Aug 16 2011

20 Millionen für mindestens 180 Minuten

Diese Summe ist den Bayern garantiert, wenn man die Qualifikationsrunde der Champions League übersteht und die Spiele gegen den FC Zürich erfolgreich bestreitet. Aber es geht diese Saison nicht nur um die Millionen.

Das Finale findet in München statt und der FC Bayern betont immer wieder, dass man unbedingt in heimischer Atmosphäre bei diesem Spiel dabei sein will. Dabei wird dieses heimische Finale völlig überbewertet. Irgendwo habe ich eine Statistik gelesen, dass es nur ganz wenige Vereine waren, die Zuhause die Champions League-Trophäe gewonnen haben. Natürlich wäre das eine wunderbare Geschichte. Aber ehrlich gesagt, ist es mir so was von egal, wo wir gewinnen. Wäre nur schön überhaupt mal wieder den Pokal nach über 10 Jahren nach München zu holen. Sicherlich wäre es aber auch besonders bitter, wenn man durch das Scheitern in der Qualifikationsrunde, nicht einmal die Chance hätte, dabei zu sein.

Bei der Auslosung haben sich viele Bayern-Fans bereits in die Hosen gemacht, weil recht unangenehme Gegner im Lostopf zu finden waren. Nach der Auslosung war viel Überheblichkeit zu lesen. Wir sollten die Schweizer auf keinen Fall unterschätzen. Ihr letztes Spiel gewannen sie mit 2:1 gegen den Schweizer Meister FC Basel. Zu verlieren haben sie nichts. Sie sind der krasse Außenseiter und können befreit aufspielen.

Unser Spielsystem ist leider noch stark verbesserungswürdig. Der Last-Minute-Sieg gegen Wolfsburg kann darüber nicht hinwegtäuschen. Zum Glück. Die 3 Punkte haben wir eingefahren, aber ein Schönreden war unmöglich. Jupp Heynckes hat noch viel Arbeit vor sich. Er hat selbst zugegeben, dass die Offensive zuletzt vernachlässigt wurde, weil man sich mehr auf die Defensivarbeit konzentriert hat. Man kann ihm das nicht verübeln, schließlich ist die Abwehr in der letzten Saison unser Schwachpunkt gewesen. Und der Erfolg gibt ihm eigentlich Recht. Wir haben in 3 Pflichtspielen nur ein Gegentor kassiert und dies auch noch äußerst unglücklich. Und mal ernsthaft, unsere Offensive sollte eigentlich auch ohne große Trainingsmaßnahmen überzeugen können. Mit Ribéry, Robben, Müller und Gómez muss man eigentlich annehmen, dass die Tore nur so von selbst fallen. Tun sie aber leider bisher nicht. Vielleicht hat der Sieg gegen Wolfsburg aber auch etwas den Kopf befreit und wir erleben schon morgen einen ganz anderen FC Bayern. Ich glaube daran.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.