Sep 18 2013

Schon so alt und doch nicht weise

Es fing damit an, dass die Presse sich darüber beschwerte, dass der FC Bayern „langweilig“ gewinnt. Irgendwann schwappten auch einige (oder auch viele) Fans mit ein und reklamierten ebenfalls das souveräne Spiel der Bayern. Lahm brachte es gestern auf den Punkt: „Bei 60 Spielen in der Saison kann man nicht immer 100% geben, auch wenn man es will.“ Ich kann das nachvollziehen.

Matthias Sammer sah sich aber veranlasst, eine öffentliche Schelte bezüglich der langweiligen aber souveränen Siege auszupacken. Man kann darüber geteilter Meinung sein, ob der Zeitpunkt richtig war und ob es überhaupt auf diese Art und Weise geschehen muss. Aber wenn ein Vorstandsmitglied so etwas unternimmt, dann wäre es nur klug, wenn sich der Rest zurückhält und den Kollegen intern darauf hinweist, dass man dies in Zukunft anders handhaben muss. Beim FC Bayern klappt das natürlich nicht. Erst packt Uli Hoeneß eine öffentliche Kritik an Sammer aus, dann legt auch noch Kalle Rummenigge nach und stößt Sammer ebenfalls vor dem Kopf. Keiner von beiden kommt auf die Idee, dass man dadurch ebenfalls öffentliche Kritik an ein Mitglied des Vereins übt und dadurch den gleichen Fehler erneut begeht. Manchmal kann man sich nur noch wundern. Sammer, Hoeneß und Rummenigge haben so unglaublich viel Erfahrung in diesem Geschäft und tappen trotzdem in diese Fallen. Seit den Zeiten von van Gaal, muss man bei Hoeneß auch Angst haben, dass er dies sehr bewusst macht, um den „Gegenspieler“ zu deformieren. Der steile Abstieg von van Gaal begann mit der Sendung „Sky 90“, in der Hoeneß ordentlich vom Leder ließ. Sicherlich ist der Vergleich etwas übertrieben, aber ich will damit sagen, dass Hoeneß doch bewusst sein muss, was man damit lostreten kann.

Müller war bereits gestern von dem Thema genervt und Guardiola versuchte das Thema ins Lächerliche zu ziehen: „Ich spreche jeden Tag mit Matthias. Über die Pasta, über Fisch.“

Wenn wir eine ähnlich erfolgreiche Saison wie die Letzte spielen wollen, müssen wir solche Kleinkriegsschauplätze vermeiden. Mit einer Sache hat Uli definitiv Recht: „In Dortmund lachen die sich doch kaputt!“. Richtig Uli, arbeite mal daran!


Feb 8 2011

Louis und die Big Bosse

Könnte auch ein Disneyfilm sein, oder? Es wird ja schon seit Wochen über Louis van Gaal und sein Verbleib beim FC Bayern diskutiert. Mal mehr, mal weniger. Die Schwankungen hängen stark mit Aussagen vom Vorstand oder Präsidium zusammen. Brüllt Uli Hoeneß in ein Mikrofon, wird die Diskussion zumeist größer.

Aber abgesehen von den Andeutungen unseres Präsidenten, macht man sich ja so seine Gedanken um den Trainer. Nicht zuletzt auch deshalb, weil viele unzufrieden mit der Leistung unserer Bayern sind. Ich möchte noch mal betonen, dass ich absolut pro Louis van Gaal bin, auch wenn ich mich gerne über die Positionswechselei aufrege und besonders die Position von Schweinsteiger immer wieder ankreide. Man muss sich immer wieder sagen, dass der Mann mehr Ahnung hat und es einen Grund für diese Spielereien gibt. Diese Gedanken fallen aber nach einem Spiel wie gegen Köln sehr schwer. Natürlich kann das auch keine Entschuldigung für alles sein, schließlich haben alle Trainer mehr Ahnung, als wir Laien. Aber irgendwann ist es trotzdem Zeit, einen Trainer vor die Tür zu setzen. Und damit haben wir den Salat. Wann sagt man sich noch, dass hinter den Aktionen ein Plan steckt und wann erkennt man, dass der Trainer einfach nicht mehr weiter weiß?

Ich bin der Meinung, dass Louis selber eigentlich keine richtige Lust mehr hat. Seine Frau wird alles andere als begeistert davon sein, wie man mit ihm in München umgeht. Habt ihr euch mal Bilder angesehen, wie van Gaal bei Amtsantritt aussah und wie er jetzt aussieht? Dagegen sind die altbekannten Vergleichsbilder von Hitzfeld ein Witz. Er wird aber die Brocken nicht hinschmeißen. Wenn er darf, wird er seinen Vertrag erfüllen und diesen aber mit ziemlicher Sicherheit nicht verlängern. Für uns stellt sich spätestens dann die Frage, wer sein Nachfolger wird. Welcher gute Trainer ist zu bekommen, oder möchte überhaupt zu uns? Klopp wird sich nicht die Blöße geben um beim ersten Angebot gleich wieder aus Dortmund abzuhauen. Dafür ist er zu treu. Andere deutsche Trainer sind zur Zeit nicht herausragend. Der Stern von Felix Magath sinkt rapide und wird auch so schnell nicht mehr aufgehen. Abgesehen davon, denke ich, dass ihn in München keiner mehr sehen will. Immer wieder kursiert der Name Sammer durch die Medien. Sammer wurde mit dem BVB Deutscher Meister. Nach 2005 hat er als Trainer nicht mehr gearbeitet. Einige Boulevard-Blätter glauben zu wissen, dass Sammer nicht Sportdirektor beim HSV wurde, weil ihm von den Bayern ein Trainerjob in Aussicht gestellt wurde. Nichts ist unmöglich in diesem Geschäft, aber ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen.

Fans hat Sammer im Bayernlager kaum welche. Soviel kann man schon sagen. Mir fällt noch eine einzige Möglichkeit ein, die ich auch gar nicht für so unwahrscheinlich halte. Joachim “Jogi” Löw! Sein Vertrag geht noch bis zur EM 2012. An eine Verlängerung glaube ich nicht. Sollten wir den Titel nicht holen, wird er seine Rücktritt erklären. Wenn wir Europameister werden, wird er auch zurücktreten. Wenn Louis seinen Vertrag erfüllt, würde auch dieser im Sommer 2012 enden. Nachtigall, ick hör dir trapsen….

Jetzt seid ihr platt, was?


Nov 23 2010

Ein Pünktchen zur Glückseligkeit

Mit lediglich einem Punkt können wir heute als Gruppensieger aus der Vorrunde hervorgehen. Die Roma wird allerdings auf Sieg setzen, schließlich müssen sich die Italiener noch für die nächste Runde qualifizieren.

Aber eigentlich spricht doch in den letzten Tagen kaum ein Mensch von der Champions League. Wie ich schon in so manchem Blog gelesen habe, ist der FC Hollywood wieder heimgekehrt. So wie Meisterschale alle Jahre wieder den Weg nach München findet, so findet auch dieser Ruf immer wieder den Weg in die Säbener Straße.

Transfer hier, Transfer dort. Neue Spieler kommen, neue Spieler brauchen wir nicht. Und ganz nebenbei, lässt Ribéry mal wieder durchsickern, dass er sich „bessere“ Trainer als Louis van Gaal vorstellen kann. Wobei das „Besser“ sich wohl hauptsächlich auf die menschlichen Aspekte ausdrückt. Franck hat keinen Spaß mit Louis. Und Franck braucht Spaß, um befreit aufspielen zu können.

Durch den Twitterwald rauscht inzwischen auch immer häufiger, dass van Gaal seinen Vertrag nicht erfüllen wird, nicht erfüllen darf oder nicht erfüllen möchte. Wobei sich alle fragen, wer soll nach LvG kommen? Sammer wurde immer wieder genannt. Eigentlich sind das aber nur wilde Spekulationen, die schon beinahe Boulevard-Stil haben. Sicher ist aber, dass van Gaal einen Bonus aus der letzten Saison hat. Andere Trainer wären wohl bei der augenblicklichen Tabellensituation in der Bundesliga schon auf dem Heimweg. Wobei auch die gute Ausgangslage in der Champions League van Gaal in die Karten spielt.

Ich mag van Gaal eigentlich. Ich habe aber auch grundsätzlich die Bayern-Brille auf und hoffe immer, dass sich der Erfolg einstellt. Dabei ist mir die Person an sich egal. Ich war auch noch für Klinsmann, als der Rest der Welt ihn schon auf der Abschussliste hatte. Ich möchte einfach, dass die Leute mit dem FC Bayern Erfolg und wir alle unsere Ruhe haben. Auch wenn ich heute so lapidar getwittert habe, dass der Rauswurf von Hoeneß schon seit seinem Auftritt bei Sky90 geplant ist, so glaube ich nicht wirklich an diesen Plan. Allerdings glaube ich auch, dass er nicht bis 2012 unser Trainer sein wird.

Heute Abend werden aber für 90 Minuten alle Spekulationen zur Seite geschoben und Fußball gespielt. Übrigens sollten wir auch aufgrund der UEFA-Wertung heute Abend auf einen Sieg hoffen. So bringen wir langsam Abstand zwischen uns und den Italienern und der Gruppensieg ist uns damit sowieso nicht mehr zu nehmen.

Ich bin etwas spät dran, aber spielt doch auch wieder beim “Tippkaiser” mit. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.