Tabellenführer auf Abstellgleis

Auch wenn wir weiterhin ganz oben stehen ist der Trend eher negativ. Dortmund zeigt wieder die Leichtigkeit der letzten Saison. Auch wenn Hoffenheim sicherlich unterdurchschnittlich schlecht war. Gladbach und Schalke führen ihre Siegesserien fort und beißen sich oben fest. Irgendwie habe ich mir diese Saison anders vorgestellt. 

Ich habe den Samstagnachmittag in Köln verbracht. Auf Einladung der Telekom, konnten ich und einige andere Blogger auf 3 Bildschirmen das Produkt Ligatotal ausführlich testen. Sicherlich ein gutes und interessantes Event, aber dadurch habe ich vom Bayernspiel recht wenig mitbekommen. Aber das kann man für einen Nachmittag sicherlich mal verschmerzen. Ich muss zugeben, dass ich von dem Produkt sehr angetan bin. Wobei aber die persönliche Konferenz für mich der ausschlaggebende Punkt ist. Also ein Hauptspiel verfolgen und die Highlights der anderen Partien per picture in picture angezeigt bekommen. Eine gute Sache.  Es gibt noch einiges anderes Schnickschnack (z.B. Fan-Voting), das mich aber weniger interessiert hat. Ich will ja auch schließlich Fußballgucken, das ist mir dann einfach zuviel. Auch wenn man das Produkt als gut empfindet, bleibt einfach der Nachteil, dass Sky mehr Auswahl an Rechten hat. Bundesliga, Champions League, Pokal. Außerdem braucht man auch eine recht gute DSL-Bandbreite um HD genießen zu können. Sicherlich auch ein negativer Aspekt beim Telekom-Produkt. 

Wir spielen also zurzeit die Hinrunde nach. Pleite gegen Gladbach, Arbeitssieg gegen Wolfsburg. In der Hinrunde wurde der HSV danach auseinandergenommen. Sicherlich ein wünschenswerter Gedanke, aber für mich zurzeit nicht vorstellbar. Es gibt zu viele Baustellen. Müller trifft nicht mehr, Robben findet die Lücken nicht mehr, unsere Verteidigung muss sich neu aufstellen, Schweinsteiger ist noch nicht der Alte, Neuer haut nur selten mal eine Glanzparade raus. Lahm wirkt weiterhin überspielt. Die Leichtigkeit der Hinrunde ist auch nach der Winterpause nicht zurück. Von einem Durchmarsch spricht kein Mensch mehr. Eher ist der BVB wieder der Topfavorit auf den Titel. Das würde man aber in Dortmund erst am 33. Spieltag zugeben. Kritik geht auch etwas in Richtung Heynckes. Wie schon letztens angesprochen, ist es seine Aufgabe ein Mittel zu finden, wie man gegen ein Abwehrbollwerk zu Chancen kommt. Es ist was anderes, wenn die Mannschaft seine Ideen nicht umsetzt. Aber so kommt es mir nicht vor. Vor der Saison wurde auch mal angesprochen, dass man mehrere Systeme spielen kann. Warum wird nicht mal auf zwei Stürmer umgestellt? Und damit meine ich nicht für die letzten 10 Minuten. Warum nicht mal eine Partie so beginnen? Das Problem dabei ist, dass Jupp sein Mittelfeld wohl nicht splitten will. Wen soll er für einen zweiten Stürmer rausnehmen? Einzige Lösung wäre, dass Müller die zweite Spitze spielt. Wobei ich aber gern mal Petersen oder Olic und Gómez auf dem Platz sehen würde. 

Zunächst werde ich mich aber damit zufrieden geben, dass die Hinrunde nachgespielt wird. Dann sind alle Sorgen obsolet. 


Leave a Reply