Ein total verkorkster Transfer

Natürlich geht es um Manuel Neuer. Für mich, dass bisher peinlichste Transfertheater überhaupt. Aber welche von den drei Parteien ist überhaupt Schuld, an den fröhlichen Frühlingsspielen des Volkstheaters Bundesliga?

Gefühlte 3 Jahre kämpft der FC Bayern darum, dass der blonde Hüne an die Isar wechselt. Nach jahrelangen Treueschwüren, bzw. Verkündungen, dass Neuer seinen Vertrag erfüllen wird, gab es dann doch plötzlich einen Wandel. Neuer schien sich nicht mehr sicher, ob er auf ewig ein Schalker sein wird. Überall ist zu lesen, dass schon längst Vereinbarungen mit Neuer getroffen wurden und der Spieler spätestens zum Vertragsende 2012 zum FC Bayern wechselt. Und sogar ein vorzeitiger Wechsel, konnte nicht mehr ausgeschlossen werden. Und tatsächlich wurde vor wenigen Wochen bekanntgegeben, dass Neuer seinen Vertrag auf Schalke nicht verlängern wird und ein Angebot vom FCB für einen vorzeitigen Wechsel vorliegt. Alles schien endlich klar zu sein.

Und doch wurde alles noch schlimmer. Das erste Angebot war den Schalkern nicht ausreichend genug. Horst Heldt setzte immer öfter sein süffisantes Lächeln auf und seine Nerdbrille ab. Eine Art Befreiungsakt von Felix Magath, so scheint es mir. Die Großkopferten beim FCB waren sich trotz schwieriger Verhandlungen immer recht sicher, dass Neuer schon im Sommer 2011 wechseln wird. Warum sie sich so sicher sind, ist mir bis heute ein Rätsel. Aber wie so oft, hoffe ich, auf klare Worte von Hoeneß nach diesem Theater. Oft werden dann von Hoeneß die Karten auf den Tisch gelegt und man fühlt sich ein wenig befreiter. Das zweite Angebot der Bayern schien den Schalkern zu genügen. Nach den Gesichtern der Bayern, ist man sich inzwischen zu 135% sicher, dass Neuer schon bald wechseln wird. Sie ließen sich sogar dazu hinreißen, zu behaupten, dass nach dem Pokalfinale die Verkündung von Schalke anstehen und der Wechsel offiziell wird. Nicht die feine Art, liebe Bayern. Wenn es schon die Angelegenheit der Schalker ist, so sollte man doch auch die Klappe halten und den Gelsenkirchenern das Reden überlassen. Allerdings glaube ich, dass tatsächlich so ziemlich alles vereinbart wurde, was noch zu Regeln war. Sonst würde wohl der FC Bayern nicht von einer Verkündung in dieser Woche sprechen. Soviel Vertrauen habe ich in meinem Verein.

Das lässt mich Schlussfolgern, dass jetzt die Schalker rumspinnen. Der Presse nach zu urteilen, gibt es einen neuen Vertrag bis 2017 mit Gazprom. Die Schalker bekommen 80 Millionen in ihr rotes Loch gestopft. Tönnies scheint seine Chance zu wittern und spricht davon, dass man Neuer aus dem Rachen der Bayern reißen will. Er schmettert einen Westernhagen-Hit ins Mikro und hofft auf einen Sinneswandel. Vermutlich volltrunken, was ja auch nach einem Pokalsieg völlig in Ordnung ist. Ich hoffe nur, dass die Ohrfeige für Neuer nicht auch seine Sinne verwirrt hat.

Manuel ist auch etwas selber Schuld, an dieser bekloppten Situation. Zuletzt sagte er, dass es nicht in seine Hand wäre. Schließlich habe er nicht gesagt, dass er sofort wechseln bzw. seinen Vertrag erfüllen möchte. Also in den letzten Tagen hat er das nicht gesagt, damals schon…ach egal. Er überlasst es also den beiden Vereinen. Was für ein Quatsch. Will uns Neuer jetzt weiß machen, dass er sich wie ein Sklave transferieren lässt? Hier mein Vorschlag, lieber Manuel: Sprich einfach mal aus, dass du jetzt schon gern zum FC Bayern München wechseln möchtest. Dann wäre vieles einfacher. Manuel spricht immer davon, dass er seinen Vertrag nicht verlängert und ein Interesse vom FC Bayern vorliegt. Mal auszusprechen, dass er auch nach München wechseln möchte, scheint ihm schwer zu fallen.

Spuck es aus, Junge!


12 Responses to “Ein total verkorkster Transfer”

  • Gunnar Says:

    “Total verkorkst” würde ich es zwar nicht nennen, aber ansonsten hast Du schon Recht. Auf Seiten des FCB könnte man auch einfach ab und zu mal die Klappe halten und abwarten, bis man einen unterschriebenen Vertrag vorzuweisen hat, während Neuer durchaus mal sagen könnte, was Sache ist. Wobei das wohl auch nur die Statements für nervige Reporter sind, denn intern hat er sicher längst klar gesagt, dass er wechseln will und zwar zum FCB und zwar jetzt.
    Naja, in ein paar Tagen können wir wohl endlich einen Haken an das Thema machen.

    P. S.: Kleiner Tipp, lies nochmal Korrektur vor dem Publizieren… ;-)

  • Patrick Says:

    @Gunnar
    Was hält Neuer davon ab, es auch mal einfach zu sagen? Aussprechen ist nicht verboten.

    Danke für den Tipp. Habe noch ein paar Fehler ausgemerzt. Wenn noch welche zu sehen sind, weiß ich es nicht besser. ;-)

  • Stefen Says:

    Das war nicht volltrunken dahergegrölt, das war gezielt inszeniert. Deswegen war m.E. Neuer ja so unwohl, als Tönnies auf die Bühne holte und zu den Zeilen “Du hast mit Gott und Teufel nen Vertrag gemacht”, “ich will Dich, nuuur Dich” das Mikro hinhielt.
    Und ich finde es schmierig von Schalke, mit geliehenen Millionen aus Russland mal eben wieder dem Größenwahn zu frönen.

  • Beatsox Says:

    Ich möchte hier ja gar nicht von Arroganz oder ähnlichem sprechen, aber das Gebaren der FCB-Führung in der Öffentlichkeit stößt mir schon seit einiger Zeit sauer auf.

    Auch die Verpflichtung von Petersen wurde ja quasi öffentlich abgehalten.
    Das Triumvirat Hoeneß, Rummenigge und Beckenbauer sondert Tag für Tag einen Kommentar ab – muss das sein?

    Manchmal ist weniger mehr und Aussagen wie sie jetzt getätigt wurden, erhöhen lediglich den Druck auf Manuel Neuer und seine Person.

  • Patrick Says:

    @Beatsox
    Ich habe den Petersen-Transfer nicht verfolgt, da mir die Gerüchteküche etwas zu sehr brodelt und ich keine Lust habe, jedem Gespenst hinterherzujagen.

    Aber im Grunde gebe ich dir schon Recht. Weniger ist mehr. Und das trifft auf Beckenbauer auch zu.

  • Nico Says:

    Der Neuer sagt nix, weil der Transfer wohl immernoch in der Luft schwebt. wenn er dann sagt, ich will zu Bayern und er muss trotzdem bleiben, wird das eine grausame Saison für ihn.
    Ich denk mal, Heldt und Co wollen den Bayern nur eins auswischen und zögern das Ganze deshalb raus

  • Graf Koks Says:

    Der Tönnies scheißt den Manu jetzt mit Geld zu. Vielleicht fällt der Fuball-Prolet ja noch um …

  • Stadtneurotiker Says:

    Muss man jedes Fauchen ernst nehmen?

    Muss man einen Beckenbauer, der nicht erst seit gestern aus dem operativem Geschäft, für das er sich auch als Präsident des Vereins nie ernsthaft interessiert hat, raus ist, würdigen?

    Muss man die öffentlichen Muskelspiele zweier Würstelproduzenten ernst nehmen?

    Wer einen laufenden Vertrag hat, unterliegt auch einer gewissen Loyalitätspflicht. Inwieweit sie bei Manuel Neuer, der noch ein Jahr bei Schalke 04 unter Vertrag steht, seriös ist, sei dahin gestellt. Aber er hat eben noch einen Vertrag, der ein Jahr läuft. Oder hätte er sich wie Diego verhalten sollen, um den Wechsel zu unserem Leib- und Magenverein zu provozieren?
    Hätte er trotz aller Vorzeichen seinen höchstwahrscheinlichen Wechsel frühzeitig bekannt geben sollen?

    Betrachtet man die vorgestrige Watsch’n nach einer Saison, die immerhin ein internationales Halbfinale und einen nationalen Pokalsieg beschert hat, handelt er nach außen hin richtig: zurückhaltend.

    Die Fanreaktionen auf beiden Seiten geben ihm recht.

  • Ney Says:

    “Mal auszusprechen, dass er auch nach München wechseln möchte, scheint ihm schwer zu fallen. ” Er kennt halt das passende Lied von den Toten Hosen.

  • Lucimar Says:

    @Ney
    “Nie im Leben würd ich zu den Hosen geh’n…” ;)

    Irgendwie find ich das ja auch ein bisschen arm ständig von einem Transfer in trocken Tüchern zu sprechen, wenn da noch gar nichts fix zu sein scheint. Falls Neuer nicht kommt – Hans-Jörg hält den Kasten noch eine Saison makellos sauber – bin ich mir sicher.

  • Rainer Says:

    Nicht zu vergessen ist, dass Horst Heldt Bayern Erfahrung hat im Pokern – Mario Gomez wollte auch schon eine Saison früher zu Bayern und kam erst eine Saison später für Schlappe 30. Die Bayern werden das nicht vergessen haben. Ich warte also gespannt, was passieren wird. ist nur die Frage, warum sich Schalke schon nach einem Ersatz umschaut?

  • El Tren Says:

    Stadtneurotiker liegt vollkommen richtig: Neuer hat es eben nicht in der Hand, ob er wechselt, da er einen gültigen Vertrag mit Schalke hat, aus dem er nur mit deren Einverständnis herauskommt. Zweitens ist es anständig und richtig, wenn man als Spieler nicht durch öffentliche Äußerungen Druck auf den Verein erzeugt, damit dieser die Freigabe trotz laufendem Vertrag erteilt. Das nennt man Vertragstreue und war schon für die alten Römer ein wichtiger Grundsatz.
    Aktionen à la van Nistelrooy, van der Vaart, Diego etc. können wir doch alle nicht leiden. Daher bitte keine Kritik an Neuer in diesem Punkt.

Leave a Reply