Okt 1 2012

40 Millionen für 3 Spieler

Die Chefetage des FC Bayern hat mal wieder alles richtig gemacht. Die 40 Millionen für Javi Martínez wurden letztendlich für 3 Spieler ausgegeben. Wir erleben Bastian Schweinsteiger und auch Luiz Gustavo in blendender Verfassung. Womöglich angetrieben durch den Mann aus Bilbao.

Durch die vielen Verletzungen von Schweinsteiger und den zu kurzen Ruhephasen, hat es bis zur neuen Saison gedauert, bis er wieder so fit wurde wie er jetzt ist. Gustavo ist als Balleroberer bekannt, dass er aber auch offensiv Akzente setzen kann, war bisher weniger bekannt. Zu oft hat man in den letzten beiden Jahren darauf gewartet, dass er auch in Richtung gegnerisches Tor gut aussehen kann. Jetzt stehen schon 2 Tore für Gustavo und 3 Tore für Schweinsteiger auf dem Zettel der neuen Saison.

Man kann jetzt vermuten, dass wenigstens Gustavo durch die Verpflichtung von Martínez derart angetrieben wird, dass er momentan eigentlich kaum aus der Mannschaft wegzudenken ist. Was wiederum bedeuten würde, dass er zuvor nicht motiviert genug war um die aktuellen Leistungen erbringen zu können. So etwas ist kaum vorstellbar, zumindest auf dem ersten Blick. Ich kann mir aber vorstellen, dass im Unterbewusstsein eines Spielers ein nicht zu steuernder Film abläuft. Gustavo wird nicht daran vorbeigekommen sein, über seinen Vertrag nachzudenken. Einen 40 Millionen-Mann setzt man nicht dauerhaft auf die Bank und Schweinsteiger ist eine Institution. So wird es dem Brasilianer durch den Kopf gegangen sein. Das Ergebnis können wir zurzeit auf dem Platz bewundern. Die 40 Millionen machen sich im Augenblick absolut bezahlt.

Matthias Sammer hat sich analytisch zum Spiel gegen Bremen geäußert. Nicht mehr und nicht weniger. Dass dabei rausgekommen ist, dass man phasenweise nicht gut genug gespielt hat, ist nur folgerichtig und hat nichts mit Meckerei zu tun. Bremen war zwar zu keinem Zeitpunkt richtig gefährlich oder gar besser, aber zwischendurch haben wir unsere Überlegenheit nicht durch Torchancen zeigen können. Erinnerungen an längst vergessene schlechtere Zeiten wurden wach. Allerdings muss man auch sagen, dass ab der 70. Minute der Druck immer größer wurde und das Tor durch Gustavo keine Minute zu spät kam. Das Spiel wurde auch in der Höhe absolut verdient gewonnen.

Für das Spiel gegen Borisov erwarte ich mal wieder Shaqiri in der Startelf. Gegen Bremen hat der Schweizer neue Energie in unser Spiel gebracht. Seine so herrlich gefährlichen Schüsse aus der zweiten Reihe sind eine wahre Wonne. Durch den Ausfall von Robben wäre auch wieder Platz im Team. Also bitte, Herr Heynckes.


Feb 27 2011

111 Jahre FC Bayern – Partycrasher BVB

Heute wird der FC Bayern München 111 Jahre alt. Vor einem Jahr, zum 110. Geburtstag, war ich im Stadion gegen den Hamburger SV. Der FC Bayern gewann mit 1:0 und wir wurden seit langer Zeit endlich wieder Tabellenführer. Gestern lief es komplett anders. Wenn man es zusammengefasst betrachtet, hatten wir keine Chance das Spiel für uns zu entscheiden.

Die Dortmunder spielten wunderbaren Fußball. Das Ausschwärmen bei einem Konter ist echte Spitzenklasse. Jürgen Klopp hat gestern der Fußballwelt gezeigt, wie man Ribéry und vor allem Robben aus dem Spiel nimmt.

Ich schreibe schon mal vorab, dass ich nicht möchte, dass unser Trainer zur Disposition steht. Louis hat sicherlich für jede seiner Aktionen eine Idee oder einen „Masterplan“ (ekelhaftes Wort), aber so manches Vorhaben stößt leider an die Grenzen eines Fangehirns. So ziemlich jeder Schreiberling wird sich auf die Tatsache stürzen, dass Gustavo und Pranjic wieder die Positionen getauscht haben, obwohl Gustavo gegen Inter Mailand hervorragend gespielt hat. Pranjic lässt sich nur schwer beurteilen, da er nach wenigen Minuten gegen Inter ausgewechselt werden musste. Ich habe es schon so oft angesprochen, warum spielen die Spieler nicht auf den Positionen, die sie aus unser aller Sicht am besten können? Sicherlich lag es nicht nur daran. Bastian Schweinsteiger hat unterirdisch gespielt, das dürfte jeden Zuschauer in der Arena und vor dem TV aufgefallen sein. Sicherlich auch ein Grund, warum wir ziemlich Chancenlos waren. Müller war fast nicht vorhanden.

Warum tauschen Robben und Ribéry nicht die Seiten?

Der BVB hat unsere Flügelzange aus dem Spiel genommen. Robben kam kaum zum Abschluss und wurde zumeist gedoppelt. Der dadurch gewonnene Platz wurde von uns nicht genutzt, da zu wenig Laufbereitschaft vorhanden war. Robben und Ribéry spielen ja eigentlich auf den verkehrten Seiten. Robben ist Linksfuß, Ribéry ist Rechtsfuß. Man könnte jeden Gegner ordentlich durcheinander wirbeln, wenn man zwischendurch einfach die Positionen wechseln würde. Gerade gestern, hätte man damit für richtige Überraschungsmomente sorgen können. Es hätte nicht schlimmer kommen können, ein Risiko war somit nicht vorhanden. Aber vielleicht behält sich Louis diesen „Trick“ für ein noch wichtigeres Spiel vor. Kann ja sein.

Unsere Abwehr ist und bleibt ein Hühnerhaufen

Allein die Aktion zum 2:1 war grauenhaft anzusehen. Vier Spieler gehen auf den ballführenden Spieler, während sich 2 Borussen in Position bringen können. Jede Schülermannschaft würde man für diese Aktion zusammenfalten. Badstuber wurde völlig zu Recht zur Halbzeit ausgewechselt. Nach seiner Verletzung kommt er nicht so richtig in Fahrt. Wobei man aber auch sagen muss, dass er einige Defizite hat und ich nicht sicher bin, ob er auf Dauer unsere Abwehr weiterbringt. Wir müssen mindestens einen Innenverteidiger und einen linken Außenverteidiger verpflichten. Daran kommen wir einfach nicht vorbei.

Ich war mich sicher, dass wir gewinnen werden

Allerdings hat sich dieses Gefühl am Donnerstag und Freitag etwas abgeschwächt. Hoeneß sprach von einem deutlichen Sieg mit 2 Toren Vorsprung. Ich fand diese Aussage etwas unpassend und unangebracht. Ja, auch ich hatte eine große Klappe mit meinem Brief an Kevin Großkreutz, aber einen Sieg mit zwei Toren Vorsprung zu fordern oder anzukündigen, ist schon beinahe Respektlos. Es war absolut nicht förderlich für den Trainer und die Mannschaft. Der Druck war schon vorher groß genug. Und so beschlich es mich, dass das Spiel vielleicht doch nicht gut für uns ausgeht.

Liebe Dortmunder,

ihr könnt euch jetzt wieder beruhigen und diesen Blog bis zur nächsten Saison verlassen. Ihr habt es mir jetzt gezeigt, es braucht keine weiteren Kommentare mehr. Wenn ihr euch aber langweilt und eure Blogs und Foren zu eintönig sind, dann könnt ihr auch gern hier verbleiben. Ein bisschen Bayern sind wir doch alle, nicht wahr?


Jan 13 2011

Zeit für einen neuen Rekord

Herrschaftszeiten! In zwei Tagen startet der FCB in die Rückrunde. Und kaum überfällt mich die absolute Vorfreude auf Gustavo, Kraft & Co., da bekommt man wieder eine Schlagzeile vor die Stirn geknallt, die so allmählich unter die Gürtellinie rutscht.

Wir helfen mal wieder dem geliebten TSV 1860 aus München. Gestern noch vor Gericht und heute schon wieder gemeinsam im Swingerclub, oder wie? Ich kapiere das allmählich wirklich nicht mehr. Gut, bei den Blauen gibt es wohl inzwischen vernünftige Leute in der Führungsetage, aber müssen wir deshalb erneut Lebensretter spielen? Ich kenne mich mit den genauen Belangen nicht aus. Ich kann auch nicht beurteilen, ob diese Rettungsaktionen noch irgendeinen Vorteil für uns bringen, aber ich will das wirklich nicht mehr lesen. Warum füttern wir die Löwen weiterhin mit unserem sauer verdientem Geld? Wer kann es mir erklären?

Egal! Wichtig ist auf dem Platz! Wir spielen in Wolfsburg und wollen eine Aufholjagd sondergleichen starten. Die voraussichtliche Startelf mit Kraft – Gustavo, Breno, Badstuber, Lahm – Ribéry, Schweinsteiger, Tymoshchuk (van Bommel), Müller, Robben – Gómez liest sich ganz hervorragend, wie ich finde.

Ich habe mir prompt Gedanken über eine evtl. Meisterschaft gemacht. Ich war ja eigentlich komplett davon ab. Der Vorsprung ist einfach zu groß. Aber was hat es im Fußball nicht schon alles gegeben? Wir haben doch schon fast alles erlebt, wenn es um eine Meisterschaft für den FC Bayern geht. Und trotzdem setzen wir alle paar Jahre noch einen drauf. Nach dem Meisterfinale gegen Leverkusen (Eigentor Ballack) haben auch alle geglaubt, dass es nicht noch verrückter zugehen kann. 2001 wurden wir eines Besseren belehrt. Der Meister der Herzen war geboren. Und wie setzen wir jetzt noch einen drauf? Na klar, wir holen die Dortmunder Borussia noch ein und stellen somit einen neuen Rekord für die Ewigkeit auf.

Ich weiß, meine Meinung gleicht teilweise der politischen Richtung der FDP. Die Winterpause war für mich halt lang genug um den Meisterschaftskampf wieder aufzunehmen. Sollten wir aber nicht von Anfang an eine Serie starten, ist der Gedanke sicherlich schnell wieder verschwunden, aber im Augenblick bin ich wieder bereit zu kämpfen. Vor dem Fernseher, oder auch mal auf der Tribüne. :-)

Am Sonntag schaue ich mir in Köln das Spiel 1. FC Kaiserslautern gegen 1. FC Köln in 3D an. Ich (und wohl noch ein paar andere Blogger) wurde von der Telekom eingeladen, die 3D-Premiere von LigaTotal! mitzuerleben. Ich hätte mir vielleicht ein etwas anderes Spiel für so eine Aktion gewünscht, aber sicherlich wird es trotzdem sehr interessant. Ich werde nächste Woche darüber berichten.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.