Nov 1 2010

Ist Hoeneß noch bei Trost?

Eigentlich wollte ich etwas schmal über das Spiel von Freitag bloggen, aber nach dem gestrigen Studioauftritt von Uli Hoeneß bei Sky90 tritt das Spiel doch erheblich in den Hintergrund.

Wie auf Knopfdruck poltert Hoeneß plötzlich los und nennt folgende Kritikpunkte:

  • die Spieler aus der 2. Garde (z.B. Gómez, Tymoshchuk, Demichelis) wurden von Gaal zu schwach geredet
  • mit van Gaal kann man nicht reden, da er keine Kritik annimmt
  • van Gaal lief in Gefahr zur One-Man-Show des FC Bayern zu werden
  • van Gaal wird diese Kritik nicht annehmen, aber damit leben müssen
  • van Gaal kann mit Forderungen (wir müssen jetzt 3x gewinnen) nicht umgehen

Außerdem verneinte Hoeneß die Aussage von Töpperwien nicht, dass es keinen Schulterschluss zwischen Vorstand und Trainer gibt. Und er gab zu, dass es sich hierbei um „gewollten Sprengstoff“ handelt, über den er vorher einige Minuten nachgedacht hat. Die Kritik hätte er nicht angebracht, wenn man verloren hätte, aber jetzt hielt er es für einen guten Zeitpunkt.

Ich bin jetzt wirklich platt und halte dieses Interview ausschlaggebend für den weiteren Verlauf der Saison. Wenn man dabei das Gesicht von Hoeneß gesehen hat, der weiß, dass da etwas im Argen ist, was kaum noch zu kitten ist. Die ganze Angelegenheit erinnert mich an den Rauswurf von Magath. Nicht, dass damals auch so eine Kritik im Vorfeld geübt wurde, aber auch damals hat der gemeine Fan gedacht, dass zwischen Vorstand und Trainer alles in Ordnung ist und man sich blendend versteht. Die momentane Situation habe ich genauso eingeschätzt. Auch Hoeneß nannte den Vergleich mit Magath. Er spielte dabei auf die „One-Man-Show“ an.

Jetzt ist die große Frage, was bezweckt Hoeneß damit? Er weiß genau, dass 99% der Bayern-Fans auf seiner Seite sind. Gehen die nächsten Spiele verloren, wird wechselseitig von Süd- zur Nordkurve „Louis raus“ skandiert werden. Das hätte sich bei der letzten Saison und den bisherigen Lorbeeren vom Vorstand und Präsidium nur wenige Fans getraut. Für Unruhe ist jetzt gesorgt. Die nächsten Tage wird in den Medien nur über dieses Interview berichtet werden. Die Spieler werden damit konfrontiert. Vom aktuellen Tagesgeschehen wird abgelenkt.

Will Hoeneß van Gaal loswerden? Er kann mir doch nicht erzählen, dass er jetzt Kritik übt, damit eine Besserung eintritt. Diese Aussagen waren dafür viel zu hart. Hoeneß wird ja solche Kritik nur in der Öffentlichkeit preisgeben, wenn er es nicht geschafft hat, es intern zu lösen. Also meiner Meinung nach, wird hier ein Rauswurf geplant. Und damit die Öffentlichkeit nicht aus allen Wolken fällt, wird hier vorgebaut.

Erschreckend ist auch, dass Hoeneß van Gaal so charakterisiert, wie er auch immer beschrieben wurde. Besonders was die Kritikfähigkeit von Louis angeht. Teilweise war ich im Glauben, dass van Gaal immer falsch beschrieben wurde und man nur weiß wie er wirklich ist, wenn man mit ihm zusammenarbeitet.

Ich freue mich jetzt schon die PK vor dem Gladbach-Spiel. Spätestens dort, wird man van Gaal mit der Kritik konfrontieren. Bis dahin mache ich mir weitere Gedanken über den Zeitpunkt der Kritik. Ich denke, dass war nicht mein letzter Eintrag zu diesem Thema.

Hier gibt es die Zusammenfassung von Sky90.


Apr 12 2010

UnityMedia und Sky – der ganz normale Wahnsinn

Warum nicht mal meinen Blog nutzen um privaten Dampf abzulassen? Im Endeffekt geht es dabei ja auch um Fußball und passt hervorragend in dieses Blog.

Es geschah 2 Tage vor dem großen Spiel gegen Schalke 04: Zapp, kein Bild mehr! Stattdessen der Hinweis, dass ich meine Smartcard richtig einstecken möchte. Verzweifelte Versuche die Karte rein- und rauszuschieben, oder den Chip blank zu putzen blieben erfolglos. Das Bild kam nicht zurück. Anruf bei UnityMedia (der Name steht schließlich auf meine Smartcard). Problem erklärt und eingegrenzt. Entweder ist die Karte kaputt oder der Receiver. Beides klingt nicht gerade nach einer schnellen Lösung. Die ersten Gedanken bezüglich dem Spiel am Samstag gehen mir durch den Kopf. Zufällig habe ich noch einen alten Receiver. Angeschlossen, getestet – auch kein Bild. Erneuter Anruf bei UnityMedia. Meine Karte ist kaputt, wird mir innerhalb von 5 Werktagen zugeschickt. Somit ist das Spiel gegen Schalke schon mal gelaufen. 4 Kumpels eingeladen, alles Mist.

Die Rettung war ein Sky-Livestream über meine 2000er Bandbreite für schlappe 10 Euro. Egal, das Spiel müssen wir einfach sehen. Die Bildqualität war der Bandbreite entsprechend. Nach Abpfiff: Übertragungsende. Keine Interviews, keine Zusammenfassung. Schimpfwörter gehen mir durch den Kopf. Gut, dass die Bayern gewonnen haben. Die Laune lasse ich mir durch Sky nicht kaputt machen.

Letzten Mittwoch kommt die ersehnte neue Smartcard. UnityMedia-Kanäle schnell freigeschaltet. Super, klappt einwandfrei. Schnell nochmal die Worte des UnityMedia-Mitarbeiters durch den Kopf gehen lassen. „Nach Erhalt der Karte einfach bei Sky anrufen und deren Pakete freischalten lassen. Die Karte ist wie Ihre Alte. Sie können beide Pakete damit freischalten.“

Gut, mache ich morgen. Heute wird eh Champions League auswärts beim Kollegen über Sat1 geguckt. Anruf Donnerstag bei Sky. „Ich möchte bitte meine neue Smartcard von UnityMedia für Ihr Programm freischalten lassen. Meine Smartcardnummer lautet 111.“ Der Herr am Telefon äußert sich schadenfroh (kein Witz): „Diese Karte können wir bei Sky nicht freischalten. Sie brauchen eine ganze bestimmte Karte und diese muss von uns kommen.“ Ein handfestes Streitgespräch entwickelt sich. Der Mitarbeiter wirft mir vor, dass ich meine Verträge nicht kenne und welche Smartcard von wem kommen muss. Am Ende einigen wir uns, dass er eine Karte von UnityMedia über Sky rausschickt. Diese Karte muss dann für die UnityMedia-Pakete per Telefon freigeschaltet werden.

OK, damit ist auch das Leverkusen-Spiel nicht verfügbar. Wieder muss der Livestream für 10 Euro herhalten, da wieder Gäste kommen. Sonst hätte ich evtl. mal zum Radio gegriffen (und wäre vermutlich dabei geblieben).

Heute kommt die neue Karte von Sky. Gleicher Kartentyp, Kartennummer 222. Eine sogenannte I-Card. Erste Verwunderung macht sich breit. Das ist doch die gleiche Karte, verdammt. Sky-Paket freigeschaltet. Klappt prima. Jetzt bei UM anrufen. Der Mitarbeiter von UM hört sich meinen Wunsch an und sagt: “Sie haben vor wenigen Tagen eine Karte mit der Nummer 111 von uns bekommen. Ich kann Ihnen jetzt keine andere Karte einstellen. Dazu müssten Sie die 111 erst zurückschicken und diese müssten wir aus dem System nehmen. Das kann bis zu 2 Wochen dauern.” Ich werde wieder ungemütlich. Erneut ein Streitgespräch. Der Mitarbeiter versichert mir, dass Sky nach wie vor die 111 freischalten kann und ich die 222 gar nicht brauche. Sie wären vertraglich dazu verpflichtet jede Karte von UM freizuschalten. Ich lasse mich überzeugen erneut bei Sky anzurufen.

Der Mitarbeiter von Sky hört sich mein Problem an und sagt: „Ich muss Rücksprache mit einem Kollegen halten. So ein Problem hatte ich noch nicht.“ Wer´s glaubt! Nach einigen Minuten: „Wir können unsere Pakete nicht freischalten. Schließlich haben sie doch von uns eine neue Karte mit der Nummer 222 bekommen.“ Ich flippe aus und lasse mir den Vorgesetzten geben. Der Vorgesetzte hört sich mein Problem an und möchte noch mal die Kartennummer wissen, die von UnityMedia zu Beginn des Theaters verschickt wurde. Ich nenne ihn die 111. Nach einigen Sekunden: „Ich habe Ihre Karte eingebucht.“ Ich bin sprachlos. Dies alles hätte ich also schon letzten Donnerstag haben können? Unglaublich!

Ich erkundige mich, warum es denn jetzt geht und der Mitarbeiter letzten Donnerstag das nicht konnte. Angeblich wären die Systemdaten der Karte evtl. noch nicht vorhanden gewesen. Ich erkundige mich, warum der Mitarbeiter gerade eben noch sagt, dass es NICHT gehen würde. „Da hat der Mitarbeiter Sie sicherlich falsch verstanden.“

Ich lege auf und weine bitterlich.


Mrz 11 2010

Peter Pacult wie Felix Magath

Update: Danke an Zechbauer! Habe ich doch glatt unseren Louis vergessen….jetzt ist er aber dabei! :-)

Was Peter Pacult und Felix Magath verbindet?

Beide hatten Probleme mit dem Sender “Sky”. Dabei spielt es keine Rollle, ob die Produktion aus Deutschland oder Österreich kommt. Momentan scheint es den Moderatoren eine Menge Spaß zu machen, die Trainer zur Weißglut zu bringen.

Hier der Felix:

Und hier der Peter:

Achja, und der Louis:


Feb 21 2010

Heute lassen wir die Kirche im Dorf

1. FC Nürnberg – FC Bayern München 1:1

Wenn man das Spiel nicht in voller Länge live gesehen hat, fällt es schwer einen vernünftigen Beitrag zu schreiben. Man muss sich auf die Berichte der verschiedenen Sendeanstalten, Zeitungen, Blogger und Twitter-Fraggles berufen. Man fühlt sich irgendwie nicht unabhängig. Aber ich denke, dass man sich trotzdem seine eigene Meinung bilden kann, wenn man sich von allen Teilen ein Stück abschneidet.

Nach den ersten Einschätzungen über Twitter kam es mir vor, als hätten wir grottenschlecht gespielt. Nach der Sportschau dachte ich, dass komplett übertrieben wurde und wir durchaus die bessere Mannschaft waren und genügend Chancen hatten. Nachdem Sport-Studio und der Wiederholung von Sky Alle Spiele, alle Tore war ich noch derselben Meinung, musste aber feststellen, dass wir anscheinend wirklich nur diese 4-5 guten Torgelegenheiten hatten die überall gezeigt wurden.

Man muss das alles aber mal ganz nüchtern betrachten. Die Serie der gewonnen Spiele war letztendlich am Ende angekommen. Nicht umsonst hat es in der Bundesliga-Geschichte nur 2 Vereine (Bor. M´gladbach, Wolfsburg) gegeben, die ein Spiel mehr am Stück gewonnen haben. Gut, es war der im Tabellenkeller rumdümpeltende 1. FC Nürnberg, aber wäre es uns nächste Woche gegen Hamburg lieber gewesen? Also mir definitiv nicht.

Natürlich geht es nicht nur darum, dass wir nicht gewonnen haben. Die spielerische Klasse und die Unbefangenheit sind uns in den letzten Wochen abhanden gekommen. Die letzten Spiele wurden nicht so überragend gewonnen, wie in den Spielen zuvor. Mag sein, dass es daran liegt, dass wir gerade dabei sind Ribéry wieder ins Team zu integrieren, oder das Demichelis Woche für Woche Herzinfarkt-Pässe spielt, aber letztendlich jammern wir im Augenblick auf einem sehr hohen Niveau.

So schlimm ist es nicht!! Alle mal bitte durchatmen!

Das ist wohl auch der Grund warum Louis van Gaal am Mikrofon bei Sky explodiert ist. Er verhält sich ähnlich wie Uli Hoeneß. Der hat auch gerne den Tomatenkopf zum bestem gegeben, wenn er oder sein Team ungerecht behandelt wurde. Und so war es gestern auch. Was mich aber doch dann erstaunte, war das Verhalten von Sebastian Hellmann im Studio. Er verhielt sich plötzlich wie ein Vater der sein Kind verteidigen muss, allerdings auf eine eher peinliche Weise. Direkt nach dem Interview, musste er unbedingt, in einem absolut peinlichen Tonfall, sagen, dass noch kein niederländischer Trainer Deutscher Meister wurde und dabei hätten es schon 13 Mann versucht. Was sollte das, Herr Hellmann? Ist Ihnen die journalistische Unbefangenheit etwas abhanden gekommen? Und eins noch: Wenn ich mich nicht irre, war keiner dieser Trainer beim FC Bayern angestellt. Wir sprechen uns am Ende der Saison.

Eins noch: Kommt es eigentlich nur mir so vor, oder treffen tatsächlich gegen uns immer Spieler die sonst nie treffen, bzw. zum ersten Mal ein Bundesliga-Tor schießen? Ich verstehe das nicht.

Und wie ich schon gestern über Twitter erwähnte, heute wird alles gut. Es gab erst einen Heimsieg an diesem Spieltag. In Schnitt gibt es aber 3 bis 4. Da können wir also heute noch was erwarten. :-) Und damit meine ich nicht den SC Freiburg…