Mrz 8 2011

Wir schaffen aber auch jeden Trainer

Wir gehören zu den Top-Teams in Europa. Zumindest behaupten wir das immer. Es kommt sicherlich auch ganz darauf an, wo man aufhört den Kreis der Top-Teams zu ziehen. Aber eines ist mal klar, wir spielen ganz oben in der Liga mit, wenn es darum geht, einen Trainer zu rasieren. Und sei es sogar so ein bekannter Hunde wie Louis von Gaal.

Als ich meinen letzten Beitrag geschrieben habe, ging ich davon aus, dass Louis bleibt. Ich ging nicht davon aus, dass er nur für den Rest der Saison bleibt. Die Entscheidung hin oder her, aber kann man so eine Lösung nicht für sich behalten und es nach dem letzten Spiel bekanntgeben? Das sollte doch möglich sein, wenn man sich mit ein paar Männern trifft und etwas bespricht. Ich verstehe das nicht. Vorstellen kann ich mir nur, dass der Vorstand zeigen wollte, dass sie überhaupt irgendwas getan haben.

Aber jetzt ist dieser ziemlich dämliche Plan verkündet und die Gerüchteküche wird in den nächsten Wochen nur so brodeln. Heynckes, Löw, Hitzfeld usw. Ich kann nur hoffen, dass wenigstens schnellstmöglich ein neuer Mann bekanntgegeben wird. Sonst wird es wahrscheinlich unerträglich.

Ein ganz heißes Eisen scheint dabei Jupp Heynckes zu sein. Das ist zwar jetzt Spekulation, aber wenn dem so sein sollte, spreche ich dem Vorstand den Verstand ab. Heynckes hat uns nach Klinsmann geholfen, keine Frage. Heynckes gibt sich zur Zeit recht souverän bei Bayer 04. Das empfinde ich zumindest. Er wirkt in Interviews sehr ruhig und abgeklärt. Kein Wunder, so spielt seine Mannschaft einen guten Ball und hat einen ebenso guten Tabellenplatz. Aber wir alle wissen doch, was mit Heynckes passiert, wenn der FC Bayern unter Druck gerät und das Umfeld zur Hetzjagd ansetzt. Der Mann bricht zusammen wie ein Kartenhaus bei Windstärke 10. Sollte es eine Übergangslösung zu Herrn Löw sein, dann wäre es eine halbwegs vernünftige Erklärung. Löw hatte ich übrigens schon vor paar Wochen auf dem Zettel. Achtung! Damit habe ich nicht gesagt, dass ich es gut finde, sondern lediglich, dass es eine Erklärung wäre. Ein langfristiges Konzept lässt sich schließlich auch mit einem Heynckes im Rentenalter nicht umsetzen.

Viele sind der Meinung, dass sich kein Spitzentrainer eine Anstellung bei uns antun würde. Das sehe ich nicht ganz so wild. Wenn dem so wäre, dann würde Real Madrid wohl schon seit Jahren ohne Trainer spielen. Und dass van Gaal ein schwieriger Typ ist, der gerne mal irgendwo aneckt, kann niemand abstreiten. Es wird auch gute Trainer geben, die weniger Reibungspunkte mit dem Vorstand haben. Das hoffe ich zumindest. Aber welcher gute Trainer ist frei, bzw. würde den Verein zur Zeit wechseln?

Ich habe van Gaal bewundert, dass er einen Müller aus der Jugend geholt und einen Schweinsteiger neu aufgebaut hat. Sein Spielsystem schien nahezu perfekt zu sein. Aber nur solange, bis eine gute Taktik dagegengestellt wird. Und das ist diese Saison passiert. Von daher war ich schon verwundert, dass ihm nicht einmal was anderes eingefallen ist. Angefangen hat das Dilemma im Finale der Champions League gegen Inter Mailand. Und bevor wir jetzt alle anfangen auf Uli und Kalle rumzuhacken, sollten wir uns vor Augen halten, dass van Gaal so einen Abgang nicht zum ersten Mal passiert ist. Und dass es irgendwann darauf hinauslaufen wird, war seit der Sky90-Sendung mit Uli Hoeneß auch klar. Das habe ich damals direkt vermutet.

Zuletzt möchte ich noch sagen, dass ich unbedingt dafür wäre, mal ein langfristiges Konzept aufzubauen. Das wäre aber mit einem van Gaal in diesem Alter auch nicht möglich gewesen. Ich bin dafür, dass man nicht andauernd den Trainer wechselt. Ich bin dafür auch mal durch ein Tal mit einem guten Trainer zu gehen. Und ich glaube auch, dass dies der Vorstand seit der Verpflichtung von Magath vor hat. Nur mit Magath lagen Differenzen mit den Spielern vor. Davon bin ich überzeugt. Klinsmann wurde einfach überschätzt, aber sicherlich hatte man mit dem Mann auch was langfristiges vor. Van Gaal wurde geholt um das Team nach Klinsmann wieder auf Vordermann zu bringen.

Es liegen “spannende” Wochen vor uns.