Bremen ist auch nicht stärker als Aachen

Aber wer weiß schon vorher, was bei einem Spiel gegen Werder Bremen passiert? Bei der gestrigen Partie war ich ja von einem Sieg überzeugt, das Gefühl bleibt aber für Samstag bei mir aus.

Wir haben die Aachener weitestgehend im Griff gehabt. Anfang bis Mitte der zweiten Halbzeit hat die Alemannia ein paar gefährliche Torszenen gehabt. Das war es dann aber auch schon. Das 0:4 fällt wohl etwas zu hoch aus, aber wenn der Zug einmal rollt, lässt er sich nur noch schwer stoppen. Erst recht, wenn ein weiteres Brikett namens Robben reingeworfen wird. Hervorzuheben ist Tymoshchuk als Innenverteidiger. Sehr solide Partie vom blonden Langhaarträger. Sobald es gebrannt hat, war er in der Nähe. Gómez hat das wichtige 1:0 erzielt, aber leider auch die eine oder andere Chance liegen lassen. Van Gaal dürfte aber trotzdem zufrieden sein. Schließlich sind ihm die Führungstore wichtiger, als alles andere.

Erstaunliches hörte man nach Abpfiff von van Gaal. Er war der Meinung, dass Kraft nicht überzeugt hat. Die Meinung hat er sicherlich nicht alleine, aber dass er es so öffentlich ausdrückt, ist für mich sehr überraschend. Es steckt sicher Methode hinter dieser Aussage. Van Gaal hat Angst, dass Kraft den Boden unter den Füßen verliert. Nicht umsonst kam die Kritik genau in dem Augenblick, als der Reporter von Sky Kraft über den grünen Klee loben wollte.

Jetzt dürfen wir uns auf Schalke, Cottbus oder Duisburg freuen. Am liebsten wäre mir das Spiel in Duisburg, bei dem ich dann sicherlich live vor Ort wäre. Aber gefallen würde mir auch, wenn wir Zuhause gegen Schalke spielen. Auf keinen Fall möchte ich wieder auf Schalke spielen. Ich würde mich wieder in die Arena quälen, um mich dann doch nur wieder über die blauen Fans aufzuregen.

Am Samstag geht es gegen die völlig desolaten Bremer. Man könnte behaupten, dass wir genau zum richtigen Zeitpunkt auf die Hansestädter treffen, aber ich sehe das etwas anders. Was wäre heilsamer, als ein Sieg über den FC Bayern? Nichts. Thomas Schaaf wird seinen Leuten schon klar machen, dass dieses Spiel eine Wende bewirken kann. Beflügelt von einem Sieg über den Erzfeind, lassen sich die weiteren Spiele evtl. etwas leichter angehen. Robben wird hoffentlich wieder von Beginn an spielen können. Auf Ribéry müssen wir länger als geplant verzichten. Aber das hat irgendwie auch jeder Bayern-Fan schon gespürt. Kleine Blessuren gibt es bei dem Franzmann einfach nicht, leider! Thomas Müller und Mario Gómez sind so richtig am Rollen. Wenn jetzt noch Schweinsteiger wieder seine alte Form findet und Lahm wieder etwas souveräner auftritt, sind wir bald wieder die Bayern vom letzten Jahr. Die Abwehr mit Badstuber und Tymoshchuk steht ja auch wieder etwas sicherer. Hust.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


15 Responses to “Bremen ist auch nicht stärker als Aachen”

Leave a Reply