Der erste (spanische) Baske

Als Martínez, Heynckes und Sammer die Bühne der PK verließen, war man um einiges schlauer. Erneut wurde betont, dass es ein blindes Verständnis zwischen Trainer und Sportvorstand gibt und außerdem wurde der junge Spanier als erster Baske vorgestellt.

Wir sind nett und halten Heynckes einfach zu Gute, dass er den ersten spanischen Basken meinte. Lizarazu ist bekanntlich Franzose und somit ist der Fauxpas nicht mehr ganz so wild. Leider wirkte Heynckes zu diesem kleinen Fehltritt etwas nervös und aufgeregt. Man bekam beim Zusehen beinahe Herzschmerz und hoffte, dass insbesondere die Eröffnungsrede schnell zu Ende geht. So fahrig habe ich ihn lange nicht mehr gesehen. Vermutlich lag es auch daran, dass ihm dieser Transfer, bzw. dieser Mensch Martínez viel bedeutet. Jupp ist ja inzwischen ein halber Spanier und seine Rede von den stolzen Basken brachte er schließlich unaufgefordert zum Besten. Er war schlichtweg emotional.

Javier hat diese PK recht souverän über die Bühne gebracht. Vom einstudierten deutschen Begrüßungssatz bis zum selbstverständlich angesprochenen Oktoberfest, konnte er alles meistern. Er sah wesentlich frischer und ausgeruhter als in den Tagen zuvor aus. Vielleicht durch die Bayern-Brille verstärkt, mochte ich den langen Kerl auf Anhieb. Das Trikot mit der Nummer 8 habe ich dann heute bestellt. Die Kohle muss schließlich wieder reinkommen.

Matthias Sammer konnte mal wieder bei mir punkten. Er hatte alles im Griff, konnte jede Frage klipp und klar beantworten und erklärte auch einiges außerhalb der Fragestellungen der versammelten Presse. Er war der bestimmende Faktor bei dieser Pressekonferenz. Das ist jetzt nicht negativ gegenüber Heynckes gemeint. Jupp ist Trainer, Sammer gehört zum Vorstand. Sein Job sind solche Pressekonferenzen. Er hat es gut gemacht. Man hat Stimmen von Hoeneß und Rummenigge nicht vermisst. Ich zumindest nicht.

Ganz nebenbei wurde gestern auch die Gruppenphase der Champions League ausgelost. Wir haben mit Valencia, Lille und Baryssau eine machbare Gruppe erwischt. Ich möchte nicht von einer leichten Gruppe sprechen, da man zumindest die Spanier und Franzosen niemals unterschätzen sollte, aber sicherlich müssen wir diese Gruppe dominieren, da will ich mich nicht rausreden. Die Weißrussen kenne ich zu wenig.

Sonntag geht es zum sogenannten Südschlager gegen den VfB Stuttgart. Die Stuttgarter haben ihr erstes Spiel unglücklich verloren und werden sicherlich was dagegen haben, dass sie nach zwei Spieltagen ohne Punkte dastehen. Ich bin gespannt, ob sie dafür auch was tun werden, oder sich auch nur hinter der Mittellinie verschanzen. Warten wir es ab. Ich hoffe, dass Martínez an seinem 24. Geburtstag eingewechselt wird und ihm die Südkurve ein kleines Ständchen liefert. Das wäre doch ein Einstand.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


9 Responses to “Der erste (spanische) Baske”

Leave a Reply