Arschloch, Wichser, Hurensohn

Jahrelang hört sich der liebe Basti solche Gesänge an, und was macht er daraus? Arschloch, Pisser! Das hat doch gar keine Melodie!

95% des Landes redet über die königliche Hochzeit in Großbritannien. Der Rest spricht über den “Wutausbruch” von Bastian Schweinsteiger bei der gestrigen PK in München. Es handelte sich übrigens um eine Print-Pressekonferenz. Aus diesem Grund waren wohl auch keine Kameras dabei. Außer die vom FCB, aber die werden natürlich den Teufel tun und dieses Video online stellen.

Grund war eine Ausgabe der Sport-Bild, in der Schweinsteiger als Chefchen bezeichnet wurde. Auf den Kommentar von Robben angesprochen, dass van Bommel und damit ein Führungsspieler fehlt, kam es wohl zum Eklat gegenüber dem Journalist Christian Falk von der Sport-Bild. Der Gesprächsverlauf ist hier und hier nachzulesen.

Natürlich ist die Wortwahl von Bastian Schweinsteiger nicht in Ordnung und viele behaupten, dass seine Wut in Ordnung ist, aber andere Worte hätten gewählt werden müssen. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich um einen Fußballer und keinen wortfindigen studierten Marketingfritzen handelt. Ich meine das überhaupt nicht negativ. Bastian war nicht auf diesen Gesprächsverlauf vorbereitet und es polterte einfach raus. Dazu kommt dieser überdurchschnittliche Erfolgsdruck, der auf der Mannschaft lastet. Das Ventil öffnete sich leider gestern, am falschen Ort und zur falschen Zeit.

Leute, jetzt bitte: Ausblenden, Konzentration, Schalke kommt! 3 PUNKTE MÜSSEN HER!

PS: Die Antwort der Sport-Bild finde ich übrigens überhaupt nicht souverän. Die Wortwahl “…sollen andere beurteilen” ist geradezu hinterhältig. Man äußert sich nicht wirklich, legt aber dem Leser die Gedanken ins Hirn. Liebe Sport-Bild, ihr hattet eine ganze Nacht Zeit und das kommt dabei rum? Dann doch lieber der Basti….


4 Responses to “Arschloch, Wichser, Hurensohn”

Leave a Reply