Beim nächsten Champions League Titel seid ihr erwachsen

Eigentlich macht es mir ja nicht viel Mühe hier etwas auf das virtuelle Papier zu bringen, lediglich an der Zeit hapert es immer mal wieder. Aber in den letzten Tagen kam mir keine Idee, wie ich meine Glücksgefühle hier niederschreiben könnte. Wie bedeutsam der Erfolg ist, kann man vielleicht an einen Satz, der nach Schlusspfiff in unserer Runde fiel, begreiflich machen. Der Spruch ging in Richtung der anwesenden Kinder die noch keine 10 Jahre alt sind: “Schaut euch das gut an, wenn ihr den Titel das nächste Mal feiert, seid ihr erwachsen.”

Und dann wurde es auch mir wieder klar: Es ist verdammte 12 Jahre her. Ich war erst 23, hatte gerade meine erste eigene Wohnung und mit meiner jetzigen Frau war ich noch nicht mal ein Jahr zusammen. Die Bayern haben den Titel schon 5x gewonnen, aber ich habe es erst 2x selber erlebt und ich bin doch jetzt auch “schon” 35 Jahre alt. Also könnte es theoretisch sein, dass ich mit 70 Jahren diesen Titel zum vierten Mal feiern darf. Das will ich mir nicht vorstellen.

Der Fußball und seine Geschichten. Wenn man ganz weit ausholen möchte, dann hat dieses Finale und seine Geschichte nicht am 25.05.13 um 20.45 Uhr begonnen. Es ist schon ein paar Jahre alt. Als Bayern-Fan könnte man sagen, jetzt weiß man endlich warum man diese Niederlagen in den Meisterjahren des BVB einstecken musste, warum man das Pokalfinale so derbe verlieren musste. Es gehörte alles zum großen Ganzen, es gehört alles zu diesem Abschluss im Champions League Finale. Wie schon Robben (Jaaaaaa!! ROBBEN!!) sagte: “Wenn man weiß, wie verlieren geht, dann ist gewinnen umso schöner.” Natürlich erzielt Robben (Jaaaaaa!! ROBBEN!!) das Siegtor. Es war ja auch Robben (Jaaaaaa!! ROBBEN!!) der einen Elfmeter im letzten Finale und im wichtigen Spiel gegen Dortmund in der letzten Saison verschoss. Der Robben (Jaaaaaa!! ROBBEN!!), der beim Saisonabschluss im letzten Jahr ausgepfiffen wurde, weil er den Elfmeter verschoss für Holland auflief. Diese Geschichte dauerte also ca. 3 Jahre und ist nun abgeschlossen. Es wird keine Rede mehr vom Angstgegner Dortmund sein. Das ist jetzt erstmal wieder vorbei. In der Liga konnten sie uns nicht mehr schlagen und im Ligapokal, DFB-Pokal und Champions League waren sie uns unterlegen. Wir sind der Angstgegner der Borussia. So schnell kann das gehen.

Ich war mir vor Anpfiff sehr sicher, dass wir gewinnen werden. Die Sicherheit verflog ein wenig, als der BVB unser Tor belagerte und wir uns kaum befreien konnten. Als aber die ersten klaren Chancen an Neuer nur so abprallten, kam meine Sicherheit zurück und mir wurde ganz schnell klar, dass wir das gewinnen werden, wenn es zur Halbzeit noch 0:0 steht. Wer soviel Gas in den ersten Minuten gibt, hat am Ende einen leeren Tank. Eine Tatsache die bis runter zur Hobbyliga greift. Dazu noch die Statistik, dass Neuer in einer Halbzeit soviel Bälle halten musste wie in der ganzen Saison in keinem gesamten Spiel. Also war doch nur logisch, dass vom BVB nicht mehr viel kommen wird. Und so war es auch. Ich kann mich an keine Chance, außer dem Elfmeter, vom BVB in der 2. Halbzeit erinnern. Und ab der 70. Minute hatte ich das Gefühl, dass wir im Minutentakt vor dem Tor von Weidenfeller freistehend aufgetaucht sind. Bis zum Tor von Robben (Jaaaaaa!! ROBBEN!!) war mir gar nicht richtig klar, dass das Spiel fast vorbei ist. Die ablaufende Zeit hat mich einfach nicht gestört.

Und dann dieser Moment des Tores, ich wusste überhaupt nicht wie der Ball bei Ribéry landete, aber er war auf einmal da und 2 Sekunden später rollte der Ball Richtung leeres Tor. Grenzenloser Jubel. Ich kann mich noch erinnern, dass ich immer wieder “Arjen Robben, Arjen Robben” gebrüllt habe. Die Nachspielzeit habe ich nur noch im Rausch wahrgenommen. Angst vor einem Gegentor hatte ich keine mehr. Und dann das Warten auf die Pokalübergabe. Gibt es eine schönere Zeit als Fußballfan? Man hat alles erreicht und wartet entspannt auf die Jubelbilder. Man lehnt sich zurück und macht sich ein Bier nach dem anderen auf und greift auch wieder zu Weingummi und Chips. Während des Spiels habe ich nichts runterbekommen.

Jetzt haben wir den Henkelpott und am Samstag kann noch der DFB-Pokal dazukommen. Das Triple ist ganz nah. Was für ein Jahr! Übrigens hätte sich Rummenigge den 1,8 Promille-Spruch sparen können. Aber leider sind wir von Kalle solche kleinen Aussetzer schon gewohnt. Ich möchte mich bei den VfB-Fans dafür entschuldigen und euch versichern, dass wir das Spiel sehr ernst nehmen. Macht euch keine Hoffnung auf einen unkonzentrierten FC Bayern.


2 Responses to “Beim nächsten Champions League Titel seid ihr erwachsen”

  • Peter Says:

    Jaaaaaa!! ROBBEN!!
    Ich will ein T-Shirt davon.

    Und es wird nicht nochmal 12 Jahre dauern. Eher für den BVB für ein erneutes Finale.

    2015. Berlin.

  • Scheusal Says:

    Ich hab mir gerade eins machen lassen!!!! :-)

Leave a Reply