Aug 12 2013

Pep muss aus dem Kopf raus

1. Bundesliga-Spieltag Saison 2013/2014
FC Bayern München – Borussia Mönchengladbach 3:1

Ich habe mich dabei erwischt, dass ich am Freitag nach etwas anderem, etwas besseren gesucht habe. Ich habe auf irgendeine spektakuläre Veränderung gehofft, die nur einem genialen Kopf wie Guardiola einfallen kann. Offensichtlich gab es diese Veränderung nicht. Zumindest nicht für den allgemeinen Zuschauer.

Und was habe ich bei der Sucherei fast komplett übersehen? Einen recht souveränen 3:1 Erfolg über einen vermeintlichen Angstgegner der letzten Jahre. Auch wenn es erst das erste Spiel war, können wir wahrscheinlich davon ausgehen, dass Guardiola nicht so viel ändern wird, wie teilweise vermutet wurde. Allerdings hat er dies auch immer betont, aber hören wollte man es nicht. Zumindest nicht in den Medien. Warum sollte man auch einen Triple-Sieger auf den Kopf stellen? Möglicherweise ist gerade diese Erkenntnis, der spitzwindige Schachzug, den man sich von Pep erhofft hat.

Sorgen müssen wir uns momentan nur um die Defensive machen. Ein Gegentor und einige gute Chancen für die Gladbacher, zeigen kein gutes Bild der Abwehr. Und wir alle wissen, dass die Abwehr die Titel gewinnt. Ich fühle mich im Augenblick noch so wie in der Vorbereitung. Ich weiß noch nicht so recht, wie es um die Mannschaft tatsächlich steht. Darum brenne ich auch gerade darauf, die nächsten Spiele zu sehen. Leider geht es erst Samstag weiter. Immerhin hat Götze bei einem Freundschaftsspiel in Ungarn endlich gespielt und auch doppelt getroffen. Aber auch dort hat man ein Gegentor kassiert.

Den Wert der angekommenden Pässe konnte man von 87% auf 94% erhöhen. Wobei ich nicht weiß, ob die 87% ein Spitzen- oder Durchschnittswert waren. Ob man das jetzt auch schon auf Pep schieben kann, möchte ich nicht beurteilen. Ich habe für mich beschlossen, nach irgendwelchen Änderungen oder Auffälligkeiten zu suchen und einfach ab jetzt die neue Saison zu genießen. Man erhofft sich ja immer von Neuzugängen, dass sie Einschlagen wie eine Bombe und wird dann im Laufe der Saison etwas ruhiger, wenn man merkt, dass der Neue auch nur ein Mensch ist und die gute Leistung eher unterschwellig zu beobachten ist. Dass man ein Triple nicht einfach wiederholen kann, sollte man sich auch schnell bewusst machen. Wenn man sich damit erst mal abgefunden hat, lebt sich die neue Saison auch etwas entspannter.

Was gerade nicht entspannt ist, ist die Situation in unserer Südkurve. Viele haben die Südkurve am Samstag zu Grabe getragen. Dazu wird es aber einen extra Beitrag geben. Schade, dass man sich mit sowas überhaupt befassen muss.


Aug 6 2013

Ungewissheit

Ich habe ein merkwürdiges Gefühl, wenn ich an die kommende Saison denke. Wir können nur verlieren und dieses Gefühl sitzt mir schon jetzt im Nacken. Die Saisonvorbereitung verlief bis auf das wichtige Spiel im Supercup reibungslos. Allerdings haben wir viel zu oft gegen unterklassige Gegner gespielt.

Der Auftritt gegen den BVB im Supercup war das schwerste Spiel in der Vorbereitung und das wurde ordentlich vergeigt. Wir haben uns die Bälle selber ins Netz gelegt und die Abwehr zeigte im Allgemeinen keine besonders gute Leistung. Dieses Gefühl hatte ich in der Vorbereitung relativ häufig, auch wenn meistens gewonnen wurde. Dazu kommt dieses ungewisse Gefühl, wie die Mannschaft demnächst tatsächlich auflaufen wird. Spielt Martínez in der Innenverteidigung? Stehen Schweinsteiger und Thiago in der Defensive nebeneinander? Und wie wird Pep Götze einbauen? Wir haben eine großartige Mannschaft. Eine noch bessere als in der letzten Saison, aber ich mache mir tatsächlich große Sorgen, dass es kein besseres Team sein wird.

Bis zum 27.08.2013 werden wir vier Bundesligaspiele hinter uns haben und danach haben wir sicherlich alle einen besseren Überblick. Es wird sich ein System herausstellen und wir werden wissen, wie erfolgreich wir in die Saison gestartet sind.

Bayern – Gladbach
Frankfurt – Bayern
Bayern – Nürnberg
Freiburg – Bayern

Man kann nicht behaupten, dass es ein schwieriger Start in die Saison wird, ohne dabei überheblich wirken zu wollen. Ein erfolgreicher und damit ruhiger Start für Pep Guardiola ist greifbar.

Meine Ungewissheit wird sicherlich noch bis Freitag andauern und sich dann hoffentlich legen. Wir können uns alle auf eine besondere Saison freuen. Eine Saison nach einem Triple-Sieg. Wir sind weltweit in aller Munde. Genießt es, wir haben es uns verdient.


Jun 27 2013

Gómez hat den Kampf verloren

Ich kann es kaum glauben, wie man zurzeit mit Mario Gómez in der Öffentlichkeit umgeht. Einer der erfolgreichsten Torschützen der letzten Jahre in Europa, hat weder bei den Fans noch im Verein das Ansehen, dass er verdient.

Ich habe es in diversen Blogbeiträgen und Twitternachrichten immer mal wieder zur Sprache bringen wollen, dass der Mann mehr verdient, als immer nur Häme zu kassieren, wenn er mal eine Großchance vergibt. Gómez ist eine Tormaschine! Und es ist mir unbegreiflich, dass man ihn jetzt einfach so ziehen lassen möchte. Wenn die Verantwortlichen zu Gómez befragt werden, warte ich jedes Mal auf eine Aussage wie, “Mario hat einen Vertrag bei uns und wir wären ja verrückt ihn gehen zu lassen”. Stattdessen hört man z.B. gestern von Markus Hörwick, dass bisher kein Verein angefragt hat und man sozusagen darauf wartet und dann darüber verhandelt. Und auf der PK von Pep wurde gesagt, dass Mario mittrainieren wird. Das klingt alles sehr nach Abschied. Und zwar nach einem äußerst schlechten dazu.

Mal ganz abgesehen davon, dass wir noch gar keinen Ersatz für ihn haben, außer man baut auf Patrick Weihrauch oder rechnet doch noch mit einem Wechsel von Lewandowski.

Vielleicht hat Gómez diesen Kampf aber auch nie wirklich geführt und ihm ist das alles ziemlich egal. Kann ich mir aber nicht so recht vorstellen. Ich würde mir wünschen, dass er bleibt und man mal bis zum Winter schaut, wie weit er in das “System Guardiola” passt.


Jun 26 2013

Triple, Pep, Saisoneröffnung und weiteres unnützes Zeug

Was mache ich jetzt bloß? Ich war dabei als meine Bayern in Berlin das Triple geholt haben und somit alles erreicht haben, was man nur erreichen kann. Und jetzt? Ich erinnere mich noch an die WM 90 und wie wenig Interesse ich an der Nationalelf hatte, als der Titel geholte wurde und die ersten Testspiele anstanden. Das war alles so unwichtig. Wir sind schließlich Weltmeister und erst in 2 Jahren geht es um einen weniger bedeutenden Titel. Und außerdem sind wir doch sowieso auf Jahre hin unschlagbar gewesen. Wer erinnert sich nicht?

Also bin ich jetzt auf Vereinsebene am Ziel meiner Träume? Alle Titel gewonnen, fast alle Rekorde gebrochen, im wichtigsten Spiel den “Erzfeind” im Mutterland des Fußballs besiegt und zur Krönung auch noch live vor Ort gewesen, als der fehlende Teil zum Triple in den Berliner Nachthimmel gehoben wurde. Die Antwort lautet: Ja, ich war am Ziel meiner Träume, aber nur einige Tage. Schließlich ist es doch genau das, was uns Bayern-Fans immer wieder antreibt. Wer von uns hat noch nicht von einem Gladbacher (hier können auch andere unterklassige Gegner eingesetzt werden) gehört, dass es doch gar keinen Spaß machen kann Bayern-Fan zu sein. Man würde doch sowieso immer gewinnen. Die meisten verstehen nicht, dass das aber auch genau die Krux an der Geschichte ist. Jede Niederlage ist vielfach zu werten, da man sich mit den Zielen des FC Bayern so gut wie keine Niederlagen erlauben kann. Und darum freue ich mich auch über den 25. Sieg in der laufenden Bundesliga-Saison. Und genauso über die 34. Meisterschaft.

Allerdings muss man jetzt vernünftig sein und sich klarmachen, dass so ein Triple nicht alle Jahre wiederholbar ist. Fangen wir doch einfach wieder mit der Meisterschaft im nächsten Jahr an und schauen was noch so passiert. Pep Guardiola wird es anders machen als Jupp Heynckes und ob das Team darauf so erfolgreich eingehen kann, weiß niemand. Es wurde darüber schon genug geschrieben. Ja, Pep wird es schwer haben. Aber viel schlimmer ist es nicht geworden. Ein Ausscheiden in der Gruppenphase der Champions League, oder ein zweiter Platz in der Liga würden auch ohne das Triple für den 546. Weltuntergang in München sorgen.

Ich möchte in den allgemeinen Lob für Guardiola einsteigen und sein Deutsch nach dieser relativ kurzen Zeit hervorheben. Es ist aber trotzdem auch klar, dass es evtl. für eine Kabinenansprache oder auch für bestimmte komplizierte Trainingseinheiten noch zu wenig sein dürfte. Dabei geht es auch darum, wie es aufgenommen wird. Es ist zurzeit noch anstrengend im zuzuhören. Und so wird es auch den Spielern gerade im Training gehen. Aber ich bin mir sicher, dass sich das schnell legen wird. Also warten wir mal ab, wie er sich so im Winter auf Pressekonferenzen anhören wird.

Heute steigt die erste Trainingseinheit und man wird so langsam wieder auf die Saison eingestimmt. Heute und morgen wird es ein öffentliches Training in der Allianz Arena geben. Die 5 Euro Eintritt werden dabei den Flutopfern gespendet. Ich freue mich auf die ersten Bilder vom Training und bereite mich auch wieder mehr und mehr auf die erste Saison nach dem Triple vor.


Mai 28 2013

Beim nächsten Champions League Titel seid ihr erwachsen

Eigentlich macht es mir ja nicht viel Mühe hier etwas auf das virtuelle Papier zu bringen, lediglich an der Zeit hapert es immer mal wieder. Aber in den letzten Tagen kam mir keine Idee, wie ich meine Glücksgefühle hier niederschreiben könnte. Wie bedeutsam der Erfolg ist, kann man vielleicht an einen Satz, der nach Schlusspfiff in unserer Runde fiel, begreiflich machen. Der Spruch ging in Richtung der anwesenden Kinder die noch keine 10 Jahre alt sind: “Schaut euch das gut an, wenn ihr den Titel das nächste Mal feiert, seid ihr erwachsen.”

Und dann wurde es auch mir wieder klar: Es ist verdammte 12 Jahre her. Ich war erst 23, hatte gerade meine erste eigene Wohnung und mit meiner jetzigen Frau war ich noch nicht mal ein Jahr zusammen. Die Bayern haben den Titel schon 5x gewonnen, aber ich habe es erst 2x selber erlebt und ich bin doch jetzt auch “schon” 35 Jahre alt. Also könnte es theoretisch sein, dass ich mit 70 Jahren diesen Titel zum vierten Mal feiern darf. Das will ich mir nicht vorstellen.

Der Fußball und seine Geschichten. Wenn man ganz weit ausholen möchte, dann hat dieses Finale und seine Geschichte nicht am 25.05.13 um 20.45 Uhr begonnen. Es ist schon ein paar Jahre alt. Als Bayern-Fan könnte man sagen, jetzt weiß man endlich warum man diese Niederlagen in den Meisterjahren des BVB einstecken musste, warum man das Pokalfinale so derbe verlieren musste. Es gehörte alles zum großen Ganzen, es gehört alles zu diesem Abschluss im Champions League Finale. Wie schon Robben (Jaaaaaa!! ROBBEN!!) sagte: “Wenn man weiß, wie verlieren geht, dann ist gewinnen umso schöner.” Natürlich erzielt Robben (Jaaaaaa!! ROBBEN!!) das Siegtor. Es war ja auch Robben (Jaaaaaa!! ROBBEN!!) der einen Elfmeter im letzten Finale und im wichtigen Spiel gegen Dortmund in der letzten Saison verschoss. Der Robben (Jaaaaaa!! ROBBEN!!), der beim Saisonabschluss im letzten Jahr ausgepfiffen wurde, weil er den Elfmeter verschoss für Holland auflief. Diese Geschichte dauerte also ca. 3 Jahre und ist nun abgeschlossen. Es wird keine Rede mehr vom Angstgegner Dortmund sein. Das ist jetzt erstmal wieder vorbei. In der Liga konnten sie uns nicht mehr schlagen und im Ligapokal, DFB-Pokal und Champions League waren sie uns unterlegen. Wir sind der Angstgegner der Borussia. So schnell kann das gehen.

Ich war mir vor Anpfiff sehr sicher, dass wir gewinnen werden. Die Sicherheit verflog ein wenig, als der BVB unser Tor belagerte und wir uns kaum befreien konnten. Als aber die ersten klaren Chancen an Neuer nur so abprallten, kam meine Sicherheit zurück und mir wurde ganz schnell klar, dass wir das gewinnen werden, wenn es zur Halbzeit noch 0:0 steht. Wer soviel Gas in den ersten Minuten gibt, hat am Ende einen leeren Tank. Eine Tatsache die bis runter zur Hobbyliga greift. Dazu noch die Statistik, dass Neuer in einer Halbzeit soviel Bälle halten musste wie in der ganzen Saison in keinem gesamten Spiel. Also war doch nur logisch, dass vom BVB nicht mehr viel kommen wird. Und so war es auch. Ich kann mich an keine Chance, außer dem Elfmeter, vom BVB in der 2. Halbzeit erinnern. Und ab der 70. Minute hatte ich das Gefühl, dass wir im Minutentakt vor dem Tor von Weidenfeller freistehend aufgetaucht sind. Bis zum Tor von Robben (Jaaaaaa!! ROBBEN!!) war mir gar nicht richtig klar, dass das Spiel fast vorbei ist. Die ablaufende Zeit hat mich einfach nicht gestört.

Und dann dieser Moment des Tores, ich wusste überhaupt nicht wie der Ball bei Ribéry landete, aber er war auf einmal da und 2 Sekunden später rollte der Ball Richtung leeres Tor. Grenzenloser Jubel. Ich kann mich noch erinnern, dass ich immer wieder “Arjen Robben, Arjen Robben” gebrüllt habe. Die Nachspielzeit habe ich nur noch im Rausch wahrgenommen. Angst vor einem Gegentor hatte ich keine mehr. Und dann das Warten auf die Pokalübergabe. Gibt es eine schönere Zeit als Fußballfan? Man hat alles erreicht und wartet entspannt auf die Jubelbilder. Man lehnt sich zurück und macht sich ein Bier nach dem anderen auf und greift auch wieder zu Weingummi und Chips. Während des Spiels habe ich nichts runterbekommen.

Jetzt haben wir den Henkelpott und am Samstag kann noch der DFB-Pokal dazukommen. Das Triple ist ganz nah. Was für ein Jahr! Übrigens hätte sich Rummenigge den 1,8 Promille-Spruch sparen können. Aber leider sind wir von Kalle solche kleinen Aussetzer schon gewohnt. Ich möchte mich bei den VfB-Fans dafür entschuldigen und euch versichern, dass wir das Spiel sehr ernst nehmen. Macht euch keine Hoffnung auf einen unkonzentrierten FC Bayern.


Mai 24 2013

Dahoam ist eben woanders (Noch 1 Tag)

Noch eine Nach und wen das Fieber noch nicht gepackt hat, der war seit heute Feuer und Flamme. Ich bin davon ausgegangen, dass ich meine Aufregung bis Samstag einbremsen kann, aber das war ein Irrtum. Seit heute Morgen konnte ich an nichts anderes mehr denken.

Merkwürdigerweise bin ich im Laufe der Woche immer ruhiger und sicherer geworden. Ich kann mir eine Niederlage kaum noch vorstellen. Wir sind dieses Jahr dran. Es ist für einige Spieler die dritte und möglicherweise auch letzte Chance diesen Titel zu holen. Das wird sich auf das Spiel auswirken und große Kräfte freisetzen.

Ich werde am Samstag nicht mehr bloggen. Ich bringe die Nacht irgendwie hinter mir, stehe auf, ziehe was Rotes an und versuche mich irgendwie bis zum Nachmittag abzulenken. Dann geht es zu Freunden zum privaten Public Viewing. Übrigens die gleichen Leute wie schon 2001…

Football´s coming dahoam…


Mai 23 2013

Dahoam ist eben woanders (Noch 2 Tage)

Auch das Wetter spielt am Samstag in London mit!

Ein schöner Netzfund. Ich hoffe, es war OK, dass ich es hier verwendet habe, wer auch immer es ertellt hat…

Football´s coming dahoam…


Mai 22 2013

Dahoam ist eben woanders (Noch 3 Tage)

Eine kleine Randgeschichte zum Finale. Der Radiosender 1LIVE ist seit Tagen für einen Bayern-Fan ziemlich unerträglich. Natürlich hält der Sender zum Sektor-Verein BVB. Was mich aber nicht abhielt mal etwas Kritik mit folgendem Tweet zu äußern.

Natürlich hat das 1LIVE direkt als Aufforderung verstanden und den Tweet vorgelesen um danach einen Einspieler mit BVB-Fans zu bringen, die ein paar Kraftsprüche zum Finale abgelassen haben. Von mir aus….sollen sie doch rumprotzen…wir konzentrieren uns weiterhin aufs Spielfeld!

Football´s coming dahoam…