Mrz 16 2011

Der tiefste Stachel seit 12 Jahren

“Diesen Tritt in die Eier hat es nicht mehr gebraucht, um zu kapieren, dass diese Saison ein Arschloch ist.”

Meinen Tweet kann ich weiterhin unterstreichen. Was ist da gestern passiert? Galaktischer Fußball? Zuerst vom Mars und dann vom Mond? Man findet kaum Worte für die 2:3 Niederlage gegen Inter Mailand.

Nach einem Schockstart und einem frühem Rückstand, haben wir den Verein aus Italien (Italiener sind es ja eigentlich nicht) an die Wand gespielt. Man kann auch von einem Klassenunterschied sprechen, zumindest was die Offensive angeht. Aber eigentlich ist auch das mal wieder nur die halbe Wahrheit. Bei einem Klassenunterschied hätte es zur Halbzeit 4:1 oder höher gestanden. Der Klassenunterschied begann also ab der Mittellinie und hörte im Bereich des Strafraums auf. Ribéry, Gómez und weitere Personen konnten ihre großartigen Chancen nicht nutzen, abgesehen von den beiden Toren, die wir tatsächlich erzielt haben. Aber die geraten leider schnell in Vergessenheit.

Nun könnte man glauben, wir haben das Spiel in der Offensive verloren. Stimmt aber nicht. Wenn man 2 Tore gegen Inter Mailand erzielt und in Führung liegt, dann muss es verdammt nochmal ausreichen. Dann macht man hinten mal dicht mit Mann und Maus und bringt diesen verkackten Spielstand über die Zeit. Es kam anders. Auf einmal brach uns Robben weg und ging vom Platz. Fast Zeitgleich kassieren wir den Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt hatte man als Fan das Gefühl, als ließ sich das Unvermeidbare nicht mehr aufhalten. Es war ein Warten auf das nächste Tor von Mailand. Desto später es wurde, umso mehr Angst kam auf, dass wir keine Zeit mehr bekommen, einen eventuellen weiteren Treffer von Inter auszugleichen. Und so ergab es sich, dass Breno ein dilettantisches Abwehrverhalten an den Tag legte, dass Pranjic den leeren Raum deckte und Schweinsteiger keine Kraft mehr hatte mit Pandev zurückzuspurten. Schade. Und noch was zu Schweinsteiger, die Bewegung von ihm beim 2:2 von Sneijder, ähnelte einem einbeinigen Rentner, der gerade versucht Tippkick zu spielen. Lag aber vielleicht an der Superzeitlupe. Grausam!

Ausscheiden geht in Ordnung, kann man mit leben. Aber so auszuscheiden ist unbegreiflich. Auch wenn es nur das Achtelfinale war, kamen Gefühle anno 1999 in mir auf. Zwar nicht vergessene, aber doch stillgelegte Wunden wurden aufgerissen. Letztlich müssen wir uns vor Augen halten, dass wir sicherlich mit dieser Mannschaft nicht die Champions League gewonnen hätten. Wir sind jetzt raus und können uns auf Platz 3 in der Liga konzentrieren. Die nächste Saison kommt bestimmt. Und die soll bittschön auch die Champions League beinhalten.