Das geht nicht mehr lange gut

Die Sache mit unserem Trainer meine ich. Jetzt ist auch van Bommel weg und anscheinend spielt van Gaal dabei auch eine gewichtige Rolle. Auch wenn der Wechsel noch nicht fix ist, gehe ich stark davon aus, dass wir im Laufe des Tages die offiziellen Meldungen dazu bekommen werden.

Und jetzt haben wir den nächsten Brandherd, in dem die Glut die Worte Louis van Gaal bildet. Ob er wirklich an den vielen Dingen, die zur Zeit durch die Medien gehen, Schuld ist oder nicht, ist dabei mittlerweile ziemlich egal. Nerlinger vs. van Gaal, Hoeneß vs. van Gaal und jetzt van Bommel vs. van Gaal. Ganz nebenbei liest man Artikel von Demichelis und Lucio, die auch kein gutes Haar an dem Trainer lassen. Wäre da nicht der Kern der Mannschaft, die immer wieder betonen, was für ein guter Trainer van Gaal ist, wäre wohl schon lange Feierabend für den zähen Holländer. Fraglich ist, wie lange das noch gut geht, wenn der Erfolg sich in dieser Saison nicht bald dauerhaft einstellt. Sollte man nicht in den nächsten Wochen souverän den zweiten Platz einnehmen, wird es den Trainer spätestens zur nächsten Saison nicht mehr geben. Nicht einmal Klinsmann wurde vom Vorstand während seiner Amtszeit dermaßen kritisiert. Und dabei war Klinsmann weit weniger erfolgreich. Dabei geht die Kritik auch gar nicht unbedingt in Richtung Leistung der Mannschaft. Nein, es sind immer Nebenkriegsschauplätze, wie jetzt z.B. die Verletzung von Ribéry oder die Vertragsgespräche mit Schweinsteiger. Alles hausgemacht.

Einzig allein eine Siegesserie und weniger Interviews kann van Gaal aus der Schussbahn bringen. Erfolg lenkt schließlich immer ab.

Ich wünsche Mark van Bommel alles Gute. So einen Typ braucht eigentlich jede Mannschaft und ich weiß im Augenblick nicht, wer die Position des Stinksacks einnehmen soll. Der Rest des Teams ist zu nett. Aber evtl. kann Schweinsteiger auch in diese Rolle ein wenig hineinwachsen.


7 Responses to “Das geht nicht mehr lange gut”

  • Helmi Says:

    Was ich nicht so ganz verstehe: Die Kritik des Vorstands bzw. andere Nebenkriegsschauplätze stehen in der Beurteilung vieler Fans immer ganz weit vorne. Auf die konstant schlechte Leistung der Mannschaft achtet bei der Trainerbeurteilung kaum einer. Die ist meines Erachtens das worauf man ein Auge haben sollte. Irgend etwas scheint in der Mannschaft zu gären, was für eine lange Zeit anhaltende Mentale Schwäche sorgt. Wir haben das gestern auch im Podcast besprochen, der heute im Laufe des Vormittags noch online gehen wird.

    In einem aber sind wir uns einig: Lange geht das nicht mehr gut.

  • Kaisergrantler Says:

    Vielleicht liegt es daran, dass viele Fans die Leistung gar nicht so schlecht sehen. Ich bin ja auch der Meinung, dass wir außer gegen Mainz und die erste Halbzeit gegen Lautern, meist recht gut gespielt haben. Es fehlten lediglich die Tore. Das klingt komisch, ist aber so. Aber vielleicht bin ich da auch einfach zu blauäugig…

  • Helmi Says:

    Fakt ist wir haben die Tore für Niederlagen und Unentschieden bekommen, die wir nicht hätten bekommen dürfen für eine Mannschaft mit dem Anspruch des FC Bayern. Da liegt IMHO die primär schlechte Leistung und das Problem. Dass dieses Problem ein mentales ist mach ich daran fest, dass es vor allem Fehlpässe und Schludrigkeiten sind die zu Gegentoren führen (mittelbar und unmittelbar). Aber dazu hab ich schon genug im Podcast gesagt, will das nicht nochmal alles aufschreiben ;-)

  • maestro1981 Says:

    Aber man muss doch auch mal sagen, dass an den Nebenkriegsschauplätzen doch nicht alleine LvG schuld ist. Hätte Nerlinger jetzt einfach die Klappe gehalten, wäre doch gar nichts gewesen. Aber nein, er muss die Worte “lächerlich” und “direkter Vorgesetzter” fallen lassen. War das im Interesse des Vereins oder im eigenen Interesse?
    Und wenn jetzt Lucio bemüht wird: Der hat nach seinem Abgang vor allen Dingen in Richtung UH nachgetreten, siehe hier:
    http://www.tz-online.de/sport/fc-bayern/lucio-attackiert-hoeness-verletzt-menschen-meta-1083418.html
    Ich finde, diejenigen Leute, die LvG eine “One-Man-Show” vorgeworfen haben, sollten sich mal an die eigene Nase fassen.
    Ein bisschen weniger persönliche Eitelkeit und ein bisschen mehr Blick für die Gemeinschaft täte ALLEN Beteiligten gut!

  • Kloppo Says:

    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff …

  • MaestroX009 Says:

    Mich nervt es gewaltig, dass bei uns immer alles in der Öffentlichkeit ausgetragen werden muss.

  • Mo Says:

    Mit Mark v. Bommel geht ein Geschicht und Identifikationsfigur des Fc Bayern. Ich finde diesen Abgang unfair ihm gegenüber aber leider passend für unseren Verein. Leider! Er hat die Zeit erkannt und gehandelt. Hätte mir gewünscht man hätte ihm einen würdigen Abschied am Saisonende gegeben. Man hat den Wunsch entsprochen und ihn ziehen lassen. Ein falsches Signal an die Manschaft wenn man den Kapitän schon seit Wochen indirekt zum Abschied lenkt. Leider die Art und Weise wie der Verein mit verdienten aber alten Spielern umgeht! So wie Makaay, Elber usw…
    Jetzt wird man gespannt sehen wie sich die Mannschaft in Aachen und Bremen schlägt. Wird jetzt keine Serie gestartet kann v.Gaal wohl am Sonntag seine Koffer packen und der Vorstand hat mal wieder Macht gezeigt. Aber leider dann auch Platz zwei verschenkt. So ist er halt leider unser Fc Hollywood…….

Leave a Reply