, auch wenn es das kritisieren etwas schwieriger macht.

    Lieber eine Warnleuchte in Form eines Interviews als später der große Schock, wenn ein Spieler z.B. wegen Depressionen aufhört.

    Tatsächlich können Charaktereigenschaften wie in dem Interview demonstriert einer Mannschaft nur zuträglich sein.

  • Patrick Says:

    Um nochmal auf DvB zurückzukommen:

    Gerade in Zeiten von Robert Enke und seinem Freitod, sollte man sensibler mit dem Thema umgehen. Ich neige auch dazu, immer mal draufzuhauen, weil mir immer die Millionen durch den Kopf gehen, die unsere Ballprotagonisten verdienen. Aber bei zwischenmenschlichen und psychischen Problemen hilft auch kein dickes Bankkonto.

  • Stefen Says:

    Zum Glück sind Trainer und Vorstand im Verein nicht so gnadenlos und kalt wie manche Kommentatoren hier.

    Natürlich gehört er ausgewechselt, wenn die Leistung nicht stimmt. Aber es spricht für die Moral der Spieler unter van Gaal, dass sie sich bestärkt fühlen, um Eigenauswechslung zu bitten, weil ihnen das nicht auf Dauer krumm genommen wird.

  • TutnixzurSache Says:

    @Olaf

    Blasphemie!

  • probek Says:

    Haha, sehr geil. Sobald ich hier IRGENDWAS in das Kommentarfeld “Website” einfüge (also z.B. http://probek.net – was ja irgendwie naheliegt), bekomme ich unter der URL

    http://kaisergrantler.de/wp-comments-post.php

    die Fehlermeldung:

    503 – Service Temporarily Unavailable

    The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems. Please try again later.

    zu sehen. Pffft.

  • probek Says:

    Fühle mich diskriminiert.

  • Patrick Says:

    @probek

    Du bist bekannt genug. Da braucht es keinen Link mehr. :-)

  • BigEasyMuc Says:

    Da es in erster Linie die Öffentlichkeit (Medien, Fans, Kaiserle etc.) ist, die ihn bzw. seine zuletzt gezeigten Leistungen heftig kritisierte, hat van Buyten zurecht den Schritt in die Öffentlichkeit getan, um mit diesem Interview (eben für die Öffentlichkeit) eine möglich Erklärung seiner derzeitigen Formschwäche zu versuchen.

    Die Art und Weise wie er dies in diesem Interview getan hat, verlangt mir höchsten Respekt vor dem Menschen Daniel van Buyten ab.

    Vor dem Hintergrund der Geschichten um Deisler und Enke mag das natürlich denjenigen jetzt nicht gefallen, die ihn zuletzt mehr oder weniger als vollblinden ungelenken Antifußballer diskreditiert haben, den es genauso wie Micho so schnell wie möglich loszuwerden gilt.

    Van Buyten hat genauso wie Demichelis schon bewiesen, dass er auch anders spielen kann. Das Problem bei IVs ist (genauso wie teilweise bei Außenverteidigern und vor allem beim Torwart) nur, dass ein herber Fehler ihrerseits, meist mit einem Gegentor bestraft wird. Insofern sind sie in erster Linie am Kriterium eines fehlerfreien Spiels zu messen.

    Lässt ein Angreifer hochprozentige Torchancen aus, wird dagegen meist nur eine temporär mangelnde Treffsichicherheit attestiert, die jedoch – weil nicht unmittelbar in einem Gegentor mündend – längst nicht so dramatisiert wird, wie bspw. individuelle Fehler im Defensivbereich. Wäre dem so, dann würden einige unserer Stürmer wesentlich stärker in der öffentlichen Kritik stehen bzw. schon nicht mehr dem Kader angehören.

    Summa summarum:
    Weder van Buyten noch Demichelis sind zur Zeit in bestechender Form. Sofern Alternativen in der IV vorhanden sind, sollten diese daher auch spielen (Badstuber, Breno, ggf. auch Tymo). Das heißt aber nicht, dass man die derzeit formschwachen anderen IVs deswegen gleich verteufeln und vom Hof jagen muss.

    @Olaf wg. Breno
    Sorry, ich habe während der letzten Jahre von Breno schon einige Spiele live im Stadion gesehen und kann deine ihn betreffende Einschätzung bzgl. Foulspiel überhaupt nicht teilen.

    M.E. hat er Schwächen im Aufbauspiel, was ich aber insbes. an mangelnder Spielpraxis und noch nicht gefestigtem Selbstvertrauen in der Stammelf festmache. Ob er der Heilsbringer für unsere IV wird, das mag ich jetzt allerdings noch nicht beurteilen. Für den Winter sehe ich jedenfalls keine Notwendigkeit einen neuen IV zu holen, sofern uns die oben genannten vier vorhandenen Kandidaten für diese Position bis Saisonende erhalten bleiben.

  • Patrick Says:

    @BigEasyMuc

    Es ist absolut richtig, dass jeder Fehler wesentlich schlimmere Auswirkung hat, als bei anderen Mannschaftsteilen.

    Ich weiß nicht wieso, aber ich habe das Gefühl, dass sich möglicherweise Samstag etwas ändern wird. Wenn van Buyten spielt, hat er vielleicht jetzt die Sicherheit, die vorher gefehlt hat. Anscheinend ist es ja eine reine Kopfsache. Vielleicht hat das Interview was gelöst. Bei den meisten von uns, hat es ja auch etwas bewirkt. Wie man an den Kommentaren sehen kann.

  • probek Says:

    On topic (wenn denn das Thema “Daniel van Buyten und das Interview” ist, nicht irgendwelche Nebenschauplätze), aber ohne Website:

    Finde das sehr gut, das Interview von Daniel van Buyten. Vorbildlich, geradezu. Es ist halt ehrlich und mit offenem Visier geführt (zumindest empfinde ich das so) und allein deswegen wohl schon ungewöhnlich.

    Noch vorbildlicher finde ich, wenn ein Fußballer zum Wohle meines Vereins und aus freien Stücken auf das Weiterspielen verzichtet. Weil er die Größe hat zu sagen, Trainer, in dem Zustand bin ich keine Hilfe. Mit all den Konsequenzen, die das haben kann — und die man auch an den Kommentaren zum Thema sehen kann. An denen ist ja manches zum fürchten, will das aber nicht zum Thema machen.

    Ich empfinde jedenfalls für diese Vorgehensweise von van Buyten vor allem eines: Respekt. Völlig unabhängig davon, wie ich seine sportliche Leistung davor und danach beurteile.

  • pfomic Says:

    Eine Frage Stelle ich mir aber doch bei der Diskussion.
    Hätte LvG ihn nicht rausnehmen müssen?
    Er hat nicht gut gespielt und deshalb muss er raus, auch zum Schutz des Spielers. Wie kann ein Spieler eine überzeugende Leistung im Training bringen (OK weniger Druck, aber …)? Wieviel schlechter müssen unsere Alternativen spielen um einen, nicht 100% fitten Spieler (warum auch immer), zu unterbieten? OK mehr als eine Frage.
    Aber ein Fazit bleibt. Aus sportlicher Sicht brauchen wir defensiv Verstärkung.

Leave a Reply