Mai 4 2012

Das Zweitschönste auf der Welt

Mich persönlich hat dieses Halbfinale gegen Madrid echt Kraft gekostet. Danach war ich komplett im Eimer. Schlaflose Nacht aufgrund der Euphorie und der Erlösung (wenn man sich beim Öffnen einer Flasche Flens fast zu Tode erschreckt, könnt ihr euch vorstellen, wie angespannt ich beim Spiel war), weitere schlaflose Nächte aufgrund der Planung einer evtl. Fahrt nach München am 19.05.2012. Mit oder ohne Ticket für die Arena. Oder doch lieber in „Ruhe“ mit Kumpels zu Hause gucken? Man kann hier wohl von einem Luxusproblem sprechen.

Es ist viel passiert. Die Verträge mit van Buyten und Robben wurden verlängert, es gibt ein neues Auswärtstrikot und gegen Stuttgart wurde auch mal eben gewonnen. Alles irgendwie fast belanglos, wenn man in ein Champions League Finale eingezogen ist. Wie ich schon letztens geschrieben habe, beginnt jetzt die schönste Zeit. Ganz Europa freut sich auf das Endspiel und wir sind mehr als mittendrin. Wir sind Gastgeber und Teilnehmer. Wenn in 2 Wochen noch ein Sieger an den Satz angehangen werden kann, ist das Glück eines jeden Bayern-Fans wohl vollkommen. Wenn man vorher noch den BVB im Pokalfinale besiegt, wäre die letzte Woche vor dem CL-Finale noch etwas launiger. Wobei ich den Pokalsieg auch wegschenken würde, wenn man dafür den Henkelpott an die Isar holt.

Die erhoffte Meisterschaft in Köln zu feiern, ist leider nur ein Traum geblieben. Tickets habe ich für das Spiel auch nicht erhalten. Sollte also alles nicht sein. Ein Drama wird es aufgrund der Abstiegsgefahr trotzdem. Mir persönlich ist der Ausgang des Spiels nicht ganz so wichtig. Ich wünsche mir, dass Gómez noch die Torjägerkanone holt und dass kein Spieler verletzt wird. Ein 5:4 für Köln mit 4 Toren von Gómez würde ich akzeptieren.

Nach Samstag stehen uns 2 Finalspiele noch bevor. Ich könnte diesen Satz immer wieder schreiben und lesen. Es ist das Zweitschönste, wenn man bei einem Turnier bis zum Ende dabei ist. Was das Schönste ist, liegt auf der Hand. Auf in den Endspurt.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Dez 14 2011

9 Jahre später

Sollte es doch mal wieder möglich sein, dass wir die Kölner ohne Punkte zurück ins Rheinland schicken. In der Arena konnten wir noch gar nicht gegen die Geißbock-Elf gewinnen. Statistiken die so rein gar nicht den gewohnten Statistiken der Bayern entsprechen. Hier muss Abhilfe her. Ein Sieg, ein deutlicher Sieg.

Was waren das für merkwürdige Tage? Selten habe ich erlebt, dass ein Spieler so an den Pranger gestellt wurde, wie es nun Arjen Robben passiert ist. Viele Redaktionen haben sich gehörig im Ton vergriffen. Allen voran möchte ich da “spiegel-online.de” nennen. Die einen Bericht der untersten Schublade öffentlich gemacht haben. Auf einer Verlinkung verzichte ich sehr bewusst. Keine Ahnung, was die Leute bei “spon” da geritten hat. Mir geht dieses ganze Theater bei ALLEN Profis gehörig auf die Nerven. Jeder sollte sich an die eigene Nase fassen, bevor man einen Spieler dermaßen in die Pfanne haut. Ich möchte alle Spieler auf die folgende Liste aufmerksam machen.
Folgendes geht allen Fans gehörig auf “die Eier”:

  • das ständige Handheben bei einem Gegentor (Abseits ist, wenn der Assistent die Fahne hebt)
  • das andauernde Einreden auf den Schiedsrichter bei einer wichtigen Entscheidung (er nimmt es sowieso nicht zurück)
  • das schnelle Fallen bei einer Berührung (ihr habt anscheinend nie oder nicht lange genug auf Asche gespielt)
  • das nervige Kopfschütteln des Stürmers, wenn Abseits gepfiffen wurde (der Assistent sieht es besser, ehrlich)
  • das sofortige Handheben, wenn man ein Foul begangen hat (ich bin ja so unschuldig)
  • das peinliche Rollendrehen, wenn man gefoult wurde (wenn mir was weh tut, drehe ich keine 57 Rollen)
  • das schnelle Zeigen zur Eckfahne, wenn man den Ball selber ins Toraus geballert hat (der Torwart könnte den Ball angehaucht haben)
  • das ungelenke Anzeigen eines Balles, wenn man dem Gegner erst die Beine weggetreten hat (Ball ist Ball, oder wie?)

Kein Schiedsrichter fällt auf diese Eigenarten rein. Und warum nicht? Weil ihr es ALLE und STÄNDIG macht. Habt ihr das noch nicht bemerkt, ihr Schauspieler? Aber vielleicht sehen wir ja am kommenden Spieltag wieder so eine Szene und der Schiedsrichter fällt auf das Handheben beim Gegentor tatsächlich rein und gibt einfach mal Abseits. Man weiß ja nie, ihr Narren.

Die Liste könnte man noch um einige Beispiele verlängern, aber ich habe jetzt keine Lust mehr. Sonst fällt mir noch auf, dass ich gegen den modernen Fußball bin. ;-) Ich nehme dabei die Spieler des FC Bayern nicht heraus. Und möchte noch einmal betonen, dass Robben im Spiel gegen Stuttgart nicht wirklich auffällig war.

Wenn es jetzt ein Aufsatz gewesen wäre, hätte ich wohl eine glatte 6 bekommen. Einleitung mit dem 1. FC Köln und dann aber mal richtig am Thema vorbei. Aber das stimmt gar nicht. Auch wenn wir zuletzt vor 9 Jahren gegen den FC in München gewonnen habe, sehe ich einem souveränen Sieg entgegen. Und darum ist darüber auch kein weiteres Wort zu verlieren. Macht euch keine Sorgen. Das Spiel wird ziemlich klar gewonnen. Versprochen!

Hier die letzten 10 Spiele der Kölner in München:

18.09.2010 Bayern München – 1. FC Köln 0:0
03.10.2009 Bayern München – 1. FC Köln 0:0
21.02.2009 Bayern München – 1. FC Köln 1:2
01.04.2006 Bayern München – 1. FC Köln 2:2
29.11.2003 Bayern München – 1. FC Köln 2:2
23.03.2002 Bayern München – 1. FC Köln 3:0
24.02.2001 Bayern München – 1. FC Köln 1:1
28.02.1998 Bayern München – 1. FC Köln 0:2
12.04.1997 Bayern München – 1. FC Köln 3:2
04.05.1996 Bayern München – 1. FC Köln 3:2

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Feb 6 2011

Und wenn der pissen geht, dann gehst Du mit

21. Spieltag
1. FC Köln – FC Bayern München 3:2

Kaum schreibe ich einen Beitrag darüber, dass man Trainer und Verein einfach mal in Ruhe lassen soll, schon bekommen wir eine richtig derbe Ohrfeige. Wir geben ein weiteres Mal einen sicheren Sieg aus der Hand.

Ich war wirklich im Glauben, dass wir diese Phase überstanden haben. Ja, wir haben nach wie vor unsere Schwierigkeiten in den Minuten nach der Halbzeit, aber dass wir wieder komplett einbrechen, damit habe ich nun wirklich nicht mehr gerechnet. Zuletzt ist dies im Spiel gegen Mönchengladbach passiert, aber dort konnten wir wenigstens noch einen Punkt beim 3:3 mit nach Hause nehmen. Gestern ging man komplett leer aus. Man könnte jetzt sagen, dass dieses Spiel vielleicht ein Wachrüttler war, aber daran glaube ich diese Saison nicht mehr.

Es gab Zeiten, da konnte man sich sicher sein, dass man nach einer Führung, ein Spiel sicherlich nicht mehr verlieren würde. In diesen Zeiten war auch ein Vorsprung von zwei Toren ein Indiz dafür, dass man 100%ig das Spiel auch gewinnen würde, oder sogar dem Gegner jetzt mit weiteren Gegentoren aus dem Stadion jagt. Diese Saison ist das Gefühl fast komplett verloren gegangen. Gestern habe ich mich aber mal wieder dazu hinreißen lassen, dass ich beim zweiten Tor den Satz „Jetzt kann ich endlich mal in Ruhe Fußballgucken“ ausgesprochen habe. Dieser Satz wird mir in dieser Saison nicht mehr über die Lippe kommen.

Und jetzt mal meine persönliche Kreisliga-Kabinen-Ansprache an die Spieler des FC Bayern München:

„Sagt mal, seid ihr eigentlich ein bisschen bescheuert? Ist euch klar, dass Borussia Dortmund gestern nur Unentschieden gespielt hat? Habt ihr auf der Anzeigetafel mitbekommen, dass Leverkusen zurücklag und am Ende auch verloren hat? Ist euch bewusst, dass wir heute Tabellenzweiter sein könnten und aus eigener Kraft einen sicheren Champions League-Platz verteidigen könnten? Warum spielt ihr nach der Halbzeitpause so, als wäre es 7 Uhr morgens und ihr habt eure Morgentoilette noch nicht absolviert? Andreas, kannst Du mir erklären, warum unsere Mitte so offen war, wie die Beine einer Hure in der Herbertstraße? Holger, wann hast Du zuletzt gevögelt? Du bewegst dich, als hättest du 12 kg Spermaüberfluss in deinen Eiern. Lass dir wieder die Haare wachsen und spiel wieder wie ein echter Kerl. Zwischendurch hat man den Eindruck als müsste man dich zum Förderunterricht anmelden. Philipp, hast Du früher geboxt, oder warum ist dein rechter Betrachtungswinkel so eingeschränkt? Ist dir klar, wie oft ein Spieler auf deiner Seite frei herumstand? Übrigens spielen wir auch kein Fußballtennis. Es geht nicht bei hohen Bällen im Strafraum darum, dass der Ball möglichst lange im Strafraum hochgehalten wird. So eine scheiß Bogenlampe haut man aus der Arena über den Rhein. Bastian, wie oft soll ich dir noch erklären, wie eine Nummer 10 spielen soll? Du strahlst eine Torgefahr aus, wie es nur ein Bernd Schneider konnte. Thomas, wenn du nächste Saison zum Warmmachen nicht Manuel Neuer einschießen möchtest, dann empfehle ich dir auch mal einen Unhaltbaren zu halten. Die einfachen Dinge kann auch der Jörg. Dafür brauchen wir dich nicht.“

Evtl. würde unser Kapitänchen eingreifen und etwas sagen wie „Trainer, wann lässt Du uns auf den Positionen spielen, die wir richtig gut beherrschen?“

Aber gut, ich wollte ja Trainer und Verein in Ruhe lassen, weil ja eigentlich alles ganz gut läuft….genau. Außerdem war Monica Lierhaus gestern bei der Goldenen Kamera zu sehen. Das war am Samstag Freude genug.

Immerhin konnte sich Praelat auch noch über den Titel des Tippkaisers erfreuen. Sein Tipp Gómez, Müller im 1. Drittel war keine Überraschung, aber 100% richtig. Herzlichen Glückwünsch zum Platz an der Sonne in meinem Blog.

Und jetzt bitte alle Trikots auf links drehen und hier in die IKEA-Tragetasche werfen. Der Tymo ist diese Woche mit Waschen dran…


Feb 5 2011

Danke!

Danke, dass ihr mir wieder einen unruhigen Nachmittag beschert habt.
Danke, dass ich wieder in 90 Minuten 2 Jahre altern durfte.
Danke, dass ihr mir den Abend versaut habt.
Danke, dass ihr mir das Wochenende versaut habt.
Danke, dass ihr mir die Woche versaut habt.

Ich liebe euch aber trotzdem! Bis nächste Woche….


Feb 3 2011

Wir sollten wieder genießen lernen

Der Spiegel hat in seinem Bericht über Louis von Gaal sehr viel Wahrheit verbreitet. Worüber machen wir uns eigentlich Woche für Woche Gedanken? Und woran liegt das überhaupt?

Ältere Spieler haben uns verlassen, junge Leute spielen nun auf ihren Positionen. Sicherlich sind wir uns einig, dass diese junge Leute teilweise besser sind, bzw. das Talent doch sehr vielversprechend für die Zukunft ist. Würden wir uns Woche für Woche über Entscheidungen des Trainers aufregen, wenn wir auf Platz 2 mit 3 Punkten Abstand zum BVB liegen würden? Nein, würden wir nicht. Diese Motivation, die Entscheidungen des Trainers immer wieder in Frage zu stellen, beruht auf den Frust, dass wir mit der Meisterschaft wahrscheinlich nichts mehr zu tun haben werden. Dabei stehen wir für eine Nach-WM-Saison doch jetzt schon ziemlich gut da. Wir haben die zweitbeste Abwehr. Ja, haben wir wirklich. Auch wenn man es im ersten Augenblick nicht glauben möchte. Wir stehen auf einem Champions League-Platz und der Zweitplatzierte ist in Schlagweite. Wir haben von den letzten 12 Spielen lediglich eines in der Liga verloren. Die nächsten Gegner sind alles andere als zum fürchten. Wir können mit dem Fortlaufen der Serie rechnen. Den DFB-Pokal und die Champions League lasse ich mal komplett außen vor. Die Kritik kann sicherlich mit diesen beiden Wettbewerben nicht zusammenhängen.

Die Spieler, die uns verlassen haben, lassen teilweise kein gutes Haar an unserem Trainer. Auch wenn sie oft einfach nur schweigen. Wenn geschwiegen wird, dann vermutet man sowieso, dass was ganz schlimmes passiert sein muss. Aber gehen wir doch einfach mal davon aus, dass der Trainer zu ihnen ehrlich war und das für einen Profi der Jahrelang im Topclub Deutschlands gesetzt war, nur schwer zu verkraften ist. Schon hat man einen Spieler, der tief in seiner Eitelkeit getroffen wurde.

Der Spiegel hat absolut Recht, wenn sie behaupten, dass der FC Bayern genau den Trainer hat, den sie verpflichten wollten. Er hat manchmal Ärger mit den Medien, er sortiert gerne ältere Stars aus, er sucht nach neuen Talenten im eigenen Verein, er ist grundehrlich und sagt seine Meinung jedem ins Gesicht, ER IST ERFOLGREICH!! Diese aufgezählten Punkte standen schon vor der Tätigkeit beim FC Bayern für Louis van Gaal. Also bitte nicht wundern, wenn diese Eigenschaften tatsächlich vorhanden sind.

Ich muss mich dabei an die eigene Nase fassen. Noch im letzten Beitrag habe ich mein Unverständnis gegenüber den Positionen, die manche Spieler spielen müssen, zum Ausdruck gebracht. Eigentlich müsste man sich fragen, was wir uns eigentlich einbilden, dass wir glauben, ein besserer Trainer als Herr van Gaal zu sein. Lasst uns doch einfach mal wieder die Spiele in der Bundesliga genießen. Auch wenn wir dieses Jahr nicht Meister werden, so werden wir sicherlich den BVB aber noch ein wenig kitzeln. Und welcher Fußball-Fan würde sich über etwas Spannung in der Rückrunde nicht freuen?

Auf geht´s zum Spiel gegen Rensing, Podolski & Co!! Wird schon werden, einfach mal wieder den FCB genießen…

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Aug 1 2010

Unentschieden, Sieg und eine Verletzung

Wie findet es eigentlich Hermann Gerland, dass seine halbe Mannschaft bei einem „Kirmes-Turnier“ in Gelsenkirchen antreten muss, während er um wichtige Punkte in der 3. Liga kämpft?

Letzte Woche wurde bereits das erste Spiel verloren. Und gestern, beim Saisonauftakt in München, muss er mit einer zweiten Wahl des FC Bayern 2 auflaufen. Verstärkt wurde das Team lediglich durch Daniel van Buyten (blieb in München, weil seine Frau täglich Nachwuchs erwartet), der sich aber schon nach wenigen Minuten verletzte. Louis van Gaal kann es ja eigentlich ziemlich egal sein, wenn das Turnier in GE nicht gewonnen wird. Aber Gerland wird sich bedanken, dass die WM 2010 jetzt auch noch den Saisonauftakt seiner 2. Mannschaft gehörig durcheinander wirbelt.

Schließlich musste ab der 29. Minute Ersatztorwart Oswald im Mittelfeld fungieren. Es waren schlichtweg keine Spieler mehr übrig, nachdem sich auch noch Sene verletzte. Trotz dieser äußerst schwierigen Situation, konnte ein 1:1 gegen Wacker Burghausen erreicht werden. Wobei sogar ein Sieg möglich war. Der Ausgleich fiel erst in der letzten Minute durch ein Eigentor von Riedmüller.

Schon erstaunlich, dass man den gestrigen Tag mit einem Sieg und einem Unentschieden abschließen konnte. Das Team in Gelsenkirchen gewann schließlich im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Köln. Peinliche Nummer, liebe Kölner!

Heute reist Alaba und Oswald oder Riedmüller nach Gelsenkirchen nach, um das „Profi-Team“ zu verstärken. Wenn wir heute mit der Mannschaft auch noch gegen Raúl & Co. gewinnen, lache ich mir ein Bein ab.

Ab nächste Woche hat dann auch Hermann Gerland wieder sein Team komplett, wenn die WM-Spieler ins Profi-Team zurückkehren. Meine Güte, wie sehr sehne ich diesen Moment herbei.


Mai 13 2010

Ritual 1 – Ein Handschuh auf einer Antenne

Angestachelt durch den Kollegen Zechbauer habe ich mir gerade vorgenommen, doch noch die Gesamtliste des Tippkaisers vom letzten Spiel zu veröffentlichen. Tja, so war der Plan. Nachdem ich den “Mist” 2x in Excel eingehämmert habe und mir die Karre auch 2x abgesoffen ist, habe ich jetzt keine Lust mehr. Ein neuer Versuch wird morgen gestartet.

Aber der eigentliche Grund meines nächtlichen Wachseins ist, dass ich das Buch Sehnsucht FC Bayern angefangen habe zu lesen. Ich bin zwar erst auf Seite 70, aber dennoch sehr begeistert. Der Autor Armin Radtke ist zwar ein paar Jährchen eher ins Fantum eingestiegen, aber die Zeiten kommen doch ziemlich nah an meine heran. Ein Vergleich der Erlebnisse wird letztendlich automatisch hergestellt und verarbeitet. Und immer wieder sehe ich im Fan Radtke auch den kleinen Patrick. So wird es wahrscheinlich den meisten Lesern ergehen, soweit man denn ebenfalls Herzblut für den FC Bayern ausschüttet. Der Autor und ich liegen da auf einer Wellenlinie.

Unter anderem wird dort geschildert, was man für merkwürdige Rituale an den Tag legt, nur weil man davon überzeugt ist, dass könnte dem Spiel des FC Bayern Flügel verleihen. Eine Möglichkeit ist, den Fernseher abzuschalten und zu hoffen, dass bei erneutem Einschalten das Torekonto der Münchner sich verbessert hat.

Ich habe schon so einige Rituale im Laufe der Jahre durchprobiert. Naja, was heißt schon probiert? Ich bin überzeugt, dass es uns so einige Male den Sieg gerettet hat. Meine ersten Utensilien bestanden aus einer abgebrochen Antenne eines kleinen Radios und eines Mini-Boxhandschuhs. Ich meine diese Teile die man sich an den Schlüsselbund machen kann. Keine Ahnung, wo das Teil hergekommen ist. Es war wieder einer dieser Samstage 1987. WDR mit der Sendung “Sport und Musik” lief im Radio. Der Name wurde ja immer mal wieder geändert, aber zu diesem Zeitpunkt hieß die Sendung so, denke ich. Es war das Spiel gegen den 1. FC Köln im Müngersdorfer Stadion. Ich kam auf die Idee den Handschuh auf die Antenne zu stecken und das Teil mit geschickten Bewegungen auf der Antenne kreiseln zu lassen, während ich auf der Couch lag und auf Tormeldungen lauerte. Die Bayern lagen 1:0 zurück. Kaum drehte dieser bekloppte Handschuh ein paar Runden, vermeldete der gute Mann im Radio das 1:1 für den FC Bayern durch Klaus Augenthaler. Das es sich dabei um einen puren Zufall handelte, wollte mir in dem Augenblick nicht in den Sinn kommen. Ich habe das Tor doch tatsächlich mit diesem selbstgebauten Kreisel in Verbindung gebracht und schickte mich wochenlang an, während der Spiele fast 90 Minuten (bzw. bis die Bayern einen sicheren Vorsprung hatten) diesen Handschuh zu bewegen. Bekloppter geht es gar nicht. Als ich irgendwann das Spiel woanders hören musste und keine Möglichkeit vorhanden war mit einer abgebrochenen Antenne durch die Gegend zu laufen, habe ich diese “Sucht” aufgebeben. Erstaunlicherweise konnte ich keinen Unterschied zu der Zeit mit Kreisel feststellen, was den FC Bayern angeht. Mein Unterarm war allerdings froh über diese Lebensänderung.

Naja, aber zu der Zeit war es ganz bestimmt entscheidend. Gut, dass ich es gemacht habe. Wer weiß, ob wir sonst in der Saison Meister geworden wären. :-)

Wenn ihr ähnliche verrückte Ideen hattet, dann grämt euch nicht, sie hier niederzuschreiben.


Mrz 7 2010

Podolski auf den Spuren von Michael Anicic

1. FC Köln – FC Bayern München 1:1

Man kennt sie ja, solche Spieler die anscheinend nur genug Kraft und Elan aufbringen, wenn sie gegen den FC Bayern spielen. Sie tanzen nicht mal einen ganzen Sommer, sondern lediglich 90 Minuten – manchmal sogar noch kürzer.

Anscheinend ist Podolski genau so ein Typ. In der Nationalmannschaft, bei wichtigen Spielen, können wir uns auf Poldi verlassen. In seiner Zeit bei uns gab es nur wenige gute Spiele. Klar, gegen wen sollte er sich auch motivieren können, wenn er selber bei der attraktivsten Mannschaft spielt? Sogar beim 1. FC Köln krebst er mit eher unterirdischen Leistungen im Sturm herum. Aber gestern, ja gestern, da hat er seinen persönlichen Befreiungsschlag ausgeübt. Er war hinten, er war vorne, er war der Schütze des 1:0. Dass der Ball haltbar war, hat Butt schon selber zugegeben. Wäre der gute Mann aus Bergheim nicht schon so sehr bekannt, würde er sich wahrscheinlich jetzt Nackt unter der Dusche ablichten lassen und anschließend in der Versenkung verschwinden. Poldi, ich zähle die Minuten bis zu deinem nächsten guten Spiel. Leider kann ich dir noch nicht sagen, an welchem Spieltag du nächste Saison gegen uns spielen wirst.

Spart euch eure Kommentare bezüglich meines Wehklagens. Natürlich darf es uns nichts ausmachen, wenn ein Spieler auf einmal 100 % gibt. Wir sind der FC Bayern und haben gegen einen Gegner gespielt der geschlagen werden muss. Auf allen Position sind wir überlegen. Aber wir reden hier über Fußball. Und so einfach ist es zum Glück nicht. Ansonsten bräuchten wir auch gar nicht erst versuchen die Champions League zu gewinnen. Auch dort gibt es Vereine die uns auf vielen Positionen überlegen sind. Natürlich haben uns gestern auch ein Robben und ein Ribéry in der ersten Halbzeit gefehlt. Ob es nun an am kleinen Franzosen lag, oder nicht, wäre die erste Hälfte halbwegs so verlaufen wie die Zweite, dann wären die 3 Punkte sicher gewesen. Neben Ribéry, wird ein weiterer Grund das hohe Tempo der Kölner (gemessen an Kölner Verhältnisse) gewesen sein, dass sie teilweise in der ersten Hälfte gegangen sind. Zwangsläufig wurde unsere Überlegenheit immer größer. Und ein Sieg wäre auch allemal drin gewesen. Wir haben gestern die Aluminium-Treffer Nr. 15 und 16 gesehen. Das nagt schon an einer Fan-Seele. Nicht auszudenken, wo man stehen würde, wäre nur die Hälfte der Treffer ins Netz gegangen. Gut, so wurde es gestern also nur ein Punkt. Ich bin aber absolut der Meinung von Christian Nerlinger. Wir können nicht nur noch mit Siegen bis zum letzten Spieltag rechnen. Und ein Sieg gegen direkte Konkurrenten und dafür ein Unentschieden gegen andere Clubs ist mir lieber. Es war doch gegen Nürnberg nicht anders. Dort haben wir 2 Punkte gelassen, dafür konnte das Spiel gegen den HSV gewonnen werden. So müssen wir denken und rechnen. Apropos Nürnberg. Vielleicht erreichen die Glubberer auch heute etwas gegen Leverkusen. Ein Sieg der Franken wäre schließlich auch mal wieder an der Zeit.

Und sonst?
Auch wenn ich es nicht wahr haben möchte, aber die Schalker müssen wir tatsächlich ernst nehmen. Louis van Gaal hat davon gesprochen, dass er die Ruhrpottler als stärkere Konkurrenz einschätzt als die Leverkusener. Was mir vor paar Tagen noch ein müdes lächeln abgewonnen hat, scheint sich aber zu bewahrheiten. Glanzlos zu gewinnen und trotzdem ein 1:4 zu erzielen, ist auch eine Leistung die man erst mal nachmachen muss. Sowas wurde früher über den FC Bayern gesagt, auch wenn wir nie so glanzlos waren wie der S04.

Zum Thema Amerell und Kempter schweige ich mich zunächst mal aus. Sollte sich aber rausstellen, dass die Mails vom Michi echt sind, wird der schmächtige Bursche wohl kein Spiel mehr pfeifen. Aber mal ernsthaft, wir haben doch nicht wirklich geglaubt, dass Schiedsrichter nicht auch gewisse Teams favorisieren? Schließlich sind es Fußball-Fans und nichts anderes. Nur merken darf es halt niemand….