Mrz 19 2011

Pressekonferenz oder Kindergarten?

Ich habe es mal wieder getan. Seit langer Zeit habe ich mir auf fcb.tv das Pressegespräch mit van Gaal angesehen. Dieses Gespräch findet vor jedem Spiel statt und ist sozusagen Alltag für alle Beteiligten. Diesem Thema habe ich bereits einen Beitrag gewidmet, aber das reicht anscheinend nicht.

Hier nur einige Fragen in gekürzter Fassung, die einen fast zum Heulen bringen:

„Herr van Gaal, wenn Sie Sportdirektor irgendwo werden, würden Sie auch so mit den Trainern umgehen, wie es zurzeit in der Bundesliga passiert?“
„Darüber kann ich jetzt nichts sagen. Sie können mir ja folgen, wenn ich so einen Job machen sollte und dann mit mir darüber reden.“
„Warum sollen wir zu Ihnen kommen? Sie können doch auch zu uns kommen?“

Bin ich anders, oder ist das einfach lächerlich?

„Herr van Gaal, ist das Spiel gegen Freiburg wieder ein Tod oder Gladiolen-Spiel?“
„Ja, es ist natürlich so ein Spiel, weil wir zu viel verloren haben.“
„Also verbinden Sie mit diesem Spiel auch Ihre persönliche Zukunft? Oder habe ich das falsch verstanden?“
„Ja, das haben Sie falsch verstanden, aber das ist meistens so.“

Diese beiden Fragen kamen natürlich mal wieder von meinem Lieblingsjournalisten, dessen Namen ich aber leider nicht kenne.

„Früher war es so, dass, wenn Bayern nach Freiburg gefahren ist, darüber nachgedacht wurde, ob wir 5:0 oder 10:0 gewinnen. Ist das jetzt wieder so?“
„Ich denke, dass Sie verrückt sind. So war es nie.“

Absolut korrekt. Ich möchte gerne wissen, wo der gute Mann von der Presse diese Ergebnisse her hat.

„Macht die drohende Europa League die Beine der Spieler lahm? Alle Spieler die hier waren haben gesagt, Europa League, ohne mich.“

Bitte nenn mir nur einen Spieler, der die Worte „ohne mich“ benutzt hat. Unfassbar!

Nur nebenbei möchte ich erwähnen, dass einige Fragen doppelt und dreifach gestellt wurden. Ich würde Markus Hörwick aktiver werden lassen und nur noch qualifizierte Fragen zulassen. Geht nicht, ich weiß.

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.


Aug 27 2010

Jetzt red i

Es ist mal wieder Grantelzeit. Bei den wöchentlichen Pressegesprächen stößt man auf die herrlichsten Fragen. Hier wurden die Protagonisten Schweinsteiger, Müller und van Gaal befragt. Ich trete heute mal in die Rolle des Pressesprechers und beantworte diese tatsächlich gestellten Fragen für die ehrenwerten Herrschaften. Die drei Herren müssen bei ihren Antworten ihre wahren Gedanken ja schließlich verschweigen. Aber dafür gibt es ja mich.

Presse an Schweinsteiger: Ist bei Ihnen demnächst eine Hochzeit geplant? Kollege Lahm hat es ja vorgemacht.
Kaisergrantler: Ja, Philipp ist mein großes Vorbild. Seit seiner Hochzeit plagt mich die Frage, wie ich meiner Sarah einen Antrag machen kann. Momentan denke ich darüber nach, ob ich einfach den Philipp als Boten vorschicke.

Presse an Schweinsteiger: Der FC Deutschland ist ja schon im Gespräch und wird es demnächst sogar einen FC Bavaria geben?
Kaisergrantler: Das ist unser großes Ziel. Alles andere ist egal. Schon seit Jahren träumt Uli Hoeneß davon, dass irgendwann Bayern Weltmeister wird.

Presse an Schweinsteiger: Könnte dann nicht Ur-Bayrisch eine Geheimsprache werden?
Kaisergrantler: Ja, Geheimsprachen werden immer wichtiger. Die Trainer kennen die Taktiken des Gegners. Eine Geheimsprache kann da helfen. Übrigens, Sie haben da ein Arschfax.

Presse an Schweinsteiger: Denken Sie jetzt schon daran, dass Sie evtl. mit 10 Punkten Vorsprung Meister werden?
Kaisergrantler: Richtig. Wir führen eine interne Statistik. Die fängt mit minus 10 Punkte an. Erst wenn wir bei null sind, beginnt unsere richtige Rechnung. Dabei reißen wir bei jedem der 10 Punkte ein Kleidungsstück von einem Sylvie van der Vaart-Poster ab.

Presse an Müller: Ist es ein Vorteil für euch, in Ur-Bayrisch zu sprechen und die Konkurrenz versteht nichts mehr?
Kaisergrantler: Entschuldigung, Ihr Arschfax haben Sie beseitigt, aber langsam habe ich das Gefühl, als wäre Ihnen eine Klappkaribik auf den Kopf gefallen.

Presse an Müller: Der FC Deutschland könnte doch auch immer mehr zum FC Bavaria werden, oder?
Kaisergrantler: Ja, der Basti und ich gründen zurzeit die FC Bavaria GbR und werden demnächst Wimpel verkaufen.

Presse an Müller: Du warst zu schnell unterwegs. Vielleicht kannst du uns nochmal den Verlauf der Geschichte schildern.
Kaisergrantler: Also da war so ein Schild mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung. Ich bin schneller gefahren als erlaubt und die Polizei hielt mich an. Wahnsinn, dass sowas mir passiert. Zuerst diese Sache mit dem Torschützenkönig der WM und jetzt sowas. Ich scheine der Auserwählte zu sein.

Presse an Müller: Möglicherweise verlässt Demichelis den Verein noch. Wäre das ein großer Verlust?
Kaisergrantler: Nein.

Presse an Müller: Wie hat sich Ihre Rolle verändert? Müssen Sie noch Bälle tragen?
Kaisergrantler: Nein, das musste ich noch nie machen. Wir haben dafür die Doozers von den Fraggles engagiert. Die machen das ganz gut.

Presse an van Gaal: Wird Ihr Buch ein Bestseller?
Kaisergrantler: Ja, ich habe es so kreiert.

So, genug idiotische Fragen beantwortet. Jetzt gilt es den Betze zu besteigen….

Macht auch wieder mit beim “Tippkaiser”. Einfach per Kommentar Torschützen, Vorlagengeber und Zeitpunkt des ersten Bayern-Tores anhand von Dritteln bestimmen.