Aug 13 2012

Unwichtig wichtige Ereignisse

Der doch so unbedeutende Supercup ist gespielt. Die Frage, ob es sich dabei um den ersten Titel, oder das letzte Testspiel handelt, blieb unbeantwortet.

Faktisch handelt es sich um ein Pflichtspiel und einen offiziellen Titel. Das ist entscheidend, denn damit

- wurde die Negativserie gegen den BVB offiziell beendet
- doch noch ein Titel im Jahr 2012 gewonnen
- wurde gezeigt was möglich ist, wenn man die ERSTEN Chancen nutzt
- ist bewiesen, dass Klopp trotz 3 Titel sehr dünnhäutig ist

Aber sicherlich ist letzteres auf die Vereinsbrille zurückzuführen, auch wenn man schon von Verbohrtheit sprechen kann, wenn beim Treffen des Vereinswappens, von Handspiel (Lahm kurz vor Abpfiff) gesprochen wird. “Die Brust war es schon mal gar nicht.” So der O-Ton des Pöhlers. Sicher, das Trikot von Lahm schlabbert gerne mal an seinem Leib herum, aber so extrem nun auch wieder nicht. Aber lassen wir das. Ist ja eher Sache des BVB, öfter vom FCB als vom eigenen Verein zu sprechen. Ich bekomme bestimmt wieder Kommentare, die in Richtung eines tiefsitzenden Stachels gehen werden. Zurecht.

Ich tue mich sehr schwer, nach diesem Spiel den “neuen” FCB zu erkennen und zu beschreiben. Mandzukic war spielerisch auffällig, Gustavo sehr engagiert und Kroos versucht erst gar nicht mehr ein Sprintduell zu gewinnen. Soviel zur ersten Halbzeit. Über die zweite Halbzeit kann man nichts sagen, da der FCB das Fussballspielen eingestellt hat oder einstellen musste. Gereicht hat es trotzdem für den vierten Supercuptitel. Damit sind wir auch in diesem Bereich Rekordtitelträger. So muss es sein.


Aug 12 2012

Briefkopf

Der Stellenwert des Supercups ist schon bei BVB und FCB-Fans nicht der Allerhöchste. Bei den restlichen durchschnittlichen fussballbegeisterten Zuschauern sinkt dieser Wert gefühlt nochmal deutlich.

Wobei aber die Konstellation durchaus Attraktiv ist. Der FCB will auf keinen Fall ein weiteres Mal gegen die Borussia verlieren und Dortmund macht sich einen Spass daraus, die Siegesserie gegen uns weiter auszubauen.

Mir persönlich ist dieses Spiel tatsächlich nicht unwichtig. Ich habe keine Lust weiterhin gegen Klopp & Co. zu verlieren. Außerdem kann so ein relativ unbedeutendes Pflichtspiel doch hervorragend zum Beenden der unangenehmen Serie benutzt werden. Die Zählerei hätte ein Ende und man kann vielleicht etwas befreiter in ein Saisonspiel gegen den BVB gehen. Wenn ich mich aber entscheiden müsste, ob ich lieber 3 Punkte oder den Supercup gewinnen möchte, würde die Wahl immer auf die 3 Punkte fallen. Das ist sicher.

Allerdings verändert ein heutiger Sieg den Briefkopf des Vereins. Von daher ist es mir allerliebsten, wir gewinnen heute und in der Saison gegen den Deutschen Meister des Understatements.

In eigener Sache: Der Tippkaiser wird wahrscheinlich eingestellt, außer es geht eine Welle der Entrüstung durch Deutschland. Dann wird er evtl. bei ausgewählten Spielen wieder eingesetzt. Ich halte mir das mal ein wenig offen.


Feb 24 2011

Mehr als ein Fußballspiel

In der letzten Woche ist etwas Merkwürdiges passiert. Mein kleiner so dahingeschriebener Beitrag zu Kevin Breitkreutz hat hohe Wellen geschlagen. Aktuell sind es über 50 Kommentare, die zumeist von erbosten Dortmundern stammen. Aber auch Bayern-Fans haben sich kritisch geäußert.

Jetzt stelle ich mir die Frage nach der Ernsthaftigkeit dieses Blogs und was so ein „öffentlicher Gedanke“ bewirken kann. Zunächst möchte ich festhalten, dass ich keineswegs beleidigend wurde. Außer jemand empfindet „Jungspund“ und „kleiner Kevin“ als Beleidigung. Mir geht es nicht um die Intelligenz oder das Aussehen eines Fußballers. Ich fand es einfach  nur gut, dass ein Dortmunder endlich mal etwas Stellung zum Thema Meisterschaft nimmt und eine „Kampfansage“ Richtung München schickt. Da ich die Äußerung an sich etwas albern fand, habe ich eine alberne Antwort darauf gegeben. Und das wurde mir in vielen Kommentaren vorgeworfen. Wobei es auch die Frage ist, ob ein Kommentar zu einem albernen Artikel, zu einer albernen Aussage, nicht auch albern ist? Und jetzt nehme ich zu all diesen Albernheiten auch noch Stellung. Verrückt!

Und was ist jetzt passiert? Dieses Spitzenspiel am kommenden Samstag, wird zu einem persönlichen Kleinkrieg. Ich gehe davon aus, dass sich viele Dortmunder wieder melden werden, wenn der BVB erfolgreich sein sollte. Tatsächlich kann man als Verfasser nicht verhindern, dass einem der Kamm schwillt, wenn man dutzende von negativen Kommentaren um die Ohren gehauen bekommt. Was natürlich dazu führte, dass ich jetzt so richtig Anti-BVB eingestellt bin. Jetzt ist er da, der natürliche „Hassfaktor“, wenn eine Mannschaft versucht, die Schale aus München wegzuholen und dabei die Fans einem verbal den Mittelfinger entgegenstrecken.

Inzwischen hat sich Kevin Großkreutz erneut gemeldet und seinen Unmut über die Erfolgsfans des FC Bayern München geäußert. Nur ganz kurz dazu:

Lieber Herr Großkreutz,
erinnern Sie sich noch an die neongelben Trikots aus den 90ern? Diese Trikots sind ein Relikt aus…

Nein, ich lasse es lieber. ;-) Ich zeige jetzt mehr „Mia San Mia“ und schenke dem Nationalspieler nicht mehr so viel Beachtung. Damit dürfte ich wenigstens wieder auf einer Wellenlinie mit den Bayern-Fans sein.

Ich freue mich auf Samstag wie Hulle! Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.