Dez 11 2012

Der Weihnachtsmann isst gerne Möhren

“Der Weihnachtsmann war noch nie der Osterhase!” Als uns Uli Hoeneß diesen legendären Spruch bescherte, hätte man nicht für möglich gehalten, dass wir mal vom Gegenteil überzeugt werden. Nun haben wir bald Weihnachten und der FC Bayern hat gewaltige 11 Punkte Vorsprung vor Leverkusen und 14 Punkte vor Dortmund. Nicht nur die Punkte sprechen für eine sichere Meisterschaft, auch die konstante Leistung der Bayern und die unkonstanten Leistungen der restlichen Spitzengruppe. Ein “Bayernjäger” ist nicht in Sicht.

Die Spiele gegen Dortmund, Borisov und Augsburg wurden ohne Verlust überstanden. Das Unentschieden gegen den BVB tat uns nicht weh, der Borussia schon. Spätestens jetzt, nach der Niederlage gegen Wolfsburg, ist auch das Unentschieden gegen uns eine gefühlte Niederlage. Peinlich ist mir schon ein wenig, dass ich die Schalker zum Mitfavoriten gemacht habe. Ich konnte ja nicht ahnen, dass sie nach meiner Aussage auf 90elf.de kein Spiel mehr gewinnen werden. Was noch etwas schmerzt, ist der Verlust von Holger Badstuber für die nächsten 6 Monate. Ich hoffe, dass er wenigstens noch in dieser Saison zum Einsatz kommt und am Ende der Saison als Teil der aktiven Mannschaft die Schale in den Himmel reckt.

Vielleicht wird auch erst jetzt vielen Leuten klar, was der FC Bayern München seit Jahren leistet. Wir sind nicht nur in einem Wettbewerb gut, nein, wir sind fast ständig in 3 Wettbewerben sehr gut vertreten. Worauf ich anspiele kann man sich denken. Wobei aber Platz 2 oder 3 auch nicht wirklich schlecht ist. Die schon so oft angekündigte Wachablösung muss allerdings erneut verschoben werden. Mir ist allerdings klar, dass diese Begriffe eher von den Medien und nicht von der Borussia geschürt worden sind.

Abschließend möchte ich noch was allgemeines in Sachen Schiedsrichterzunft äußern. In einer Amateurliga in den Niederlanden wird ein Vater so veprügelt, dass er an seinen Verletzungen stirbt und in Deutschland wird eine Medienhetze der besonderen Sorte veranstaltet. Und viele machen mit. Fußball-Fachmagazine sind genauso dabei wie die Homepage von Borussia Dortmund, die kurzzeitig einen unwürdigen Artikel online gestellt hat. Die Geschichte um Rafati scheint vergessen. Mir geht es nicht darum, dass der FC Bayern indirekt bevorteilt wurde. Die Bayern haben auch oft genug verbal auf Schiedsrichter eingeprügelt. Allerdings fand es zu Zeiten mit weniger Gewalt und weniger Druck statt, zumindest gefühlt. Die Schiedsrichter in den unteren Ligen treten immer häufiger von ihren Ämtern zurück und irgendwann ist das Gejammer groß, wenn der Regelbetrieb in Gefahr gerät oder immer mehr Laien an die Pfeife müssen, die den Job keineswegs gut machen werden. Die Zeit wird kommen, wenn der Schiedsrichter nicht endlich als Person anerkannt wird, der auch mal falsche Entscheidungen trifft und jeder damit leben muss. Angeblich gleicht sich doch alles innerhalb einer Saison aus. Schon vergessen, liebe Sportskameraden?

Zu den einzelnen Szenen beim Spiel der Borussia kann man nur sagen, dass es keine krassen Fehlentscheidungen gab. Alle Entscheidungen wurden von den meisten Zuschauern ebenfalls nicht gesehen oder genauso empfunden. Auch für mich war es im ersten Augenblick ein Handspiel und die Abseitsentscheidungen waren für einen Bruchteil einer Sekunde falsch. Blöderweise ist der Moment der Ballabgabe nicht länger. Als Beispiel kann man sich doch mal gerne das parteiische (ist für ein Fanradio völlig in Ordnung) Webradio der Borussia anhören. Wann fangen die Kommentatoren bei der Roten Karten an zu schreien? Als sie sich die Zeitlupe angeschaut haben. Bei der Szene selbst wird einfach nur geschwiegen. Schlimm genug, dass dann auch noch der peinliche Artikel auf der Homepage des BVB von einen der Kommentatoren verfasst wurde.

Auf Links wurde übrigens absichtlich verzichtet. Wer mag, findet die angesprochenen Details sicherlich in Eigenregie.


Apr 6 2012

Vollrausch

Ganz ohne Drogen werden wir die nächsten Wochen im Vollrausch erleben. In einem Monat ist die Bundesliga-Saison schon vorbei. Eine Woche später ist das Pokalfinale gegen Dortmund. Zwischendurch spielen wir noch gegen Real Madrid das Halbfinale der Champions League. 9 Spiele in 5 Wochen! Vollrausch!

Viele Fans machen sich schon seit Wochen Sorgen, wie man dieses Pensum mit unserem Mini-Kader absolvieren kann. Momentan können wir uns nicht beschweren, wir sind weitestgehend von Verletzungen verschont geblieben. Man kann nur hoffen, dass es so bleibt. Schließlich haben wir nicht wirklich ausreichend guten Ersatz für die ersten 11 bis 13 Spieler. Die ersten Rotationen haben wir in den letzten Spielen gegen Marseille und Nürnberg gesehen. Wobei wir uns damit gegen Nürnberg wesentlich schwerer getan haben. Allerdings haben wir auch auswärts gespielt und das ist in dieser Saison nicht so richtig unser Ding. Also wird es in den nächsten Wochen wohl so aussehen, dass man die Rotation gegen vermeintlich einfache Gegner wieder anwenden wird. So können wir gegen Augsburg und Mainz wieder mit Pranjic & Co. rechnen. Weiterhin bleibt die Frage offen, gegen was für einen Gegner wir antreten müssen, damit auch Petersen mal im Sturm etwas wirbeln darf. Auch gegen Marseille, nach einer 2:0 Führung, wird Olic durch Gómez ersetzt. Warum man an diesem Tag nicht Gómez komplett schont, ist mir wirklich ein Rätsel. Die einzige Begründung die mir einfällt ist, dass Gómez im Rhythmus bleiben soll. Vermutlich wird in diesen Wochen nicht mehr wirklich viel trainiert und Heynckes möchte nicht, dass die Stammspieler aus dem Tritt geraten. Eine andere Möglichkeit wäre, dass Petersen solche Szenen wie in der 120. Minute gegen Gladbach, auch im Training gerne mal zeigt. Dann ist wohl zur nächsten Saison schon mit einem Abgang des hochgewachsenen Stürmers zu rechnen.

Achtung, in den folgenden Zeilen wird über David Alaba geschrieben. Wenn jemand dabei auf die Begriffe Wiener, Österreicher, Dialekt, asiatische Abstammung oder süß hofft, der wird leider enttäuscht. Auf das erste Interview mit Alaba, bei dem es nur ums Sportliche geht, dürfen wir weiterhin warten. Alaba spielt zurzeit einen richtig guten linken Verteidiger. Möglicherweise hat er sich dort einen Stammplatz erspielt, obwohl es sicher nicht seine Lieblingsposition sein wird. Aber warten wir mal den Saisonendspurt ab. Möglicherweise wird er im Augenblick auch noch von der allgemeinen Bayern-Welle getragen. Aber erstaunt bin ich schon jetzt. Ich habe diese Notlösung als nicht wirklich treffend empfunden, aber der Jupp hat halt doch etwas mehr Ahnung.

Volle Konzentration auf die starken Augsburger. Seit mehreren Wochen ohne Niederlage dürfte es aber jetzt in München ruhig mal negativ für die Augsburger ausgehen. Der BVB hat das Spiel in Wolfsburg noch nicht gewonnen. Ich bin gespannt, wie die Gefühlslage in Dortmund und München morgen um 17.20 Uhr aussehen wird. Irgendwie habe ich da so ein „komisches“ Gefühl.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Nov 7 2011

Luft und Lust für 45 Minuten

Zunächst die gute Nachricht: Uns reichen zurzeit 45 Minuten um ein Spiel zu gewinnen. Ob das auch gegen Dortmund reicht, bezweifel ich recht stark.

Was gegen Manchester City begann, hat sich mittlerweile zu einer dummen Angewohnheit entwickelt. Uns geht in der zweiten Halbzeit die Luft oder die Lust aus. Beides wäre fatal. Wobei man die Kopfsache eher wieder ausgetrieben bekommt, als wenn man jetzt mal eben an der Fitness zulegen müsste.

2:0 Führung zur Halbzeit gegen Manchester City, Endstand 2:0
1:1 zur Halbzeit gegen Neapel, Endstand 1:1
3:1 Führung zur Halbzeit gegen Neapel, Endstand 3:2
0:2 Führung zur Halbzeit gegen Augsburg, Endstand 1:2

Das ist sicherlich etwas Schwarzmalerei, denn schließlich haben wir keines dieser Spiele verloren. Das Spiel gegen Hannover habe ich jetzt mal bewusst außen vor gelassen, da wir dort schon zur Halbzeit zurücklagen. Es waren anstrengende Wochen und wir haben diese souverän abgeschlossen. Schwarzmalerei, jammern auf hohem Niveau. Man kann es nennen wie man möchte, auffällig ist es trotzdem. Außerdem wollte ich mit diesen Beispielen gleich mal aufzeigen, dass es nicht am Fehlen von Bastian Schweinsteiger lag, dass wir gestern ordentlich ins Schwimmen geraten sind.

Ich gehe davon aus, dass es nicht an der mangelnden Fitness liegt. Viel mehr wird es daran liegen, dass man fast jeden Gegner beherrscht und schnell in Führung geht. Sich dann zu motivieren, weiter Gas zu geben, obwohl in 3 Tagen das nächste Spiel ansteht, dürfte wohl jedem schwer fallen. Vielleicht ist es sogar richtig, das Ergebnis dann halbwegs zu verwalten um Kräfte zu schonen. Eventuell wäre dann das eine oder andere Spiel doch noch verloren gegangen, wenn man die Kräfte nicht etwas eingeteilt hätte. Alles Spekulationen, nur Jupp wird die Wahrheit kennen. Aber wie geschrieben, wir haben gestern auch wieder gewonnen und stehen mit 5 Punkten Vorsprung blendend da. Wir können uns sogar eine Niederlage gegen Dortmund erlauben, wobei ich aber fest von einem Unentschieden ausgehe. Wetten? ;-)

Jetzt haben wir erst mal wieder Länderspielpause, wobei die Spieler ja leider keine Pause haben. Ich wünsche mir eigentlich schnell die Winterpause herbei, wobei aber bitte der Punkteabstand bestehen bleibt.


Nov 6 2011

Wertschätzung durch Schlüsselbeinbruch

Bastian Schweinsteiger ist ein überaus wichtiger Spieler für den FC Bayern. Er ist der Vizekapitän und der tatsächliche Chef auf dem Platz. Auch in der Nationalmannschaft ist er der Mittelfeldmotor. Niemand zweifelt die Wichtigkeit von Schweinsteiger an. Von der Elbe bis zur Isar.

Seit Mittwoch ist Bastian Schweinsteiger endgültig in die Riege der ganz Großen des deutschen Fußballs aufgestiegen. Kein Titel, kein geniales Tor konnte ihn diesem Ruhm bescheren. Nein, Bastian Schweinsteiger brach sich das Schlüsselbein. Und nicht nur das. Er musste auf einer Liege abtransportiert werden, das Gesicht schmerzverzerrt. Der Krankenwagen brachte Bastian mit Blaulicht ins Krankenhaus. Diese Dramatik und der Umstand, dass das Bayernspiel nach dieser Aktion komplett einbrach, lässt Schweinsteiger zum Halbgott aufsteigen. Die Fans und anscheinend auch die Spieler machten sich in die Hosen, dass jetzt die bisherige Traumsaison aus den Fugen gerät. Ich nehme mich da selbst nicht heraus. Aber wir sollten jetzt mal wieder einen klaren Gedanken fassen, und Schweinsteiger wieder auf die Welt herunterholen. Wie schon die Bayern-Offiziellen verlauten ließen, Bastian ist wichtig und auch nicht komplett ersetzbar, aber unser Kader sollte diesen Verlust für einige Woche verschmerzen können. Es gibt ausreichend Alternativen und Jupp Heynckes wird die richtige Wahl treffen. Wir spielen heute gegen den Aufsteiger aus Augsburg. Ich möchte nicht respektlos erscheinen, aber das sollte auch ohne Bastian eine klare Geschichte zu unseren Gunsten werden. Und sollte man heute Schwierigkeiten im Spielaufbau erkennen, so bleibt Jupp genügend Zeit um die Schwäche auszubessern. Nächste Woche ist schließlich mal wieder Länderspielpause. Die meisten Spieler stehen Heynckes dann zwar nicht zur Verfügung, aber Gedanken kann er sich ja trotzdem machen. ;-)

Bastian, komm schnell zurück. Spielen wir schlecht während deiner Abwesenheit, wird es demnächst einen Brennpunkt in der ARD geben, solltest du beim Eis essen mit Sarah versehentlich ein Stück Keks verschlucken. Also Junge, 2012 bist du wieder am Ball und dann werden die Titel eingefahren.

Glückwunsch an gossipia und an Thomas für die richtige Vorhersage beim Tippkaiser!!

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.