Mrz 13 2013

Vom Grantler zum stummen Schmusi

Aber was will man auch machen, wenn es eigentlich nichts zum granteln gibt? Vielleicht muss man aber auch einfach nur tiefer bohren, oder die Kleinigkeiten wahrnehmen, die ich als Fan aber eigentlich nicht wahrnehmen möchte. Ich möchte, dass wenigstens mal diese eine Saison auf dem Platz und in der Chefetage Harmonie herrscht. Was allerdings seit Verkündung des Messias Pep Guardiola mit Heynckes getrieben wird, muss einem nicht wirklich gefallen.

Es war ja so ziemlich jede Konstellation dabei. Einmal war der Rücktritt von Heynckes der Auslöser, dann wiederum wurde darauf keine Rücksicht genommen, als es die Chance gab einen Guardiola zu verpflichten. Dieser Humbug hat mir schon nicht wirklich gefallen, dass man dann auch noch das Karriereende von Heynckes verkündet, ohne dass dieser davon wusste, hat sozusagen dem Fass die Krone aufgesetzt. Oder so ähnlich.

Aber anscheinend ist das noch nicht genug, jetzt muss Jupp auch noch durch die Medien erfahren, dass er einen Job als Funktionär bekommen soll. Nicht nur dass Jupp gar kein Interesse an so einer Arbeit hat, nein, er erfährt es nicht einmal persönlich. Ich frage mich wirklich, was manchmal in den Köpfen von Rummenigge & Co. vor sich geht. Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass man immer von einem Freund spricht, wenn man in München über Heynckes philosophiert. Er hat uns aus der Patsche geholfen, als Klinsmann ganz München auf den Kopf gestellt hat und war bereit seinen Job in Leverkusen hinzuschmeißen. Der alte Spruch, wenn man solche Freunde hat…usw. Naja, lassen wir das. Ist vielleicht auch ein wenig übertrieben. Aber über irgendwas muss man sich doch mal aufregen, wenn man 20 Punkte Vorsprung in der Liga hat, im Pokal im Halbfinale steht und der Einzug ins Viertelfinale der Champions League nur noch Formsache ist…

EINE GRANDIOSE SAISON! Heute bitte Arsenal raushauen und Freitag schauen wir uns alle an, wie der Weg ins Finale aussieht. Es wird ja das Viertel- und mögliche Halbfinale ausgelost. Vielleicht haben wir etwas Losglück und treffen auf Dortmund Istanbul.

Viel Spaß heute Abend!


Dez 21 2011

Angsthasen, Pechvögel und eine Schwalbe – Neues vom Streichelzoo

Zum 1. FC Köln sollte man eigentlich gar kein Wort verlieren. Fußball vom anderen Stern. Allerdings von einem völlig unbekannten blassen Stern mit so einem Namen wie KR64748. Ein Stern den kein Schwein kennt, und auch niemand erforschen möchte. Ein Stern, der nicht einmal zur Namensgebung anlässlich einer Hochzeit dienen könnte. Ein Stern, der wie ein Schlagloch auf dem Belag der Milchstraße wirkt. Schämt euch und steigt ab. Angsthasenfußball hat in der 1. Liga nichts zu suchen.

Auch der VfL versuchte gestern mit einer defensiven Taktik zum Erfolg zu kommen. Im Gegensatz zu den Kölnern, versuchten sie aber auch nach vorne zu spielen und hatten damit auch tatsächlich einmal Erfolg. Wir konnten über weite Strecken des Spiels den Abwehrriegel nicht knacken und zeigten die schon bekannten Schwächen bei defensiven Gegnern. Zu wenig Bewegung und viel zu wenig Torabschluss. Aus Kurvensicht hatte man das Gefühl, als würden die Bayern den Ball ins Tor tragen wollen. Ohne bewegte Bilder gesehen zu haben, würde ich behaupten, wir hätten wenigstens 5x auf das Bochumer Tor schießen können, haben es aber nicht getan, weil man versuchte eine noch bessere Schussposition zu bekommen. Das hat an den Nerven gezerrt. Fürchterlich. Trauriger Höhepunkt in der ersten Halbzeit war die Schwalbe von Robben. In der Bayernkurve war ein Aufschrei zu hören. Allerdings weiß ich nicht, ob der Aufschrei dem Schiri galt, der keinen Elfmeter sondern eine Schwalbe richtig erkannt hat, oder man sich über Robben aufgeregt hat. Ich habe auch geschrien, allerdings wegen der Schwalbe. Letzte Woche wird Robben als Schauspieler durch den Kakao gezogen und eine Woche später macht er uns den Andreas Möller. Unfassbar.

Anfang der zweiten Halbzeit machten wir es endlich besser. Es wurde aufs Tor geschossen. Innerhalb von 5 Minuten hatten wir 3 Ecken und einen Lattentreffer. Und kurz danach fiel auch das erlösende 1:1. Danach verfiel man allerdings auch wieder in ein Ballgeschiebe rund um den Strafraum des VfL. Die Auswechslungen von Heynckes waren goldrichtig. Jeder Zuschauer hätte genauso entschieden. Gustavo und Olic konnten sich kaum positiv in Szene setzen. Es lag aber in der Luft, dass dieses Spiel gut ausgehen würde. Auch wenn die Bochumer manchen Konter fahren konnten, gefährlich waren sie dabei nicht mehr. Dass wir in der 90. Minute durch Robben das Siegtor erzielten, war vielleicht Pech für die Bochumer, aber von einem Duselsieg ist das weit entfernt. Wir waren permanent die bessere Mannschaft und spätestens in der Nachspielzeit hätten wir das Spiel für uns entschieden. Dafür waren einfach zu oft am gegnerischen Strafraum. Irgendwann fällt dann halt so ein Tor. Wundern oder ärgern sollte sich der VfL Bochum darüber nicht.

Dass ich mich tatsächlich wie im Streichelzoo fühlte, lag auch daran, dass die Fangzäune in Bochum eher publikumunfreundlich aufgestellt wurden. Für diese Sicht 35 Euro zu verlangen ist schon etwas daneben.


Dez 8 2011

Heynckes großer Fehler

Es wurde in den letzten Tagen viel über B-Mannschaften gesprochen. Der letzte Spieltag der Champions League wurde von den bereits für das Achtelfinale qualifizierte Mannschaften zur Rotation genutzt. Auch der FC Bayern machte davon gebrauch und das nicht nur aufgrund von grippalen Infektionen.

Was beim FC Katalonien Barcelona mühelos funktionierte, sah beim FC Arsenal London und beim FC Bayern München Fröttmaning etwas anders aus. Vielleicht auch ein kleiner Hinweis, wie weit man doch tatsächlich noch von Barca entfernt ist. Aber das nur nebenbei. Ich kann den Gedankengang von Heynckes nachvollziehen. Wir haben ein straffes Programm hinter und vor uns. Außerdem gibt es Spieler, die auf einen Einsatz brennen und bislang kaum zum Zuge gekommen sind. Beispielsweise sind dabei Pranjic, Petersen oder auch Usami zu nennen. Da kommt doch so ein “Freundschaftsspiel” gerade recht. Die Dauerbrenner schonen und die Frischen in diesen unwichtigen Wettkampf schicken. Ich verstehe aber nicht, dass man noch vor einigen Tagen tönt, dass man auch dieses Spiel ernst nimmt. Schließlich gibt es für einen Sieg 800.000 Euro zu gewinnen. Und schließlich will man auch den Wettbewerb nicht verzerren. Wenn ich mich nicht irre, dann hat Hoeneß diese Worte gesprochen. Nun kamen bei Robben und Kroos grippale Infekte dazwischen. Ob sie denn gespielt hätten, wenn sie nicht krank gewesen wären, kann man jetzt nicht mehr sagen. Zumindest bei Kroos möchte ich das doch bezweifeln. Und da Robben nach wie vor Schmerzen hat, wäre sein Einsatz auch eher unwahrscheinlich gewesen. Wäre es ein Ligaspiel gewesen, hätten beide gespielt. Davon bin ich überzeugt.

Das gestrige Spiel ging also in die Hose. Der zweite Anzug war nicht wirklich harmonisch. Man konnte zwar etwas dagegenhalten, war aber zu keiner Zeit richtig gefährlich. Und jetzt frage ich mich, was so eine Aktion bringt, außer, dass die Dauerbrenner geschont werden. Ich glaube nicht, dass es z.B. Petersen irgendwas gebracht hat. Ganz im Gegenteil, ich behaupte sogar, dass es noch frustrierender für so einen jungen Mann ist. Was soll er auch denken? “Jetzt spiele ich mal, um mich herum sind aber fast nur Leute, die für die Stammelf nicht gut genug sind. Meine Person eingeschlossen.” Das werden doch seine Gedanken gewesen sein. Ein Kroos oder ein Ribéry, die beide einen Petersen in Szene setzen können, waren nicht auf dem Platz. Außerdem hat diese B-Elf das Spiel verloren, so dass das Selbstbewußtsein eher geschwächt wurde. Dazu kommt, dass man in der Champions League und damit auch weltweit noch einmal ein Ausrufezeichen hätte setzen können, wenn man ManCity auswärts geschlagen hätte. Den Tabellenführer der Premier League. Man kann sicherlich geteilter Meinung zu diesen Spielen einer B-Mannschaft sein, aber ganz sauber fand ich die Aktion definitiv nicht.

Aber der angesprochene große Fehler von Heynckes war, dass er Butt gebracht hat. Das Spiel wäre doch für Neuer mal eine richtige Herausforderung gewesen. Butt musste gestern mehr Bälle halten, als Neuer in der ganzen bisherigen Saison auf sein Tor bekommen hat. Also da hat der Jupp aber wirklich nicht nachgedacht. :-)


Okt 20 2011

Neapel gesehen und nicht gestorben

1:1 gegen einen Gegner, der doch eigentlich kein Problem sein sollte. Der FC Bayern München 2011 steht direkt unter dem FC Barcelona, zumindest in vielen Köpfen von Bayern- bzw. Fußballfans.

Nach vielen Siegen in Folge und einer erstklassigen Defensive, ist man in Fußball-Deutschland verwöhnt. Eine etwas schwächere Offensivleistung und es brummt durch die Twitterwelt. Das dabei unsere Defensive einmal mehr recht gut stand, wird dabei gerne übersehen. Neapel hat Inter und AC Mailand klar besiegt. Gegen uns hatten sie eine einzige Chance, die wir dann auch noch ins eigene Tor buxiert haben. Es gibt also keinen Grund zum Jammern oder Wehklagen. Auch wenn die ganz klaren Torchancen (zum Elfmeter komme ich erst später) nicht vorhanden waren. Jupp Heynckes hat es völlig richtig erkannt. Es wurde immer behauptet, dass Neapel nicht italienisch spielt. Soll heißen, dass gerne offensiv gespielt wird. Das war aber gegen uns nicht der Fall. Der SSC hat eindeutig mehr Wert auf die Verteidigung gelegt.

Warum Mario Gómez die Elfmeter für uns schießt, habe ich noch nie verstanden. Schon Samstag habe ich getwittert, dass man sich darüber mal Gedanken machen sollte. Auch wenn er meistens trifft, sind die Bälle mehr reingeeiert, als souverän verwandelt. Ich schätze Gómez durchaus. Dabei schwimme ich gegen den Strom vieler Bayernfans, die mit der Technik des Torschützenkönig unzufrieden sind. Mir ist die Technik völlig egal, solange er gut steht und sein Durchsetzungsvermögen weiter so einbringen kann. Aber die Elfmeter müssen andere schießen. Wir haben mit Ribéry, Kroos, Schweinsteiger, Robben, van Buyten, Müller zigfach Spieler im Kader, die für diesen Standard besser geeignet sind. Wir haben Glück gehabt, dass sich der Fehlschuss in einem Gruppenspiel ereignet hat. Vielleicht wird jetzt tatsächlich etwas geändert. Unter van Gaal wurde immer ein neuer Schütze gewählt, bis dieser einmal verschießt. Ob es diese Regelung noch gibt, kann ich nicht sagen.

Zusammengefasst muss man sagen, dass die Spieleinschätzung vieler Fans und Experten ähnlich falsch sind, wie die deutsche Interpretation des titelgebenden neapolitanischen Sprichworts. Der FC Bayern hat ein ordentliche Partie gezeigt und einen starken Gegner keine wirkliche Chance gelassen. Punkt.


Sep 29 2011

Klare Vorzeichen: Heynckes nicht mehr lange Bayern-Trainer

Felix Magath winkt offenbar ein Rentenvertrag beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München. “Das ist unser Wunsch. Kontinuität hat uns in der Vergangenheit immer gut getan”, sagte Rummenigge. Der 52-Jährige sei “auf dem besten Weg nicht nur ein guter, sondern ein großer Trainer zu werden”, fügte Rummenigge hinzu.

Rummenigge über Felix Magath im November 2005 – Magath wurde 2007 entlassen (immerhin erst 2007)

„Ich äußere mich nicht zu Verhandlungen und Vertragsinhalten. Aber wir haben immer gesagt, dass wir über 2011 hinaus mit Louis van Gaal weiter machen wollen. Weil wir überzeugt sind, dass er der Richtige ist. Van Gaal hat uns eine Philosophie gebracht, die wir fortsetzen möchten.“

Nerlinger über Louis van Gaal im September 2010 – van Gaal wurde 2011 entlassen

“Er ist ein Glücksfall und der perfekte Trainer für den FC Bayern. Klar ist es vorstellbar, dass Heynckes länger bleibt. Wieso nicht?“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger dem Fachmagazin „kicker“.

Nerlinger über Jupp Heynckes im September 2011 – Heynckes wird im Mai 2012 entlassen Champions League Sieger ;-)

Immer wieder die gleichen Schlagzeilen. Kann man nicht einfach mal die Klappe halten und auf solche Fragen souveräner antworten? Der FC Bayern macht sich doch total lächerlich, immer wieder von Kontinuität und vom perfekten Trainer zu sprechen. Den perfekten Trainer gibt es nicht. Es gibt passende Trainer für einen bestimmten Zeitraum. Heynckes ist in der 2. Jahreshälfte 2011 der passende Trainer. Mal sehen, wie es 2012 aussieht.


Aug 18 2011

Nicht Fisch, nicht Fleisch

Wo steht der FC Bayern denn nun? Zu was sind wir in der Lage? Auch nach 4 Pflichtspielen kann man es nicht so recht einschätzen.

Fakt ist, dass wir eine bessere Abwehr haben. Es konnte erst 1 Gegentor verbucht werden. Und das war auch noch saudämlich selbstverschuldet. Gut, es waren mit Braunschweig, Gladbach, Wolfsburg und Zürich nicht die allergrößten Gegner, aber Fakt ist einfach dieses eine Gegentor. Das fühlt sich echt gut an.

Gestern haben wir gegen Zürich zwei Gesichter der Mannschaft gesehen. Phasenweise waren straffe, schnelle Spielzüge zu sehen. Steile Pässe in die Spitze, kein langwieriges Ballgeschiebe. Ich bin schon in Euphorie verfallen und habe mich auch 5 oder 6 Tore eingestellt. Pustekuchen! Als wenn jemand auf die Tröte geblasen hätte, war das Spiel verschwunden und Ballbesitz in der eigenen Hälfte bzw. knapp hinter der Mittellinie waren wieder angesagt. Grausam! In der zweiten Hälfte der Partie wurde es wieder etwas besser und nicht wenige Torchancen wurden herausgespielt. Dass es trotzdem nur zu einem 2:0 reichte, muss man vor allem Mario Gomez ankreiden. Zahlreiche Einschussmöglichkeiten wurden teilweise kläglich vergeben. Ich will hier nicht gegen Mario Gomez schießen, absolut nicht. Aber gestern war es leider eine Tatsache. Ich bin aber überzeugt, dass auch bei ihm wieder einfach der Knoten platzen muss (und auch wird) und wir dann wieder einige Tore erwarten können. In meiner Twitter-Timeline wurde Mario die Qualität zur Champions League abgesprochen. Diese Aussagen kann ich keineswegs nachvollziehen. Es gibt sicherlich Spieler mit einer besseren Technik, aber sein Durchsetzungsvermögen und sein Torriecher haben eine Qualität, die man auch in der Champions League noch zu schätzen wissen wird.

Unser Spiel wurde durch die Einwechslung von Müller für Kroos etwas lebendiger. Man kann sicherlich die Aufgaben der beiden nicht vergleichen. Aber man kann äußern, dass Müller besser gefallen hat. Uns so war es nun mal.

Ich möchte mal ganz nebenbei bemerken, dass die Flanke zum 1:0 von Robben über LINKS ausgeführt wurde. Es war leider keine taktische Variante, sondern Zufall, geschuldet einer Ecke des FC Bayern. Vielleicht schafft es ja Don Jupp, dass Ribéry und Robben im Spiel mal die Seiten wechseln. Ja, ich habe es schon zigmal geschrieben und werde es auch weiterhin tun. Vielleicht werde ich irgendwann erhört.

Als gestern ein Satz fiel, wusste ich, dass es das Spiel in den Schatten stellen wird. Hoeneß war in der Pause in der Kabine der Bayern. Gesprächsstoff, Zündstoff, Boulevardstoff. Blöderweise taten die Bayern ihr Übriges dazu und boten eine einmalig blöde Show. Auf Sky antwortet Robben, dass die Presse gut informiert sei. Ob Hoeneß was gesagt hätte, beantwortete er zwar mit nein, aber dann sprach er von Emotionen und dass man schon oft darüber gesprochen hat, dass man nicht der Euro League spielen will. Lahm und Neuer stritten ab, dass Hoeneß was gesagt hat. Sah aber irgendwo abgesprochen aus, ohne jetzt noch Öl ins Feuer gießen zu wollen. Der Höhepunkt war dann aber Heynckes. Jupp hat Hoeneß in der Kabine nicht gesehen. Herr Hörwick, bitte arbeiten Sie an Ihre Absprachen. Nicht erst Leute zu Interviews schicken, wenn noch nicht alles besprochen wurde.

Doch was bedeutet denn diese Posse überhaupt? Ganz einfach, hat Hoeneß was gesagt, wurde der Trainer schon rasiert. Ganz nach dem Motto, mit dem Jupp kann man das ja machen. Aber auch wenn es vielleicht gar nicht so schlimm war, die Presse hat was zu schreiben. Durch die unterschiedlichen Aussagen sogar mehr, als gedacht. Verlieren wir am Samstag gegen den HSV hat der Doppelpass wenigstens ein Thema für 90 Minuten.

Ich kann weder uns noch den HSV richtig einschätzen. Hoffe aber auf eine weiterhin gute Abwehrarbeit. Vielleicht kann Gomez schon Samstag wieder alles ins Lot bringen.

 Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Jun 28 2011

Erfrischend wie Flasche voll Sprudel

So kam mir Jupp Heynckes bei seinem gestrigen Amtsantritt an der Säbener Straße vor. Ähnlich erfrischend, aber unter anderen Voraussetzungen, kam es schon nach dem Rauswurf von Klinsmann 2009 rüber.

Man spürte bei jeder Antwort und jeder Geste, Heynckes ist unheimlich froh wieder in München zu sein. Nach seinem Abgang 1991 wurde er Jahrzehnte nicht mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht und ich habe nicht geahnt, was für ein Fan er vom FC Bayern ist. Das gute Verhältnis zu Uli Hoeneß war bekannt, aber dass Heynckes mal in Madrid behauptet hat, dass der FC Bayern der größte Verein Europas ist, ist mir gänzlich neu. Und ich muss sagen, dass es mir sehr imponiert. Heynckes ist kein Mensch, der sich so etwas aus den Finger saugt um sich evtl. beliebt zu machen. Das hat er auch nicht nötig. Don Jupp genießt unter den Bayern-Fans einen recht hohen Grad an Beliebtheit. Außerdem hat er mit der Aussage ja auch Recht. Oder kann ein anderer Verein in Europa eine ähnliche Liquidität mit “schwarzen Zahlen” vorweisen?

Erfrischend sind auch seine klaren Aussagen und Meinungen. Kein missverständliches Gehabe mehr, keine Äußerungen a la “Ich bin ein Gott”, die der Boulevard ausschlachten kann. Übrigens, hat das van Gaal nie so gesagt. Nicht, dass mir jemand so etwas unterstellt. Natürlich hat Heynckes auch Nachteile. Auch ich fürchte mich vor der ersten Phase in der Saison, in der es nicht rund läuft und Jupp unter Beschuss gerät. Aber möglicherweise verpackt er auch solche Situation mittlerweile besser. 2009 gab es in den wenigen Spielen so eine Phase nicht und mit Leverkusen war er auch zumeist auf der Erfolgsspur.

Nächster Höhepunkt ist am Freitag, wenn die Nationalspieler ins Training einsteigen. Dann gibt es sicherlich auch wieder einige interessante Interviews.

Ich bin mal wieder angefixt und freue mich auf die neue Saison. So ging es mir allerdings immer, auch mit Klinsmann, van Gaal, Ribbeck…Ich bin halt ein Fan! :-)

Hier könnt ihr einige Szenen der ersten PK von Heynckes sehen.


Mai 10 2010

Verteidigung, Angriff, Feierbiest – Alles Top

Die Laune ist hervorragend! Das muss man zunächst mal festhalten. Ich habe selten eine so gelöste Meisterfeier und Mannschaft gesehen. Das mag daran liegen, dass man den wichtigsten Titel feiern kann und dabei noch die Aussicht auf zwei weitere Titel hat. Schöner kann es nicht sein.

Das Spiel gegen die Hertha war nur ein warmlaufen zur Meisterfeier. Der Sieg war nie wirklich in Gefahr. Es wurde nur das Nötigste getan. Sowohl vom FC Bayern, als auch von der Hertha. Wobei bei der Hertha wahrscheinlich auch nicht viel mehr geht, selbst wenn sie gewollt hätten.

Nach den Bildern der Meisterfeier halte ich fest, dass Louis van Gaal sich das ganze Jahr über den Allerwertesten aufreisst, um am Ende so die Sau rauszulassen, wie er es gestern getan hat. Das ist einfach Freude pur. Nicht gestellt und nicht gespielt. Dazu die Bilder von Müller, Badstuber und Co. Es waren gestern erstaunlich viele, die zum ersten Mal die Schale in den Himmel über den Marienplatz recken durften. Das hat man den Feierleichkeiten angemerkt. Der Tanz von van Gaal mit dem “blauen” Ude – für die Ewigkeit. Das hat sich noch keiner getraut, bzw. versucht. Aber gegen diesen Tanzbär konnte sich auch der Oberbürgermeister nicht verwehren. Die Rede vom Trainer hat das Herz eines jeden Bayern-Fans zum hüpfen und stolpern gebracht. Allerdings habe ich mich direkt an Heynckes in den 80er erinnert. Der hat auch schon mal den Europapokal auf dem Rathaus-Balkon versprochen und nicht einhalten können. OK, der stand damals nicht im Finale. Ich kann mich noch an Augenthalers zusammengekniffenes Gesicht erinnern, als die Worte aus dem Mund von Heynckes purzelten. Die Chance, dass die Worte von van Gaal eintreten, stehen diesmal wesentlich besser. Da braucht niemand das Gesicht zusammenzukneifen. Und wenn doch, dann nur vor Freude. :-)

Gerüchten zufolge gibt es positive Signale von Ribéry, dass er weiterhin in München verweilen möchte. Kann man überhaupt noch von Gerüchten sprechen, wenn sogar Nerlinger auf einer PK von diesen Signalen sprach? Badstuber muss wohl im ZDF ähnliches verkündet haben. Allerdings war er wohl schon ziemlich abgefüllt zum Zeitpunkt des Interviews. Ich selber habe es nicht gesehen, sondern nur bei Twitter nachgelesen. Auch wenn man im Moment oft Stimmen hört, die sagen, dass man auch auf Ribéry verzichten kann und Altintop auch einen guten Job macht, halte ich persönlich Ribéry für “unverzichtbar”. Er hatte dieses Jahr keine so gute Saison. Verletzungen, private Probleme und Transfergerüchte. Wenn dies alles bis zum Anpfiff der neuen Saison geklärt ist, verspreche ich euch, wir werden den Ribéry erleben, den wir in seinem ersten Jahr lieben gelernt haben. 100%ig!! Und mit Robben und Ribéry werden wir auch in den nächsten Jahren unter den Topvereinen in Europa vertreten sein.

Ich finde es fantastisch, dass Louis van Gaal so viel Wert auf guten Fußball legt. Er hat sich gefreut wie ein Kleinkind, dass wir am letzten Spieltag auch noch den besten Sturm der Liga erreichen konnten. Er will immer und in allen Bereich der Beste sein. Er passt zum FC Bayern wie kaum ein anderer Trainer. Ich weiß, im Erfolg lässt sich sowas leicht schreiben. Aber der Erfolg ist da. Hat jemand ein Gegenargument?

Mein einziger Punkt zum granteln ist Kalle Rummenigge. Warum um Gottes Willen, zieht man ein so grünes Jacket zur Meisterfeier seines Vereins an? Mensch, der Typ braucht wirklich mal einen Berater in Sachen Lebensstil. Seien es Reden, oder “Anziehsachen”. Was macht eigentlich seine Frau? Dafür sind doch Frauen auch da. ;-)

Ist es nicht herrlich? Eigentlich wäre die Saison jetzt zu Ende, aber wir haben noch 2 großartige Spiele vor uns. Die Saison geht für uns in die Verlängerung und am Ende könnte der größte Erfolg der Vereinsgeschichte stehen. Ach, und dann kommt auch noch die WM mit Butt als Nummer 1 im Tor. Was für ein fantastisches Fußballjahr. ;-)

Und hier ein paar schöne Bilder von der Meisterfeier: