Nov 29 2012

Herbstmeister trotz Überzahl

Als Florian Meyer die Rote Karte in den Himmel streckte, hatten viele Bayernfans ein eher ungutes Gefühl in der Bauchgegend. Die letzten Spiele in Überzahl gegen Valencia und Nürnberg waren nicht so prickelnd. Beide Spiele endeten 1:1. Das hätte tatsächlich auch gestern passieren können, wenn Neuer nicht einmal glänzend reagiert hätte, oder Herr Meyer einen Elfmeter für Freiburg gepfiffen hätte.

Das Schiedsrichtergespann hatte ein schwieriges Spiel zu leiten. Es gab einige knifflige Szenen, die man so oder so entscheiden konnte. Den Elfmeter für den FC Bayern konnte man geben, musste man aber nicht. Die Rote Karte gegen Freiburg konnte man auch geben, obwohl es in der Zeitlupe doch eher harmlos aussah. Allerdings kommt in der Zeitlupe auch nicht die Dynamik von Shaqiri richtig rüber. Dann gab es aber noch weitere elfmeterreife Szenen. Es gab ein versehentliches Handspiel von Martínez, das man mit dem Handspiel von Sorg vergleichen konnte. Wenn Strafstoß gepfiffen worden wäre, hätte man sich nicht beschweren dürfen. Was aber etwas unterging – ich halte mich gerade an die Berichterstattung von Sky – war, dass die Bayern 3x klar benachteiligt wurden. Es gab ein eindeutiges Foul an Ribéry im Strafraum des SC. Leider fällt Ribéry so ungeschickt und übertrieben, dass es wie eine Schwalbe wirkte. Dabei fährt der Freiburger eindeutig den Oberschenkel aus und bringt somit den Franzosen zu Fall. Außerdem wurde 2x Abseits gepfiffen, obwohl es eindeutig kein Abseits war. Kroos wäre frei durch gewesen und Pizarro hätte ebenfalls eine sehr gute Chance gehabt. Christian Streich sollte auch diese Szenen betrachten, wenn er der Meinung ist, dass seine Mannschaft benachteiligt wurde. Im Interview mit Sky hat er dies eindeutig geäußert. Sinngemäß hat er geäußert, dass gegen den SC gepfiffen wurde, weil der Verein klein ist. Man könnte auch sagen, der große FC Bayern wurde bevorteilt. Das war nicht der Fall.

Unser Spiel in Überzahl kann einen wirklich zur Verzweiflung bringen. Wir taten uns wieder sehr schwer und konnten den Vorteil kaum nutzen. Die wirksamste Waffe der Freiburger war dabei ihre Abseitsfalle. Wobei ich aber geahnt habe, dass das nicht auf Dauer gut gehen wird. Und so kam es auch, dass Tymoshchuk frei durchlaufen konnte und den Sieg gesichert hat. Auch Ribéry konnte die Abseitsfalle überwinden, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen. Dazu noch die beiden falsch abgepfiffenen Szenen. Im Endeffekt war die Waffe Abseitsfalle doch eher eine Wasserpistole.

Somit sind wir der früheste Herbstmeister aller Zeiten. Mal wieder ein Rekord den wir für uns verbuchen können. Die Saison lässt zurzeit kaum Wünsche übrig. Wenn man meckern will, dann pickt man sich die Überzahlspiele oder das Spiel gegen Borisov raus. Das war es dann aber auch schon.

Samstag empfangen wir Dortmund zum Spitzenspiel. Unser Punktekonto gibt uns ein beruhigendes Gefühl. Ein Unentschieden oder sogar eine Niederlage können wir locker verschmerzen. Wobei es aber bitte nicht so enden soll. Ich gehe fest davon aus, dass dieses Spiel keinen Sieger finden wird. Was allerdings für Dortmund wie eine Niederlage wirken dürfte. Leverkusen ist zurzeit sehr stark und Schalke wird auch wieder punkten. Der Druck lastet also fast ausschließlich auf Dortmund. Aber lt. den Fans des BVB will man eh nur unter die 3-4 Plätzen kommen. Na dann….

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Nov 28 2012

Auf den Kuhhandel fokussiert

Man sagt ja, dass die Allgemeinheit Recht hat. Ich erinnere mich an eine Geschichte, bei der es um die Schätzung des Gewichts (oder war es der Wert?) eines Rindviehs ging. Irgendwann vor langer Zeit. Mehrere Dutzend Menschen konnten einen Tipp abgeben. Als man den Durchschnitt der Tipps ausgewertet hat, war es exakt das Gewicht (oder der Wert?) des Rindviehs. Erstaunlich, oder? Worauf ich hinaus will: Die Bayern-Fans sind im Schnitt hochkonzentriert auf das heutige Spiel. Kaum Häme über das gestrige Ergebnis des BVB (oder der vergebenen Chance von Kevin Großkreutz). Viel mehr wurde immer wieder daran erinnert, dass wir heute erst noch gewinnen müssen. Und worauf ich wirklich hinaus will: Wenn die Fans schon so fokussiert sind, dann wird es der Mannschaft ähnlich gehen. Davon bin ich überzeugt.

Wir können am 14. Spieltag schon die Herbstmeisterschaft feiern. Das gab es noch nie. Und jetzt wird mir erneut bewusst, warum der BVB letzte Saison so viele Rekorde geknackt hat. Ist doch logisch, damit der FC Bayern neuen Ansporn hat. Bester Saisonstart aller Zeiten, beste Auswärtsserie zu Saisonbeginn, beste Tordifferenz zum Saisonstart, usw. Für den Großteil der Geschichte ist noch immer der FCB zuständig. Und in der 50. Saison der Bundesliga sowieso. Standesgemäß.

Ich sehe schon wieder, wie einige die Hände über den Kopf zusammenschlagen und mich verbannen wollen. Ah, die arroganten Bayern sind zurück (dabei waren sie nie weg). Mit Arroganz hat das aber wenig zu tun. Wie ich schon gestern getwittert habe, muss es doch erlaubt sein, dass man den Moment genießt, ohne dabei den Fokus zu verlieren. Darum kann man sich auch ruhig mal freuen, wenn Dortmund nur 1:1 gegen die Fortuna spielt. Selbst wenn wir heute verlieren sollten, ist es doch klasse, dass wir nur einen Punkt einbüßen würden. Seht es doch mal so. Und außerdem ist es doch auf Dauer echt langweilig, wenn man nicht mal zwischendurch ein paar Frotzeleien auspackt. Da fällt mir wieder dieses dicke Ding vom Großkreutz gestern Abend ein. Das war aber auch eine Chance! Spielt der Kevin eigentlich am Samstag? Sonst muss der Neuer doch erst zur Bank laufen, um sein schönstes Siegerlächeln zur präsentieren. Das würde Neuer natürlich nicht machen, aber ich fand die Idee gerade so toll. Ach, jetzt bin ich doch schon zum Samstag abgedriftet. Zurück in die Spur: Heute gewinnen und Herbstmeister werden und Samstag ganz in Ruhe der Borussia ein Unentschieden abknüpfen. So stell ich mir die restliche Woche vor.


Aug 13 2012

Unwichtig wichtige Ereignisse

Der doch so unbedeutende Supercup ist gespielt. Die Frage, ob es sich dabei um den ersten Titel, oder das letzte Testspiel handelt, blieb unbeantwortet.

Faktisch handelt es sich um ein Pflichtspiel und einen offiziellen Titel. Das ist entscheidend, denn damit

- wurde die Negativserie gegen den BVB offiziell beendet
- doch noch ein Titel im Jahr 2012 gewonnen
- wurde gezeigt was möglich ist, wenn man die ERSTEN Chancen nutzt
- ist bewiesen, dass Klopp trotz 3 Titel sehr dünnhäutig ist

Aber sicherlich ist letzteres auf die Vereinsbrille zurückzuführen, auch wenn man schon von Verbohrtheit sprechen kann, wenn beim Treffen des Vereinswappens, von Handspiel (Lahm kurz vor Abpfiff) gesprochen wird. “Die Brust war es schon mal gar nicht.” So der O-Ton des Pöhlers. Sicher, das Trikot von Lahm schlabbert gerne mal an seinem Leib herum, aber so extrem nun auch wieder nicht. Aber lassen wir das. Ist ja eher Sache des BVB, öfter vom FCB als vom eigenen Verein zu sprechen. Ich bekomme bestimmt wieder Kommentare, die in Richtung eines tiefsitzenden Stachels gehen werden. Zurecht.

Ich tue mich sehr schwer, nach diesem Spiel den “neuen” FCB zu erkennen und zu beschreiben. Mandzukic war spielerisch auffällig, Gustavo sehr engagiert und Kroos versucht erst gar nicht mehr ein Sprintduell zu gewinnen. Soviel zur ersten Halbzeit. Über die zweite Halbzeit kann man nichts sagen, da der FCB das Fussballspielen eingestellt hat oder einstellen musste. Gereicht hat es trotzdem für den vierten Supercuptitel. Damit sind wir auch in diesem Bereich Rekordtitelträger. So muss es sein.


Mai 14 2012

Auf Schweinsteigers Welle

Heute blicke ich mal wieder durch meine dickglasige Bayern-Brille. Die anscheind eine ähnliche Dioptrin wie die Brille von Bastian Schweinsteiger aufweist.

Dieses 5:2 ist ein absolutes Kackergebnis. Für das Spiel an sich sowieso, aber auch für die Woche und das bevorstehende Finale der Champions League. Meiner Meinung nach, was das Spiel aber bei weitem nicht so schlecht. Wir reden hier über folgende 5 Tore:

  • zweimalige Vorlage von Gustavo zum 1:0
  • Elfmeter
  • Schuss von Lewandowski mittig auf Neuer
  • Schweinsteiger-Tunnel auf einen einsamen Lewandowski
  • Vorlage von Neuer + blinde Flanke auf Lewandowski

Ich weiß, alle Tore im Fußball entstehen durch Fehler der anderen Mannschaft. Aber diese Fehler waren eklatant, bzw. die Tore waren wirklich glücklich. Und wer hat nach dem 1:1 nicht gedacht, dass die Bayern jetzt näher an der Führung sind? Ich kann mich an keine gute Dortmunder Chance erinnern, die nicht im Netz landete. Damit will ich nicht sagen, dass wir solche Chancen viel öfter hatten, aber dies soll zeigen, dass das Ergebnis das Spiel absolut nicht wiederspiegelt. Natürlich hat die Borussia zurecht gewonnen, dass will ich der Truppe nicht absprechen. Aber auseinandergenommen haben sie uns nicht. Dafür waren alleine wir verantwortlich. Das hat nichts mit einer schwarz-gelben Übermacht zu tun. Die Fußball-Matrix war anscheinend nicht auf einen Sieg der Bayern ausgelegt. Nicht mehr und nicht weniger. Alles lief gegen uns.

Jetzt mal ehrlich, wenn die Mehrheit der Fans (mich eingeschlossen) schon gedanklich beim Finale gegen Chelsea ist, warum sollte es dann bei den Spielern anders sein? Sicherlich sind es Profis die einen Job zu erledigen haben, aber trotzdem sind es noch Menschen mit einem übergroßen Ziel. Ich rede nicht davon, dass man absichtlich nur 50% gibt, das macht sicherlich keiner. Aber im Hinterkopf wird es immer rumgespukt sein, da bin ich mir sicher. Wenn nicht im Spiel, dann aber in der Vorbereitung. Vielleicht waren auch die für das CL-Finale gesperrten Spieler übermotiviert. Vielleicht, vielleicht, vielleicht.

Jetzt haben wir aber dieses 5:2 als Fakt auf dem Papier stehen und die Mannschaft muss zusehen, dass sie es schnell abschüttelt und aus dem Kopf bekommt. Sicherlich wäre aber eine knappe Niederlage etwas angenehmer zu verdauen gewesen. Jetzt wird in jedem verdammten Interview dieses Ergebnis zum Dauerthema. Das Pokalfinale hat also doch Auswirkung auf das Finale dahoam. Meine Befürchtungen sind eingetreten.


Mai 11 2012

Shit! Da war ja noch was!

Ganz ehrlich, das Pokalfinale spielt in meiner Gedankenwelt rund um den FCB eine sehr kleine Rolle. Ich versuche schon seit Tagen, mir dieses sehr wichtige Spiel auch für mich wichtig zu reden. Gelingt nicht so richtig. Ich hoffe, dass die Spieler damit professioneller umgehen und damit kein Problem haben. Ansonsten sehe ich Schwarz für Samstag.

Das hat nichts mit Arroganz zu tun. Sondern viel mehr, dass ich kein Ticket für die Arena habe und ich mir Tag und Nacht den Kopf zerbreche um es noch irgendwie möglich zu machen. Was aber eigentlich komplett verschwendete Lebenszeit ist. Aber jetzt ist erstmal Schluß mit diesem sinnlosen Unterfangen.

Morgen spielen wir ein Pokalfinale in Berlin gegen die Übermacht aus Dortmund.

Das muss man mal alleine stehen lassen und auch so begreifen. Wir haben gegen die Pöhler zuletzt 4x in Folge verloren. Ein fünftes Mal wäre wirklich unerträglich. Und dann komme ich jetzt doch wieder auf das CL-Finale zu sprechen: Es wäre auch für diesen Tag wesentlich angenehmer, mit einem Titel in das Spiel zu gehen.

Wenn man den Medienberichten glauben darf, stehen in Berlin 50.000 Anhänger des BVB 25.000 Fans des FCB gegenüber. Außerdem gibt es wohl auch keine Choreografie der Bayern-Fans, da es Probleme mit der Brandschutzverordnung gegeben hat. Daran ist der Club Nr. 12 leider auch schon im Heimspiel gegen Madrid gescheitert, wobei aber der FCB an diesem Scheitern nicht ganz unbeteiligt war. Es sind also nicht die besten Voraussetzungen für das Finale gegeben. Außerdem soll das Wetter eher schlecht werden. Wenn die Bayern gewinnen, ist eigentlich immer Kaiserwetter. Regen und Kälte passt besser zu Feierlichkeiten der Borussia. Nach 4 Niederlagen ist es bei mir schon soweit, dass ich mir das Wetter anschaue um den Ausgang der Partie erahnen zu können. Schlimme Geschichte.

Ich wünsche mir einen klaren ruhigen Sieg. Ein 3:0 zur Halbzeit käme mir sehr entgegen. Ich wünsche mir aber viel mehr, dass sich keiner verletzt und dass das Pokalfinale nicht eine Rolle im Champions League Finale einnimmt.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Apr 13 2012

Mit Seifenlauge zur Meisterschaft

Wir sind derbe in Dortmund ausgerutscht. Nicht nur sinnbildlich, auch die Spieler auf dem Platz lagen teilweise öfter auf dem Rasen, als gefährlich vor dem Kasten des BVB aufzutauchen.

Sind eigentlich die Spieler selbst für die richtigen Stollen verantwortlich, oder hat an diesem Tag sogar das Team hinter den Team einen rabenschwarzen Tag erwischt? Ich empfand die erste Hälfte als äußerst deprimierend. Es beschlich mich das Gefühl, dass an diesem Abend kein Erfolgserlebnis zu verbuchen sein wird. Meine Hoffnung ging schon Richtung 0:0, als es in der zweiten Hälfte etwas besser lief. Allerdings konnte ich ein “wir haben Dortmund in der zweiten Hälfte an die Wand gespielt” nicht erkennen. So sah es aber unser Kaiser Franz Beckenbauer. Franz, der leider immer mehr aus einer anderen Welt zu kommen scheint, äußerte sich auch zum Elfmeterschützen Robben: “Der Gefoulte schießt nicht selbst.” Eine Regel aus Zeiten eines Liberos.

Für meine Laune war es erfreulich, dass ich die Szene mit Subotic und Robben erst Zuhause am TV gesehen habe. Sonst wäre ich wahrscheinlich bei der verpassten Gelegenheit von Robben (nach Lattenkopfball von SUBOTIC) in der Nachspielzeit, noch mehr weggebrochen. Ein grausamer Tag für Arjen Robben, der gleich 3x ins Klo gegriffen hat. Er hebt das Abseits beim Gegentor auf, verballert den Elfer und die Chance in der Nachspielzeit. Aber nach Abpfiff kam kein Pfiff aus dem Fanblock, weder zur Mannschaft noch zu Robben. Lobenswert und absolut richtig. Wir haben in den letzten Wochen große Spiele gezeigt und haben noch größere Ziele vor uns. Dortmund war an diesem Tag frischer und ideenreicher. Das muss man einfach anerkennen. Ein wenig Platz für Kritik muss allerdings erlaubt sein. Wir haben zu keinem Zeitpunkt des Spiels zu erkennen gegeben, dass an diesem Abend eine Wende in der Meisterschaft möglich ist. Man bekam das Gefühl, als sei den Spielern nicht bewusst, dass es das evtl. wichtigster Spiel der Saison sein kann. Im Fanblock hat man es dagegen ganz deutlich gespürt.

Ich habe den Titel abgeschrieben. Es ist für mich unvorstellbar, dass diese Dortmunder Mannschaft noch 6 Punkte verspielt. Mal ganz abgesehen davon, dass ich nicht überzeugt bin, dass wir noch alle Spiele in der Liga gewinnen werden. Dafür werden jetzt die Gedanken noch mehr als bereits geschehen, in Richtung Champions League und Real Madrid abdriften. Und das ist jetzt vielleicht auch nicht das Schlechteste. Titel abhaken und die Liga nebenbei laufen lassen. Volle Konzentration auf den Finaleinzug und das Pokalfinale in Berlin. Dort werden die Karten neu gemischt. Mit anderen Stollen und ohne Seifenlauge.

Ich bin übrigens auch mal wieder beim Sportradio360 ein paar Sekunden zu hören. Wer mag, klickt mal rein.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Apr 10 2012

Leise Töne

Es ist jetzt total angesagt, dass man sich ganz klein macht und permanent Understatement betreibt. Und wenn man doch etwas von sich gibt, dann ist man einfach total “out”.

Inzwischen wissen wir ja alle, dass Dortmund gar nicht Meister werden will. Die gelbe Truppe möchte einfach nur von Spiel zu Spiel denken und diese möglichst gewinnen. Am Ende guckt man dann, was dabei rumkommt. In der Regel kommt ein Titel dabei rum, wenn man dieses Vorhaben zu großen Teilen umsetzt. Von den Bayern hört man jetzt die gleichen Töne. Wir denken von Spiel zu Spiel und Sonntag läuft dann wieder die Lindenstraße, oder so ähnlich. Wenn Uli Hoeneß dann doch mal in einem Nebensatz etwas stichelig wird (und das auf einem kaum messbaren Niveau, auf der nach oben offenen Hoeneß-Skala), dann ist das einfach total 90er und prallt an allen gegnerischen Spielern einfach ab. Lt. Michael “Susi” Zorc lacht man sich sogar über diese Sprüche kaputt. Natürlich lacht man sich darüber kaputt. Geweint wird schließlich erst nach dem 34. Spieltag.

Aber dieses Understatement ist einfach total praktisch. Man kann nicht verlieren und gegen den allgemeinen Spott hat man schnell ein Gegenmittel zur Hand. “Wir haben ja immer gesagt, dass die Bayern die Favoriten sind und wir so lange wie möglich Paroli bieten wollen.” Damit ist alles gesagt und man kann sich wieder damit beschäftigen, dass man in der nächsten Saison nicht in der Gruppenphase der Champions League ausscheidet.

Nicht mal Großkreutz lässt was vom Stapel. Aber im Endeffekt wollen alle roten und gelben Akteure Taten auf dem grünen Platz sprechen lassen. Das ist ja eigentlich auch schon eine Ansage, wenn man es so verstehen will.

Morgen ist wieder ein 20-Tipper-Spiel. Wir brauchen mindestens 20 Teilnehmer beim Tippkaiser, damit wir diesen Aberglaube abhaken können. Weitere bekloppte Taten folgen noch. Ungewaschenes Trikot usw.

Mein Bilanz in Dortmund ist übrigens übersichtlich. Ich war erst einmal dort und da gab es ein 2:2. Der Unentschieden-Bann in Gladbach wurde gebrochen und morgen mache ich mich daran, dass dies auch in Dortmund umgesetzt wird. Damit hätte ich in allen besuchten Stadien eine positive Bilanz in meiner Fankarriere.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Feb 6 2012

FC Caritas oder FC HVB

Bekannt war es schon länger, offiziell ist es erst seit heute. Der FC Bayern hat dem BVB Millionen geliehen, als bei den Dortmundern nichts mehr ging und auch keine Bank mehr zu einem Kreditgeschäft bereit war. Wie schon unzählige Male vorher, ist der FCB mal wieder wohltätig in die Bresche gesprungen.

Man kann dazu stehen wie man will, damals war es wahrscheinlich richtig. Der BVB war kein Konkurrent mehr und warum nicht helfen, wenn man kann? Wenn man den 60ern ständig hilft und auch St. Pauli & Co. was vom Kuchen abbekommen, warum dann nicht auch dem BVB? Eigentlich behält Hoeneß solche Dinge eher für sich, wenn es nicht gerade zwangsläufig an die Öffentlichkeit gerät. Warum er gerade jetzt diese Geschichte auspackt, ist mir ein Rätsel. Über Twitter wird gemunkelt, dass Hoeneß damit auch einen Kleinkrieg neben dem grünen Rasen anzetteln will. Unruhe stiften, egal wie. Ich halte es für total daneben. Es hat schon etwas aus einem Kindergarten, wenn man zum Zeitpunkt spielerischer Unterlegenheiten diese Geschichte auspackt. “Ätsch, ihr seid ja nur so gut, weil wir euch damals nicht haben verhungern lassen.” Meiner Meinung nach, hat der BVB zurzeit ein derartiges Standing in der Liga und im ganzen Land, dass dieser Schuss nach hinten losgehen wird. Der BVB ist bis auf einige Ausnahmen auch in den Medien “everybody´s darling”. Die Dortmunder sind die sympathischen Pöhler, die Bayern sind die Störenfriede, die keine gute EM-Vorbereitung zulassen. So sieht es doch zurzeit aus.

Außerdem wird es einigen Bayern-Fans übel aufstoßen, dass wir mal wieder Geld für andere Vereine gegeben haben. Auch wenn es nur ein Kredit war.

Uli, das hättest du dir echt sparen können/müssen.