Dahoam ist eben woanders (Noch 19 Tage)

So, jetzt sind wir schon unter zwanzig. Das große Finale rückt immer näher und wird mit Uli Hoeneß als Präsidenten des FC Bayern stattfinden. Entgegen aller Meldungen, wollte der Aufsichtstrat nicht, dass Hoeneß sein Amt ruhen lässt. Hoeneß hat es angeboten, aber der Aufsichtsrat hat es abgelehnt. Abgesehen davon, hätte es nur einen freiwilligen Rücktritt geben können, da der Aufsichtsrat keine Befugnis hat den Präsidenten abzusetzen.

Ansonsten werde ich mich zum Thema Hoeneß in diesem Blog nicht äußern. Es geht mir hier immer nur um den FC Bayern. Privatangelegenheiten kümmern mich nicht. Uli bleibt Präsident und die Konten haben nichts mit dem FC Bayern zu tun. Mehr muss ich nicht wissen.

Jetzt können wir uns also endgültig mit den letzten beiden Bundesligaspielen und den beiden Finalspielen befassen. Die Bundesliga müssen wir nutzen um im Takt zu bleiben. Klingt überheblich, ist aber nicht so gemeint. In der Liga ist nun mal alles entschieden und dass die Bayern trotzdem genug Sportsgeist mit sich tragen, haben sie schon längst bewiesen.

Ich kann das Finale kaum erwarten. Das schöne ist, dass der Fußball immer wieder neue Geschichten schreibt. Auch wenn man meint, dass man schon alles gesehen und erlebt hat, wird man eines Besseren belehrt. Nach dem ich der Meinung war, dass das Finale in München sicherlich die Krönung meiner Fankarriere wird, könnte es durch den Titelgewinn gegen unseren nationalen Konkurrenten noch übertrumpft werden. Was natürlich auch nicht so schwer ist, da zu einer Krönung auch etwas Gold oder wahlweise Silber gehört.

Football´s coming dahoam…


One Response to “Dahoam ist eben woanders (Noch 19 Tage)”

  • zack Says:

    “In der Liga ist alles entschieden”
    Die CL-Quali kann Schalke noch verspielen. Ich hätte lieber die Gelsenkirchener (immerhin Achteilfinalist diese Saison) als die Frankfurter als Repräsentanten des deutschen Fussballs.
    Auch ist es für mich absolut NICHT egal, ob Werder Bremen – eine Traditionsmannschaft und ein ehemaliger (nationaler) Konkurrent der Bayern – absteigt oder nicht.

    Ein ganz bisschen weniger Bayern-Brille wäre auch als echter Fan fein. Oder willst Du in Zukunft nur noch gegen Retortenclubs aus Hoffenheim (könenn sich noch retten!), Wolfsburg oder Leverkusten gewinnen?

    Und ob die Causa Hoeneß (Hoeneß WAR anno 2000 Bayern München und andersrum!) wirklich nur eine Privatangelegenheit ist…das ist meines Erachtens erst noch zu klären. Wie immer gilt: Cui Bono?

    http://www.taz.de/Privatdarlehen-und-Vorteilsnahme-/!115524/

    Und adidas hat profitiert. Dreyfuß mittelbar als Großaktionär auch. Und Hoeneß ebenfalls. Seltsames timing…

Leave a Reply