Feb 27 2011

111 Jahre FC Bayern – Partycrasher BVB

Heute wird der FC Bayern München 111 Jahre alt. Vor einem Jahr, zum 110. Geburtstag, war ich im Stadion gegen den Hamburger SV. Der FC Bayern gewann mit 1:0 und wir wurden seit langer Zeit endlich wieder Tabellenführer. Gestern lief es komplett anders. Wenn man es zusammengefasst betrachtet, hatten wir keine Chance das Spiel für uns zu entscheiden.

Die Dortmunder spielten wunderbaren Fußball. Das Ausschwärmen bei einem Konter ist echte Spitzenklasse. Jürgen Klopp hat gestern der Fußballwelt gezeigt, wie man Ribéry und vor allem Robben aus dem Spiel nimmt.

Ich schreibe schon mal vorab, dass ich nicht möchte, dass unser Trainer zur Disposition steht. Louis hat sicherlich für jede seiner Aktionen eine Idee oder einen „Masterplan“ (ekelhaftes Wort), aber so manches Vorhaben stößt leider an die Grenzen eines Fangehirns. So ziemlich jeder Schreiberling wird sich auf die Tatsache stürzen, dass Gustavo und Pranjic wieder die Positionen getauscht haben, obwohl Gustavo gegen Inter Mailand hervorragend gespielt hat. Pranjic lässt sich nur schwer beurteilen, da er nach wenigen Minuten gegen Inter ausgewechselt werden musste. Ich habe es schon so oft angesprochen, warum spielen die Spieler nicht auf den Positionen, die sie aus unser aller Sicht am besten können? Sicherlich lag es nicht nur daran. Bastian Schweinsteiger hat unterirdisch gespielt, das dürfte jeden Zuschauer in der Arena und vor dem TV aufgefallen sein. Sicherlich auch ein Grund, warum wir ziemlich Chancenlos waren. Müller war fast nicht vorhanden.

Warum tauschen Robben und Ribéry nicht die Seiten?

Der BVB hat unsere Flügelzange aus dem Spiel genommen. Robben kam kaum zum Abschluss und wurde zumeist gedoppelt. Der dadurch gewonnene Platz wurde von uns nicht genutzt, da zu wenig Laufbereitschaft vorhanden war. Robben und Ribéry spielen ja eigentlich auf den verkehrten Seiten. Robben ist Linksfuß, Ribéry ist Rechtsfuß. Man könnte jeden Gegner ordentlich durcheinander wirbeln, wenn man zwischendurch einfach die Positionen wechseln würde. Gerade gestern, hätte man damit für richtige Überraschungsmomente sorgen können. Es hätte nicht schlimmer kommen können, ein Risiko war somit nicht vorhanden. Aber vielleicht behält sich Louis diesen „Trick“ für ein noch wichtigeres Spiel vor. Kann ja sein.

Unsere Abwehr ist und bleibt ein Hühnerhaufen

Allein die Aktion zum 2:1 war grauenhaft anzusehen. Vier Spieler gehen auf den ballführenden Spieler, während sich 2 Borussen in Position bringen können. Jede Schülermannschaft würde man für diese Aktion zusammenfalten. Badstuber wurde völlig zu Recht zur Halbzeit ausgewechselt. Nach seiner Verletzung kommt er nicht so richtig in Fahrt. Wobei man aber auch sagen muss, dass er einige Defizite hat und ich nicht sicher bin, ob er auf Dauer unsere Abwehr weiterbringt. Wir müssen mindestens einen Innenverteidiger und einen linken Außenverteidiger verpflichten. Daran kommen wir einfach nicht vorbei.

Ich war mich sicher, dass wir gewinnen werden

Allerdings hat sich dieses Gefühl am Donnerstag und Freitag etwas abgeschwächt. Hoeneß sprach von einem deutlichen Sieg mit 2 Toren Vorsprung. Ich fand diese Aussage etwas unpassend und unangebracht. Ja, auch ich hatte eine große Klappe mit meinem Brief an Kevin Großkreutz, aber einen Sieg mit zwei Toren Vorsprung zu fordern oder anzukündigen, ist schon beinahe Respektlos. Es war absolut nicht förderlich für den Trainer und die Mannschaft. Der Druck war schon vorher groß genug. Und so beschlich es mich, dass das Spiel vielleicht doch nicht gut für uns ausgeht.

Liebe Dortmunder,

ihr könnt euch jetzt wieder beruhigen und diesen Blog bis zur nächsten Saison verlassen. Ihr habt es mir jetzt gezeigt, es braucht keine weiteren Kommentare mehr. Wenn ihr euch aber langweilt und eure Blogs und Foren zu eintönig sind, dann könnt ihr auch gern hier verbleiben. Ein bisschen Bayern sind wir doch alle, nicht wahr?


Sep 28 2010

Äääh…Mia-San-Mia-Quartier?

Der Umzug ist geschafft und so langsam findet sich wieder Zeit für die schönen Dinge des Lebens.

Ich muss zugeben, dass ich die letzten Spiele unseres FCB kaum verfolgen konnte. Ab und wann konnte ich mal einen Blick auf den Fernseher werfen, das war es dann aber auch schon. Immer nur Momentaufnahmen. Für mich beginnt die Saison erst jetzt. Ich bin wieder an Bord! Das muss sich einfach in der Leistung des FCB wiederspiegeln. Ohne mich, als mentale Kraft vor dem TV, geht es anscheinend nicht. ;-) In meinen 25 Jahren als Fan des FC Bayern habe ich noch nie so wenig wahrgenommen wie in den letzten Wochen. Das ist jetzt vorbei!

Da ich mich zu den letzten Spielen (aus den soeben genannten Gründen) nicht groß äußern möchte, fange ich mit etwas ganz harmlosen und banalen wieder an….Der Mannschaftsbus hat einen Namen bekommen. Mia-San-Mia-Quartier. Was zum Teufel ist das für eine Name? Wir reden hier von einem Bus, oder? 650 Vorschläge haben die Fans eingeschickt und die Mannschaft hat sich für diesen Namen entschieden. Da fragt man sich wirklich, was in den Köpfen der Leute vor sich geht. Vorschläge wie “La Bestia Negra”, oder “Titeljäger” haben sich gegen Mia-San-Mia-Quartier nicht durchsetzen können? Also Marketingstratege wird keiner der jetzigen Spieler nach seiner Karriere. Das ist mal Fakt.

Das Hashtag #FCB dürfte sich heute Abend wohl an die Spitze der Twittercharts setzen. Lt. Homepage des FC Basel handelt es sich für die Schweizer um das Spiel des Jahres. Alles wie gehabt. Wir gehen als Favorit ins Spiel. Aber sind wir das im Augenblick überhaupt? Wenn ich Namen wie Pranjic und Tymoschuk lese, fühle ich mich wieder an den Anfang der letzte Saison versetzt. Schrecklich.

Kaum wurde der Tippkaiser in meinem Blog nicht mehr abgerufen, sind auch kaum noch Tore gefallen. Es wird also wieder Zeit. Hier mein Tipp:

Tor: van Bommel
Vorlage: Schweinsteiger
1. Drittel

Der Kapitän muss jetzt ein Zeichen setzen….

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Apr 25 2010

Kalle und Gekas haben Schuld

32. Spieltag
Borussia Mönchengladbach – FC Bayern München 1:1

Ich bin geteilter Meinung, zu der Geschichte die sich gestern abgespielt hat. Man kann es tatsächlich so wie Nerlinger & Co. sehen und darauf verweisen, dass sich ja eigentlich nichts geändert hat. Wir müssen nach wie vor unsere Spiele gewinnen und sind in 2 Wochen Deutscher Meister. Man kann aber auch sagen, dass wir uns in den letzten 3 Spielen einen kleinen Ausrutscher leisten konnten und dieser Luxus gestern aufgebraucht wurde. Und das ist aus meiner Sicht einfach suboptimal. Da bringt es auch nichts, den gestrigen Tag schön zu quatschen.

Man darf eigentlich keine Kritik an Robben üben. Ich mache es trotzdem. So lange er trifft, ist sein Spiel absolut in Ordnung. Wenn er aber, so wie gestern, nicht trifft, dann macht es mich wahnsinnig, dass er ständig Lahm übersieht und nach innen zieht. Abwechslung kann auch ein Überraschungsmoment sein, Arjen. Was so eine Flanke von Lahm bewirken kann, konnten wir uns zum Glück mal wieder anschauen. Das habe ich inzwischen einige Male angesprochen. Aber wie gesagt, Kritik ist eigentlich verboten.

Ribéry macht seine private Situation sehr zu schaffen. Wirklich gute Szenen hat er kaum, viele Zweikämpfe wurden verloren. Der „Freistoßtrick“ in der letzten Minute hat Bände gesprochen. Ich möchte nicht Pranjic die Schuld geben. Er wird nicht damit gerechnet haben den Ball zu bekommen.

Die Herausnahme von Müller war absolut richtig. Ich kann mich an kaum eine gute Situation von ihm erinnern. Über die Leistung von Herrn Pranjic kann man sich wieder mal nur wundern. Nach zuletzt ganz ansprechenden Leistungen, glich sein Spiel gestern dem eines Kreisliga-Spielers. Einzig Schweinsteiger wird mir positiv in Erinnerung bleiben.

Demichelis hat erneut seine Leistung der ganzen Saison wiedergespiegelt. Große Güte, was waren da wieder für Klöpse dabei. Trotzdem schmerzt seine Verletzung. Wenn wir viel Pech haben, dann lernen wir jetzt kennen, was es bedeutet, wenn der französische Verband mal eben ein Spiel seiner Mannschaft verlegt. Während sich Lyon in aller Ruhe auf das Rückspiel vorbereitet, müssen wir einen psychischen Dämpfer und Verletzungen auskurieren.

Ich möchte erwähnen, dass ich aufgrund der letzten harten Wochen keineswegs enttäuscht über das Ergebnis bin. Wir gehen ans Limit und müssen schauen was dabei rumkommt.

Was die Sprüche von Kalle Rummenigge vor dem Spieltag sollten, ist mir schleierhaft. Solche Spielchen kann man treiben, wenn man auf Platz 2 rangiert. Felix macht uns das gerade gut vor. Aber wenn man Tabellenführer ist, dann lässt man sich auf sowas nicht ein und kippt nicht noch Öl ins Schalker-Feuer. Saublöde „Meister-Balkon-Sprüche“ sind unter unserer Würde.

Als gestern das 1:0 für Gladbach fiel, habe ich immer mal wieder zum Spiel in Berlin gezappt. Und jedes Mal sehe ich, wie die Hertha auf Neuer zuläuft. Das Tor für Berlin schien für mich eine Frage der Zeit zu sein. Weit gefehlt, durch mein Zapping war ich leider auch Live-Zeuge wie Westermann die Schalker auf die Siegerstraße brachte. Was Gekas bei seinen beiden Chancen durch den Kopf ging, bleibt sein Geheimnis. Er hätte uns gestern zur Meisterschaft schießen können.

Felix ist überzeugt, dass wir noch mal straucheln werden. Allerdings ist er nicht davon überzeugt, dass sie selber beide Spiele gewinnen werden. Übrigens, wisst ihr wann Bremen zuletzt auf Schalke gewonnen hat? Ich sage es euch: 2001. ;-)

Beim Tippkaiser konnte man den Sieg mit nur einem Punkt feiern. Gleich vier Tipper konnten diesen einen Punkt holen. Namentlich genannt handelt es sich dabei um den ehrenwerten Kollegen Zechbauer sowie die Tipper Scrolz, hb und Elferdito.

Hier die Übersicht: