Was ist bloß aus dem Freilos geworden?

Können bitte mal alle die Hand haben, die über Twitter und in privaten Kreisen von einem Freilos gegen Basel gesprochen haben? Aaah, Danke! Wie man sieht, waren es nicht wenige. Meine mahnenden Worte wurden bei der Auslosung eher belächelt. Eine Mannschaft, die in Manchester 3 Tore erzielt, sollte doch bittschön ernst genommen werden.

Natürlich kann es trotzdem nicht unser Maßstab sein gegen Basel auszuscheiden. Und eine Ausrede soll es schon gar nicht sein. Die liebe Fanseele wurde gestern erneut derbe enttäuscht. Auch die Reißleine “Vorstand spricht zur Mannschaft” konnte nicht weiterhelfen. Und so langsam macht sich bei mir ein Gedanke breit: Die Mannschaft kann nicht (mehr) anders spielen. Möglicherweise hat Heynckes schon seit Wochen die richtigen Ideen und Taktiken parat, aber das Team kann es einfach nicht umsetzen. Das Spiel von Robben war gestern schon beinahe hilflos. Immer wieder diese Schüsse die kaum in Tornähe landeten. Anfangs hat er noch versucht mit links in den Strafraum zu flanken, aber diese Möglichkeit wurde dann fast wieder komplett eingestellt. Mir kann doch keiner erzählen, dass das eine Anweisung von Heynckes sein kann?

Die Mannschaft wirkt aber seltsam ruhig und uninteressiert. Dieser Kommentar geht sicherlich verbal ein wenig zu weit, aber in gewissen Bereichen kann man da schon zustimmen. Schweinsteiger ist wohl noch der einzige Spieler, der auch mal etwas deftiger wird oder werden kann. Müller habe ich es eigentlich auch zugetraut, aber der scheint im Moment mehr mit sich zu selber zu kämpfen. Sicherlich kommt man im modernen Fußball – wenn es gut läuft – ohne einen Leader ala Effenberg, van Bommel, Kahn aus. Wenn es aber nicht läuft, dann braucht man tatsächlich mal einen Mann der seinen Mitspieler auf das Hinterköpfchen schlägt. Und jetzt soll mir keiner damit kommen, dass der BVB so etwas auch nicht braucht. Wo ist der BVB denn in Europa? Es muss endlich mal auf dem Platz einer zeigen, dass es so nicht geht. Am Mikro muss mal einer Klartext sprechen und nicht die ewige Phrasendrescherei aus dem Handbuch “Everybody´s Darling auf dem grünen Rasen” ablesen. Da muss erst wieder Hoeneß vor die Kamera treten und ein paar Ohrfeigen verteilen. Aber angeblich wurde es ja in der Kabine laut. Wahrscheinlich haben alle auf Rafinha eingeprügelt, weil der gute Mann mal einfach so aus der Abwehrreihe ausgerückt ist. Warum er das getan hat, wird er heute auch nicht mehr wissen.

Meine Nacht war wahrscheinlich nicht länger als die der Spieler. Ein Beitrag von Trainer Baade konnte mich dann aber doch noch in den Schlaf wiegen. Auch wenn die Bayernfans dabei etwas gesondert und das Empfinden von Bayernfans nicht ganz korrekt dargestellt wird, so ist der Beitrag letztendlich korrekt. Am Ende des Spiels kann sich nur ein Teil der Fans über das Ergebnis freuen. Und trotz dieser Aussicht tut man sich dieses Spiel immer wieder an. Und jedes verkackte Jahr versucht man diese bepisste Champions League zu gewinnen. Und dabei gelang es in den letzten Jahrzehnten nur ein einziges Mal. Also worüber ärgern wir uns eigentlich? Es ist doch vorhersehbar.


6 Responses to “Was ist bloß aus dem Freilos geworden?”

  • Chaosblogger Says:

    Spannende Beitrag, aber mach Basel bitte mal nicht stärker als sie sind! Sie habem im Old Trafford “nur” 3:3 gespielt!
    http://www.fcb.ch/sport/show/matchReport/-/2299/38/8

    Ich denke, das Heynckes insbesondere dafür verantworlich ist die Mannschaft einzustellen und das ist ihm schon wiederholt nicht gelungen! Es kann einfach nicht sein, das 15 Minuten gutes Spiel ausreicht um den Trainer zufriedenzustellen. Es kann auch nicht sein, dass immer dieselben gewechselt werden! Und es kann nicht sein, das er in basel Ribery, für mich mit der Beste, auswechselt und Leute wie Kroos oder Rafinha durchspielen dürfen. Das geht nicht und ist in meinen Augen ein klares Versagen des Trainers. Genau wie die fehlende Felixibilität im Spielsystem!

  • Patrick Says:

    @Chaosblogger

    Danke, korrigiert! Was hat mich denn da geritten? :-)

  • Adrian Says:

    Hi, also, dass die Mannschaft nicht (mehr) anders spielen kann ist ein interessanter Ansatz. Man konnte schon früher zum Schluss kommen, dass die Bayern mal aufhören sollten mit diesem “Klein-Barcelona”-gehabe. Ich empfinde auch, dass die Mannschaft an der Erwartungshaltung zerbricht, dass die Funktionäre sich nur hinter Real und Barca (neuerdings ja auch AC Mailand) stellen ist klar, die sehen ja immer nur das Beste im Verein, aber die Medienwelt und die Fans sollten endlich mal die rosarote Fanbrille ablegen und erkennen, dass es “nur” für das Viertelfinale ausreicht, mit Glück Halbfinale aber doch nicht für den Sieg! Dabei gilt (stand jetzt), dass Spiele wie gegen Man City in der Vorrunde die absolute Ausnahmen sind.

    Ich hab mir dann auch so (tiefere) Überlegungen zur Mannschaft gemacht. Dabei fällt auf: Der einzige Spieler der nach der Ballannahme nicht eine 180° Drehung Richtung gegnerischen Strafraum macht ist Schweinsteiger, der Rest läuft stupide gen Strafraum, Spielverlagerung nach der Ballannahme um Lücken zu reißen bei der Raumdeckung? Fehlanzeige! Robben, Ribery und Kroos machen auch erst mal 10 Schritte bevor sie auf die Idee kommen das Spiel zu verlagern. Der nächste Punkt wäre, dass der einzige ist der sein Maul auf dem Spielfeld aufreißt Badstuber ist (und eben Schweinsteiger), also meiner Meinung nach: Badstuber4Captain! Es kann doch nicht sein, dass Lahm bei so einer Leistung (teilweise eben auch in der Verteidigung) nichts sagt, erst der 22-Jährige Badstuber.

    Zur Taktik will ich mich nicht mehr äußern, das würde meinen Beitrag noch viel länger machen und ich würde mich nur noch mehr überschlagen…

    Für etwaige Wiederholungen und grammatikalische Fehler will ich mich direkt entschuldigen, bin noch immer auf 180 nach dem gestrigen Tag…

    MfG
    Adrian

  • Chris Says:

    Hey,
    also ich bin bereits seit langem Fan der Bayern, aber was sie gestern abgeliefert haben, war echt nicht mehr schön. Sicherlich ist die Erwartungshaltung oftmals viel zu hoch, aber das rechtfertigt natürlich nicht die gestrige Leistung. Ich glaube oder vielmehr hoffe ich, dass das Rückrundenspiel anders verläuft und die Bayern mal wieder zeigen, was in ihnen steckt und die nächste Runde erreichen. Egal ob man die Champions League gewinnen kann oder nicht, ist es nicht trotz allem das Ziel soweit wie möglich zu kommen, um sich bestmöglich präsentieren zu können?
    Beste Grüße

  • Lucimar Says:

    *Hand oben*
    Basel kam mir vor wie – O-Ton ich: “Jackpot!!!”.
    Ich hab’s auf Breitnigge zur Auslosung geschrieben glaub’ ich.

    Der Trainer Baade hat mich übrigens auch ein bisschen über die gestrige Nacht gerettet.
    Wir können ja alle nichts dafür… ;)

    Was ist los – hau’n wir Schalke am Sonntag weg???
    Ich hab’ kein gutes Gefühl.
    Das gibts ja alles nicht… :(

  • tobiwan Says:

    bin noch immer der meinung, dass wer gegen basel nicht bestehen kann, in der champ-league auch im 4tel finale nichts mehr verloren hat, s. manunited.
    was mir auffällt, ist das robben wohl nichts mit rafinha anfangen kann. es gibt aber dazu wohl z.zt. keine aufstellungsalternative.
    desweiteren denke ich aber, dass der “virusherd” wo ganz anders liegt: die nationalmannschaft hat seit 2008 keinen rückstand mehr in einen sieg verwandeln können. aktuell stehen bei uns (inkl. schweinsteiger) 8 nationalspieler in der startaufstellung. jupp hat nunmehr ein problem von jogi geerbt, mit dem er nicht umgehen kann, da hier ein leader auf dem platz gefragt ist, den weder die eine, noch die andere mannschaft in ihren reihen hat.
    hätte auch nicht gedacht, dass ich mir mal den van bommel zurückwünsche. mittwoch abend war es dann soweit.

Leave a Reply