Nov 28 2012

Auf den Kuhhandel fokussiert

Man sagt ja, dass die Allgemeinheit Recht hat. Ich erinnere mich an eine Geschichte, bei der es um die Schätzung des Gewichts (oder war es der Wert?) eines Rindviehs ging. Irgendwann vor langer Zeit. Mehrere Dutzend Menschen konnten einen Tipp abgeben. Als man den Durchschnitt der Tipps ausgewertet hat, war es exakt das Gewicht (oder der Wert?) des Rindviehs. Erstaunlich, oder? Worauf ich hinaus will: Die Bayern-Fans sind im Schnitt hochkonzentriert auf das heutige Spiel. Kaum Häme über das gestrige Ergebnis des BVB (oder der vergebenen Chance von Kevin Großkreutz). Viel mehr wurde immer wieder daran erinnert, dass wir heute erst noch gewinnen müssen. Und worauf ich wirklich hinaus will: Wenn die Fans schon so fokussiert sind, dann wird es der Mannschaft ähnlich gehen. Davon bin ich überzeugt.

Wir können am 14. Spieltag schon die Herbstmeisterschaft feiern. Das gab es noch nie. Und jetzt wird mir erneut bewusst, warum der BVB letzte Saison so viele Rekorde geknackt hat. Ist doch logisch, damit der FC Bayern neuen Ansporn hat. Bester Saisonstart aller Zeiten, beste Auswärtsserie zu Saisonbeginn, beste Tordifferenz zum Saisonstart, usw. Für den Großteil der Geschichte ist noch immer der FCB zuständig. Und in der 50. Saison der Bundesliga sowieso. Standesgemäß.

Ich sehe schon wieder, wie einige die Hände über den Kopf zusammenschlagen und mich verbannen wollen. Ah, die arroganten Bayern sind zurück (dabei waren sie nie weg). Mit Arroganz hat das aber wenig zu tun. Wie ich schon gestern getwittert habe, muss es doch erlaubt sein, dass man den Moment genießt, ohne dabei den Fokus zu verlieren. Darum kann man sich auch ruhig mal freuen, wenn Dortmund nur 1:1 gegen die Fortuna spielt. Selbst wenn wir heute verlieren sollten, ist es doch klasse, dass wir nur einen Punkt einbüßen würden. Seht es doch mal so. Und außerdem ist es doch auf Dauer echt langweilig, wenn man nicht mal zwischendurch ein paar Frotzeleien auspackt. Da fällt mir wieder dieses dicke Ding vom Großkreutz gestern Abend ein. Das war aber auch eine Chance! Spielt der Kevin eigentlich am Samstag? Sonst muss der Neuer doch erst zur Bank laufen, um sein schönstes Siegerlächeln zur präsentieren. Das würde Neuer natürlich nicht machen, aber ich fand die Idee gerade so toll. Ach, jetzt bin ich doch schon zum Samstag abgedriftet. Zurück in die Spur: Heute gewinnen und Herbstmeister werden und Samstag ganz in Ruhe der Borussia ein Unentschieden abknüpfen. So stell ich mir die restliche Woche vor.


Nov 17 2011

Lieber Kevin…,

nein, ich lasse es. Ich werde mich nicht diesem unbändigen Drang hingeben und einen erneuten Kleinkrieg mit irgendwelchen BVB-Forum-Lesern anfangen. 10 000 Besucher, 127 Kommentare und noch mal so viele Beleidigungen und Drohungen (die ich gelöscht habe) sind verlockend, aber wahrscheinlich auch nicht wiederholbar.

Es gibt ja auch gar keinen Grund dazu. Das leise Wimmern von Großkreutz, dass man sich mit dem FCB auf Augenhöhe sieht, reicht für mich zurzeit nicht aus, um dem jungen Mann einen neuen offenen Brief zu schreiben. Es sei denn, er hätte den letzten Brief auch gelesen. Verlockender Gedanke und vielleicht gar nicht so unwahrscheinlich, bei der Anzahl der Besucher. Ich gebe auch zu, dass ich so einen Brief schon zur Hälfte geschrieben, aber im endlosen Ordner der Entwürfe verschoben habe. Aber wer weiß wie es in der Rückrunde aussieht. Vielleicht ist der BVB dann tatsächlich auf Augenhöhe und der liebe Kevin haut mal wieder was richtiges raus. Dann lasse ich mich eventuell überzeugen. :-)

Durch die Länderspielpause und die gestern gestartete Aktion Libero, ist es relativ ruhig, was die Bundesliga angeht. Dabei spielen die absoluten Topmannschaften am Samstagabend gegeneinander. Das Topspiel ist endlich auch mal tatsächlich top. Kleine Frage nebenbei, warum heißt das Samstagabendspiel “Topspiel” und nicht einfach “Abendspiel”? Ich will nicht arrogant wirken (oder zumindest nicht noch arroganter), aber Hertha BSC (Achtung, man darf jetzt nicht noch Berlin schreiben) gegen den 1.FC Köln (hier darf man ruhig Köln schreiben) ist vielleicht ein schönes Abendspiel, aber doch recht weit von einem Topspiel entfernt.

Gut, genug über Lappalien gegrantelt. Es geht es um wichtigeres. Wir können unseren Vorsprung auf 8 Punkte gegenüber Dortmund ausbauen. Gladbach und Bremen nehmen sich die Punkte gegenseitig weg. Schalke hat sich nach dem Ausfall von Farfan selbst erledigt. Und damit wären alle nennenswerten Konkurrenten aufgezählt.

Da ich mir irgendwie nicht vorstellen kann, dass wir jetzt schon wieder 8 Punkte davonziehen, aber mir auch nicht in den Kopf will, dass Dortmund bei uns gewinnt, gehe ich zu 99% von einem Unentschieden aus. Ist ein reines Gefühl, dass der aktuellen Situation geschuldet ist. Berechnungen aufgrund von evtl. Aufstellungen spielen dabei keine Rolle. Ihr werdet noch an mich denken. So etwas sagt mir meine 26jährige Fankarriere.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Feb 24 2011

Mehr als ein Fußballspiel

In der letzten Woche ist etwas Merkwürdiges passiert. Mein kleiner so dahingeschriebener Beitrag zu Kevin Breitkreutz hat hohe Wellen geschlagen. Aktuell sind es über 50 Kommentare, die zumeist von erbosten Dortmundern stammen. Aber auch Bayern-Fans haben sich kritisch geäußert.

Jetzt stelle ich mir die Frage nach der Ernsthaftigkeit dieses Blogs und was so ein „öffentlicher Gedanke“ bewirken kann. Zunächst möchte ich festhalten, dass ich keineswegs beleidigend wurde. Außer jemand empfindet „Jungspund“ und „kleiner Kevin“ als Beleidigung. Mir geht es nicht um die Intelligenz oder das Aussehen eines Fußballers. Ich fand es einfach  nur gut, dass ein Dortmunder endlich mal etwas Stellung zum Thema Meisterschaft nimmt und eine „Kampfansage“ Richtung München schickt. Da ich die Äußerung an sich etwas albern fand, habe ich eine alberne Antwort darauf gegeben. Und das wurde mir in vielen Kommentaren vorgeworfen. Wobei es auch die Frage ist, ob ein Kommentar zu einem albernen Artikel, zu einer albernen Aussage, nicht auch albern ist? Und jetzt nehme ich zu all diesen Albernheiten auch noch Stellung. Verrückt!

Und was ist jetzt passiert? Dieses Spitzenspiel am kommenden Samstag, wird zu einem persönlichen Kleinkrieg. Ich gehe davon aus, dass sich viele Dortmunder wieder melden werden, wenn der BVB erfolgreich sein sollte. Tatsächlich kann man als Verfasser nicht verhindern, dass einem der Kamm schwillt, wenn man dutzende von negativen Kommentaren um die Ohren gehauen bekommt. Was natürlich dazu führte, dass ich jetzt so richtig Anti-BVB eingestellt bin. Jetzt ist er da, der natürliche „Hassfaktor“, wenn eine Mannschaft versucht, die Schale aus München wegzuholen und dabei die Fans einem verbal den Mittelfinger entgegenstrecken.

Inzwischen hat sich Kevin Großkreutz erneut gemeldet und seinen Unmut über die Erfolgsfans des FC Bayern München geäußert. Nur ganz kurz dazu:

Lieber Herr Großkreutz,
erinnern Sie sich noch an die neongelben Trikots aus den 90ern? Diese Trikots sind ein Relikt aus…

Nein, ich lasse es lieber. ;-) Ich zeige jetzt mehr „Mia San Mia“ und schenke dem Nationalspieler nicht mehr so viel Beachtung. Damit dürfte ich wenigstens wieder auf einer Wellenlinie mit den Bayern-Fans sein.

Ich freue mich auf Samstag wie Hulle! Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Feb 21 2011

Lieber Kevin Großkreutz,

nur um wenige Jahre haben Ihre Eltern den Kinoerfolg “Kevin allein zu Haus”, zur Ihrer Namensfindung verpasst. Trotzdem wird man wohl unweigerlich an den kleinen verschmitzten Jungen erinnert, wenn man sich Ihre Sprüche anhört.

Nein, ich werde jetzt nicht äußern, dass ich Sie nicht leiden kann. Ganz im Gegenteil. Endlich wieder ein Feindbild. Herrlich. Es war doch zuletzt viel zu ruhig in der Bundesliga, finden Sie nicht auch? Ein Verein der sich zum Titel spielt, aber die Klappe nicht aufbekommt um es mal zu äußern. Langweilig! Aber jetzt sind Sie ja endlich da. Der Herr Wiese aus Bremen hat ähnliche Ambitionen. Leider dümpelt dieser gerade im Tabellenkeller herum.

Jetzt ist es also endlich passiert und Sie haben das böse Wort Meisterschaft in den Mund genommen. Oh, oh! Hoffentlich war das mit der PR-Abteilung der Borussia abgesprochen. Oder habe ich das jetzt falsch verstanden? Schwamm drüber. Sie sagten, dass die Bayern mit Sprüchen nicht Meister werden. Das ist richtig. Es sieht ja schließlich ganz so aus, als sollte die Borussia durch Ihre Sprüche Deutscher Meister werden. Und diese Ehre möchten wir Ihnen nicht nehmen.

Ich weiß nicht ganz genau, was Sie dazu bewogen hat, sich nach einem Spiel gegen St. Pauli in Richtung München zu äußern. Sie sind sicherlich ganz aufgeregt, wenn Sie schon an Samstag denken. Das ist ja auch in Ordnung, schließlich spielen Sie gegen den großen FC Bayern. Das ist für den kleinen Kevin halt was ganz besonderes. Aber vielleicht haben Sie es schon von unserem Herrn Ribéry gehört, wir verschwenden noch gar keinen Gedanken an den BVB. Das tut mir jetzt ein wenig leid für Sie. Aber Sie müssen halt noch lernen, dass das nächste Spiel, immer das schwerste Spiel ist. Und für uns ist es im Augenblick die Partie gegen Mailand. Stellen Sie sich vor, wir spielen noch Champions League. Das ist der Wettbewerb, in dem Ihre Mannschaft leider nächstes Jahr schon in der Gruppenphase ausscheiden wird. Mal sehen, evtl. bekommen Sie eine Antwort aus München, wenn dieses Spiel vorbei ist. Ich bin da ganz guter Dinge. Und noch was, Ihre 10.000 Schlachtenbummler sind leider 3 Ränge über Ihnen und werden Ihnen nicht helfen, wenn Sie etwas auf die große Klappe bekommen. Ups, jetzt habe ich ja doch schon einen Gedanken an Samstag verschwendet. Aber ich verrate Ihnen was: Ich bin schon seit dem Hinspiel in Dortmund überzeugt, dass Sie in München keine Chance haben. Ich habe also noch viel eher an dieses Spiel gedacht, als Sie. Schande über mich.

Rot-Weiße Grüße
Ihr Kaisergrantler