Viel mehr wollen wir doch gar nicht

Die Bayern sind wieder da. Das hätte man zwar auch nach dem Spiel gegen Stuttgart schreiben können, aber dass war am Sonntag noch ein etwas anderes Spiel. 

Ich will jetzt nicht alles schönreden, nur weil man mal wieder ein Spiel gewonnen hat. Aber schließlich war es auch nicht ganz so schlimm, wie es zuletzt überall geschrieben wurde. Die letzten Tage haben mich ein wenig an die Zeit erinnert, als die Fans einen offenen Brief an die Bayern-Führung geschrieben haben. In diesen Tagen war tatsächlich Endzeitstimmung angesagt. Wenn ich mich nicht irre, stand man in der selben Saison im Finale der Champions League. Sicherlich war auch ich zuletzt enttäuscht, was die Leistung unserer Mannschaft anging und ich gehe auch nicht davon aus, dass wir nun bis Saisonende alles gewinnen werden, aber das Spiel gegen Schalke hat einiges gezeigt: Wir sind kein Abstiegskandidat, Uli Hoeneß muss nicht zurücktreten und Fußballspielen können wir auch noch. 

Übrigens sehe ich das Spiel von Robben “total” anders als Uli. Laut Hoeneß hätte Robben ein oder zwei Tore erzielt, wenn er sich nicht in seine Spielweise hätte reinreden lassen. Von wem auch immer. Die These lässt sich nicht belegen. Viel mehr konnte man erkennen, dass unser “Strafraumspiel” dadurch wesentlich überraschender wurde.  Eine gesunde Mischung von Alleingängen und gepflegtem Abspiel ist sicherlich des Rätsels Lösung. Hoffentlich wird das beibehalten. Lahm war so oft wie noch nie in Tornähe des Gegners, zumindest gefühlt. Auch wenn er dabei so gefährlich war wie ein aufgeweichter Zahnstocher. Aber auch das wird sich noch legen, wenn er weiterhin in der Häufigkeit aufrückt. 

Eine Sache liegt mir schon seit Wochen auf dem Herzen. Was ist mit Petersen und Usami? Gut, wir hatten keine leichte Phase und in solchen Zeiten verlässt man sich eher auf sein Stammpersonal. Aber auch in solchen Tagen kann ein junger heißer Spieler Wunder bewirken. Ich kann es aber trotzdem nachvollziehen. Warum aber nicht mal ein Petersen gegen Schalke eingewechselt wird, kapiere ich überhaupt nicht. Von S04 ging keine Gefahr aus. Was soll eigentlich Petersen denken, wenn er nicht mal bei solchen Angelegenheiten ran darf? Für Usami gilt das Gleiche, wobei der zurzeit meistens nicht mal im Kader ist. Olic für Müller und Petersen für Gómez und die ganze Anhängerschaft hätte Spaß in den Backen gehabt. Auch einen Can hätten die Fans mal gerne gesehen. Ich habe aber Hoffnung, dass wir noch weitere souveräne Siege einfahren werden und dann auch diese Spieler zum Zuge kommen werden. 

Also ihr Bayern, viel mehr als die Leistung gegen Schalke wollen wir doch gar nicht. Ein paar Tore mehr hätten es sein können, aber wollen wir mal nicht meckern. Weiter so und Platz 2 ist uns sicher. Mehr wollen wir ja auch gar nicht… ;-)


9 Responses to “Viel mehr wollen wir doch gar nicht”

  • hefewetz Says:

    “Also ihr Bayern, viel mehr als die Leistung gegen Schalke wollen wir doch gar nicht.”

    Genau! So! Ist! Es!

    Zum Thema Usami und Petersen und mit noch vielen Abstrichen auch Can kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln. Umso weniger Spiele verbleiben desto wichtiger werden diese und es wird weniger Gelegenheit geben die Situation der jungen Talente zu ändern. Wehe, wenn wir sie mal brauchen. Wie sollen sie können wenn sie nie dürfen?

  • Diether Ast Says:

    Tja, und diesen Sieg hat die Mannschaft ohne einen “Leitwolf” ála Stefan Effenberg oder “Titan” Kahn erreicht. Wie geht das denn? Es geht, weil so ein “Leitwolf” in einer modernen Mannschaft nicht mehr nötig sein sollte.
    Bei Bayern spielen fast nur Nationalspieler. Wenn denen noch einer sagen muss, wie Fußball gespielt wird, stimmt etwas nicht.
    Der Sieg ist gegen eine Mannschaft eingefahren worden, die es auch zugelassen hat.
    Lass die Bayern wieder gegen ein Team spielen, das laufintesiv über 90 min, defensiv und ausgerichtet auf Konter ist, dann wird sich zeigen wie gut sie sind. Basel wird so ein Team sein.
    Schaun mer mal, was wird.

  • EinSchatten Says:

    Ich würde Petersen in der Situation sogar noch vor Olic bringen. Zumal wenn für Gomez gewechselt wird in dessen ganzer Spielanlage Petersen viel eher als Ersatz taugt (und ja wohl auch taugen soll).
    Olic geht am Saisonende. Usami aber wohl auch. Daher auch hier, Can einfach mal für ein par Minuten rein werfen. Hätte am Sonntag sicher nicht geschadet.

  • stefan ultra Says:

    @hefewetz Tja um solche Talente zu fördern brauchst du Trainer die die EIER haben sie auch zu bringen.

    Hmm lass mal überlegen wer mir da einfällt…hmmm…..Louis van Gaal.

    Wenn einer Mitte der 90 er Jahre einen 17 Jährigen Iniesta bringt und dafür einen Stoitschkow aus der Mannschaft schmeißt, das heißt schon was.

    Oder BAdstuber,Müller,Contento, van der Saar,Kluivert etc.

    Das waren Trainer die sich das trauen, die ein Konzept haben.Aber leider gibt es in München ja Leute die keine One Man Show wollen. Bzw. sie wollen selber die One Man Show sein.

    Das ist das Problem. Der Mann gehört zu den besten Trainern der Welt aufgrund seiner Art die o.g. Talente zu erkennen zu fördern und sie auch zu stärken.

    Oder nächstes Beispiel. Frans Hoek. Name Bekannt?
    Nein? Torwarttrainer zuletzt bei Bayern unter LvG. Hat so Leute wie van der Saar und den ganz Jungen Valdes unter sich gehabt , er hat sie gemacht, entdeckt, gefördert usw usw. Natürlich mit Rückendeckung von v.G.

    Und siehe da? In der blinden Wut der Bayern werden gleich alle entlassen außer Smartboy Jonker. Und Franz Hoek zu entlassen und dafür Walter Junghans zurück zu holen das wäre das selbe wenn die Deutsche Bank als Nachfolger für Josef Ackermann , Franjo Poth genommen hätte.!!!!!!!!!

  • FF Says:

    Jo, die Bayern sind wieder da. Da, wo sie schon am Ende der Hitzfeld-, Magath, Hitzfeld-, Klinsmann- und am Ende der van Gaal-Ära waren: im fußballerischen Niemandsland aka Kicker-Nirwana.

    Wenn sie Pech haben, sind sie morgen nur noch Dritter.

  • Robert Eiching34 Says:

    Sorry, aber das ist Schönmalerei. Ich sehe diverse Probleme. Der Trainer: immer das gleiche System mit einem Stürmer, sofern man den Chancentod so bezeichnen darf. Im Prinzip Spiel mit 6 Verteidigern unabhängig vom Spielstand. Unverständliche Ein- und Auswechslungen. Innenverteidigung: Badstuber mit hübschen Ausflügen nach links und rechts, somit Lücken im Zentrum. Völlig überschätzte Spieler (Schweinsteiger, Badstuber, Gustavo, Boateng etc). Schweinsteiger: viel Ballkontakte, keine Effizienz, nur querspielen. Hohe Fehlpassquote, niedrige Zweikampfquote. Es wird Zeit…

  • Meister 2012 wird nur der BVB Says:

    Kaum eine europäische Spitzenmannschaft hat sich in den letzten zwei, drei Jahren spielerisch und personell so wenig weiter entwickelt wie der satte und selbstverliebte Kader um Steinzeittrainer Heynckes und den ewigen Patriachen Hoeneß. Diese Figuren sind der Realität inzwischen vollkommen entrückt. Keiner der letzten drei Trainer konnte die Mannschaft dauerhaft und entscheidend nach vorne bringen. Der FCB hat fertig für die nächsten Jahre, da er den Anschluß an die erfolgreichen europäischen Spitzenmannschaften schon längst verloren hat.

  • FF Says:

    @Meister 2012:

    In allen Punkten richtig. Heynckes ist irgendwo in den achzigern steckengeblieben, Hoeneß hat es immerhin noch bis in die neunziger geschafft.

    Ich hab’s schon anderswo gesagt: für mich ist das CSU-Fußball: große Sprüche klopfen, auf dicke Hose machen, alte Spezl protegieren, sich für den Nabel der Welt halten.

    PS.: Damit könnte nächstes Jahr nicht mal mehr die CSU selber durchkommen. Und die hat keine Gegner wie Klopp, Favre oder Slomka. ;-)

  • ballspielverein Says:

    mimimimimimimi
    bähähähähähähä
    7 punkte!

Leave a Reply