Nov 1 2010

Ist Hoeneß noch bei Trost?

Eigentlich wollte ich etwas schmal über das Spiel von Freitag bloggen, aber nach dem gestrigen Studioauftritt von Uli Hoeneß bei Sky90 tritt das Spiel doch erheblich in den Hintergrund.

Wie auf Knopfdruck poltert Hoeneß plötzlich los und nennt folgende Kritikpunkte:

  • die Spieler aus der 2. Garde (z.B. Gómez, Tymoshchuk, Demichelis) wurden von Gaal zu schwach geredet
  • mit van Gaal kann man nicht reden, da er keine Kritik annimmt
  • van Gaal lief in Gefahr zur One-Man-Show des FC Bayern zu werden
  • van Gaal wird diese Kritik nicht annehmen, aber damit leben müssen
  • van Gaal kann mit Forderungen (wir müssen jetzt 3x gewinnen) nicht umgehen

Außerdem verneinte Hoeneß die Aussage von Töpperwien nicht, dass es keinen Schulterschluss zwischen Vorstand und Trainer gibt. Und er gab zu, dass es sich hierbei um „gewollten Sprengstoff“ handelt, über den er vorher einige Minuten nachgedacht hat. Die Kritik hätte er nicht angebracht, wenn man verloren hätte, aber jetzt hielt er es für einen guten Zeitpunkt.

Ich bin jetzt wirklich platt und halte dieses Interview ausschlaggebend für den weiteren Verlauf der Saison. Wenn man dabei das Gesicht von Hoeneß gesehen hat, der weiß, dass da etwas im Argen ist, was kaum noch zu kitten ist. Die ganze Angelegenheit erinnert mich an den Rauswurf von Magath. Nicht, dass damals auch so eine Kritik im Vorfeld geübt wurde, aber auch damals hat der gemeine Fan gedacht, dass zwischen Vorstand und Trainer alles in Ordnung ist und man sich blendend versteht. Die momentane Situation habe ich genauso eingeschätzt. Auch Hoeneß nannte den Vergleich mit Magath. Er spielte dabei auf die „One-Man-Show“ an.

Jetzt ist die große Frage, was bezweckt Hoeneß damit? Er weiß genau, dass 99% der Bayern-Fans auf seiner Seite sind. Gehen die nächsten Spiele verloren, wird wechselseitig von Süd- zur Nordkurve „Louis raus“ skandiert werden. Das hätte sich bei der letzten Saison und den bisherigen Lorbeeren vom Vorstand und Präsidium nur wenige Fans getraut. Für Unruhe ist jetzt gesorgt. Die nächsten Tage wird in den Medien nur über dieses Interview berichtet werden. Die Spieler werden damit konfrontiert. Vom aktuellen Tagesgeschehen wird abgelenkt.

Will Hoeneß van Gaal loswerden? Er kann mir doch nicht erzählen, dass er jetzt Kritik übt, damit eine Besserung eintritt. Diese Aussagen waren dafür viel zu hart. Hoeneß wird ja solche Kritik nur in der Öffentlichkeit preisgeben, wenn er es nicht geschafft hat, es intern zu lösen. Also meiner Meinung nach, wird hier ein Rauswurf geplant. Und damit die Öffentlichkeit nicht aus allen Wolken fällt, wird hier vorgebaut.

Erschreckend ist auch, dass Hoeneß van Gaal so charakterisiert, wie er auch immer beschrieben wurde. Besonders was die Kritikfähigkeit von Louis angeht. Teilweise war ich im Glauben, dass van Gaal immer falsch beschrieben wurde und man nur weiß wie er wirklich ist, wenn man mit ihm zusammenarbeitet.

Ich freue mich jetzt schon die PK vor dem Gladbach-Spiel. Spätestens dort, wird man van Gaal mit der Kritik konfrontieren. Bis dahin mache ich mir weitere Gedanken über den Zeitpunkt der Kritik. Ich denke, dass war nicht mein letzter Eintrag zu diesem Thema.

Hier gibt es die Zusammenfassung von Sky90.


Aug 16 2010

“Experten” unter sich

Ich habe mich 6 Fragen des Kollegen @stadtneurotikr gestellt. Und das ist dabei rausgekommen!