Fragen zur Allianz Arena

Es ist ja nicht neu, dass die Arena auch bei manchen Bayern-Fans nicht sehr beliebt ist.

Folgende Punkte werden gerne in Gesprächen mit Fans bemängelt:

  • Trennung der Fans in Süd- und Nordkurve
  • Zu wenig Stehplätze in der Südkurve
  • Gästefans haben einen akkustischen Vorteil, weil sie direkt unterm Dach sitzen

Ich weiß auch, dass diese Punkte wohl schon einige Male dem Vorstand und Präsidium vorgetragen wurden.

  • Vorgetragen ja, aber wurde sich dazu auch mal geäußert?
  • Ist mal eine Änderung in Planung?
  • Hängen die Änderungen auch vom Mieter 1860 München ab?
  • Ist überhaupt eine Änderung auch von offizieller Seite gewünscht?
  • Und sind es eigentlich wirklich zu wenig Stehplätze in der Südkurve?

Im Olympiastadion kam mir dieser Bereich westentlich größer vor.

Gibt es Leute, die diesen Fragen beantworten können? Man könnte aus der Arena doch wesentlich mehr rausholen, glaube ich.


12 Responses to “Fragen zur Allianz Arena”

  • Helmi Says:

    Ich bin da kein Fachmann was diese Punkte angeht, aber in der Südkurve wird auch in Blöcken mit montierten Sitzen in der Regel gestanden. Stehplätze sind glaub ich nur in einem oder zwei Blöcken in der Mitte. Müssten 111 und 112 sein oder? 109/110 bzw. 113/114 waren das glaub ich (ohne nochmal auf den Plan geschaut zu haben) bei denen Sitze montiert sind aber in der Regel gestanden wird. Ich meine, dass das auch entsprechende Hinweise auf der Karte stehen, dass in diesem Bereich kein Anspruch auf den Sitzplatz bestehen würde.

  • Stadtneurotiker Says:

    Ich versuch’s mal mit zwei Teilen…

    Man muss dazu ein wenig weiter zurückblättern.

    Die AA wäre ohne die WM 2006 nicht entstanden. Der FCB äußerte spätestens Mitte der 90er Jahre, im Olympiastadion nicht dauerhaft spielen zu wollen. Es gab Drohungen, die Stadt zu verlassen, wenn die Stadt sich nicht um einen Standort fürs neue Stadion bemühe. Es gab einen Vorschlag (in der damals im Bau befindlichen Messestadt Riem), der aber wegen der ungünstigen Verkehrsanbindungen alsbald verworfen wurde.
    Eine diskutierte Renovierung des Olympiastadions scheiterte am Widerstand der Bevölkerung (v.a im sich als Einheit verstehenden Olympiadorf). Daraufhin zog der Architekt Günther Behnisch seinen Entwürfe zurück und untersagte fortan sämtliche stilistischen Veränderungen.
    Die WM 2006 im Nacken sah der Stadtrat mit OB Ude an der Spitze seine Felle davon schwimmen. Im Olympiastadion hätte es keine WM-Spiele gegeben. In Fröttmaning fand man schließlich ein konsensfähiges Gelände, das wegen seiner unmittelbaren Nähe zur A 9 und zur U-Bahnlinie 6 verkehrstechnisch als idealer Standort angesehen wurde.

  • Stadtneurotiker Says:

    (2)

    Der FC Bayern hätte das Stadion aber alleine nicht stemmen können. Die Blauen sahen unter ihrem damaligen Präsidenten Wildmoser senior die Chance, mit dem roten Nachbarn aufschließen zu können. Ohne die (sich später als Luftblase herauskristallisierende) 60er-Beteiligung wäre das Stadion in der Bevölkerung wohl auch nicht mehrheitsfähig gewesen. Einwürfe für ein umgebautes Stadion an der Grünwalder Straße hatten keine Chance – weder bei der Stadt als Eigentümerin, noch bei der damaligen Vereinsführung. (Kuriosum am Rande: Das Grünwalder ist heute eines der meist bespielten Stadien; sowohl die zweiten Mannschaften beider Vereine als auch deren A-Junioren spielen dort heute.)
    Schließlich wurde 2001 mit einem Volksentscheid über das neue Stadion, für die die Stadt das Gelände den Vereinen zur Verfügung stellte, abgestimmt. Etwa zwei Drittel stimmten für das neue Stadion.

    Zu Deinen Fragen:
    Die Fangruppierungen bemängeln, daß sie nie ernsthaft in die Kurvengestaltung einbezogen wurden. Offizielle Äußerungen gibt es bis datao, bis auf die Wutrede Hoeneß’ („Scheiß Stimmung“), meines Wissens nicht.
    Das Stadion wurde nachträglich mit mit Klappstühlen ausgerüstet, um zumindest bei Bundesligaspielen die Kapazität auf 69.000 Zuschauer erhöhen zu können.
    Ich bezweifle, daß die Vereinsführung an einer Änderung interessiert ist.

  • Daniel Says:

    Ich bin ebenfalls kein Fachmann, aber momentan ist es absolut nicht nötig mehr Stehplätze zu beschaffen. Aktuell ist der Block 112/113 sitzplatzfrei. Und das reicht bei unserem momentanen Potenzial auch völlig aus. Es ist viel wichtiger, dass alle supportwilligen auch in diesen Block reinkommen. IN diesem Zug wäre eine freie Platzwahl in der GESAMTEN Südkurve ein erster Schritt.

    Und ich glaub nicht, dass von offizieller Seite irgendwelche Verbesserungen gewünscht sind. Der FC Bayern schert sich ein scheiß um die wünsche der aktiven Fans. Die wären doch das kritische Publikum lieber heute als morgen los. Konsumfreudige Jasager wollen die in der Arena haben.

  • Tinneffs Says:

    Ich glaube nicht, dass die gute Stimmung im Gästeblock an dem Tribünendach liegt. Es hilft vielleicht, aber im Grunde genommen ist es eine Sache der Einstellung der Leute. Sind wir ehrlich: Der Bayernfan erwartet in der Regel einen Heimsieg, möglichst hübsch anzuschauen und möglichst deutlich. Als Gästefan fährst du in der Regel dort hin und hoffst vielleicht auf ein glückliches Remis. Du bist dann natürlich besserer Stimmung, wenn es bei den Bayern nicht läuft und die meisten anfangen zu knurren.

    Im Grunde kannst du diese Phänomen nämlich auch schon wieder in Dortmund beobachten, wo die Leute nur noch mitgehen, wenn der Gegner möglichst souverän mit sehr anschaulich besiegt wird. So ist das halt mit dem Anspruch.

  • Kaisergrantler Says:

    Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Also bisher ist es ja eher nicht so positiv. Ich hoffe immer auf eine Änderung, wenn die Löwen mal ausziehen, aber damit hat das Ganze wohl nichts zu tun.

    @Tinneffs
    Du wirst zu einem gewissen Teil Recht haben, aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein Gesang unter einem Dach wesentlich besser zu hören ist, als in den freien Raum hinein. Ich würde sie einfach in einer Ecke der Nordkurve platzieren. Fertig. So wie es in den meisten Stadien üblich ist.

  • dotdeguy Says:

    Ich finde unser Stadion grundsätzlich gut und bin stolz darauf.

    Wir haben allerdings ganz klar Probleme beim Support. Das liegt zum größten Teils an uns selbst (darauf will ich hier gar nicht eingehen), und zu einem gewissen Teil auch an den Gegebenheiten im Stadion.

    Das wichtigste wäre sicher, die supportwilligen Fans in einen Bereich, zumindest auf eine Seite des Stadions zu bekommen. Also: Eine – bestimmt aufwändige – Platz-Tausch-Aktion von Seiten des Vereins zu organisieren, um möglichst alle supportwilligen Fans von der Nord- in die Südkurve zu holen. Außerdem müssten auch Leute, die keinen Bock auf springen und singen haben eine Möglichkeit bekommen, ihre Jahreskarte im Mittelblock gegen eine außerhalb zu tauschen.

    Zuträglich wäre es auch, mehr Stehplätze in der Südkurve zu schaffen. Sei es durchgehend im gesamten Unterrang, oder alternativ auch bis hoch in den Mittelrang. Organisatorisch sicher nicht einfach, die Jahreskarten-Sitzplätze von dort weg zu verlegen. Gut für den Verein: Durch eine größere Anzahl an Stehplätzen würden theoretisch wieder ein paar Karten zusätzlich verkauft werden können (Umwandlung von Stehplatz zu Sitzplatz mit entsprechender Ratio).

    Für den Verein bedeutet jede dieser Maßnahmen erst einmal zusätzlichen Aufwand. Das ist für mich das erste Hindernis. Manche Sachen werden aus Brandschutz-, aus versicherungsrechtlichen oder sonstigen Gründen nur schwer durchzusetzen sein. Trotzdem sollten wir sie vorschlagen.

    Wir müssen dem Verein klar machen, wie wichtig uns das Ganze ist und wie viel besser die Unterstützung der Mannschaft werden könnte. es gibt hoffentlich demnächst wieder konstruktive Treffen. Das Abhängen des Fangnetzes war für mich ein sehr gutes Signal in diese Richtung. Allerdings hilft jede gut gemeinte Aktion drum herum rein gar nix, wenn die große Mehrheit der Südkurve gar nicht wirklich singt und schreit. Das ist ein Problem, das nur wir selbst lösen können.

    (Gästefans sind mir erst mal wurscht, auch wenn ein anderer Platz akkustisch gesehen für uns vielleicht gut wäre. Das sollte uns in Zukunft nicht mehr stören.)

  • Kaisergrantler Says:

    Das heißt also, dass schon bei der Kartenvergabe die Fehler sntstanden sind, weil supportwillige Fans in den Norden verfrachtet wurden? Meine Güte, ist das alles ein Mist.

    Ich befürchte aber auch, dass jegliche Änderung an Bestimmungen oder Gesetzen scheitern werden. Mehr Stehplätze geht schon nicht, weil dadurch die Kapazität erhöht würde. Es gab ja schon Schwierigkeiten die Arena auf 69.000 zu erhöhen.

  • Tinneffs Says:

    @Patrick:

    Wenn es nach mir geht, kommt der Gästeblock bei euch direkt hinter das Tor in der Nordtribüne, Sitzer kommen drüber. Wird aber wohl kaum gehen, weil es das tolle Bild der “roten” Allianzarena zerstört und 2. man die Bayernfans dort dann umsiedeln muss.

    Gästeblöck gehören im übrigen allesamt hinter ein Tor und nicht in eine Ecke.

  • FCB, 1860 und Haching im „BLOGlichtgewitter“ (13/2011) « BLOGpunkt Sport Says:

    [...] „Fragen zur Allianz Arena“ (kaisergrantler.de) [...]

  • Kim Says:

    Hallo, ich hätte da mal eine Frage:
    Kann man im Block 108 (Kat. 3) die Plätze frei tauschen?? habe nämlich 2 Karten unabhängig voneinander ersteigert, möchte aber nebeneinandersitzen!

  • Patrick Says:

    @Kim
    Das kann ich dir nicht beantworten. Ich würde einfach mal nett fragen, wenn du im Stadion bist, ob jemand mit dir tauscht. Das ist ja nicht verboten solange es im gleichen Block ist.

Leave a Reply