Turbulente Woche ohne Ereignisse

Wir haben auch das Spiel gegen Mainz souverän gemeistert und Müller konnte gestern mit einem Tor zum Sieg gegen Frankreich glänzen. Das sind eigentlich die einzigen wichtigen Fakten der vergangenen Tage rund um den FCB. „Überschattet“ wurde diese Woche allerdings von der Meldung, dass Robert Lewandowski zum FC Bayern wechseln wird. Dabei war es keineswegs eine Meldung, sondern viel mehr ein Gerücht.

Wer möchte, kann sich den Twitter-Ablauf auf miasanrot.de zu Gemüte führen. Als Höhepunkt dieses medialen Irrsinns wurde der Kollege breitnigge.de in die Sendung Bundesliga Aktuell auf Sport1 telefonisch hinzugeschaltet. Was zeigt uns dieses leicht verworrene Ereignis? Wenn man durch ein Missverständnis einmal in die mediale Spirale gezogen wird, springt so ziemlich jede Redaktion darauf an. Sicherlich ein Glücksfall für einen Blogger und kein gutes Zeugnis für unsere Medienwelt. Am Ende wusste man nicht mehr worum es hier geht. Um den Lewandowski-Wechsel oder um einen falsch verstandenen Tweet?

Also halten wir fest: Es gibt keine Bestätigung für einen Wechsel des Stürmers zum FCB. Rummenigge gab am Ende des Tage zum Besten, dass dieses Gerücht durch einen spanischen Blog in die Welt gesetzt wurde und es sich dabei um eine Küchenschabe handelt. Oder so ähnlich.

Einen kleinen Aufreger gab es ja doch noch am letzten Samstag. Eigentlich wollte ich mich dazu nicht äußern, aber es muss doch irgendwie raus. Arjen Robben hat es nun doch geschafft die Gerüchte des Boulevards zu untermauern. Sein schnelles Verschwinden in die Kabine nach Abpfiff war absolut unangemessen. Alle Verantwortlichen des FCB bemühen sich sehr die Angelegenheit runterzuspielen. Ganz nach dem Motto, man kann es ja verstehen…jeder Fußballer möchte spielen…und schlimm wäre es ja, wenn es anders wäre…usw. Was machen wir eigentlich, wenn sich demnächst Tymo, Pizarro & Co. ähnlich verhalten? Wird es dann auch runtergespielt und wird es auch nicht für Unruhe sorgen? Ich habe Robben immer verteidigt und bin auch weiterhin der Meinung, dass man ihn noch brauchen wird, aber so langsam sinkt sein Stern bei mir. Ich kann so ein egoistisches Verhalten nicht mehr nachvollziehen. Ihm muss klar sein, dass er nicht den Hauch eines Anspruchs stellen kann. Wir sind auf Rekordjagd und zwar fast komplett ohne sein Einwirken. Das sollte man ihm endlich mal sagen.


2 Responses to “Turbulente Woche ohne Ereignisse”

  • Marco Werner Says:

    Kann deine Meinung vollkommen verstehen.

  • Jake1965Blues Says:

    Also bei der Sache mit Lewandowski bin ich noch unschlüssig. Gerade das Dementi von Uli Hoeness macht mich mehr als skeptisch. Denn jahrzehntelanges Fussballinteresse haben mir vor allem eins gezeigt: Je mehr dementiert wird, desto mehr ist an der Sache dran. Um den Kaiser zu zitieren: Schaun mer mal …

    Was Arjen Robben angeht: Dass er eine Diva ist, ist eigentlich schon lange bekannt. Vielleicht sollte ihm endlich mal jemand ein Snickers in die Hand drücken ;-) Im Ernst: Das ist für mich schon länger mehr als bedenklich. Klar braucht eine Mannschaft auch Typen mit Ecken und Kanten, an denen man sich reiben kann. Aber bei allem frustrierten Ehrgeiz, der hinter solchem Verhalten steckt: Es kann nicht sein, dass er sich – mit Verlaub – dermaßen arschig aufführt. Da bitte ich mal um ein sehr klares Vier-Augen-Gespräch mit Herrn Sammer, um die Sichtweise mal wieder gerade zu rücken. Er wird schon noch seine Chancen bekommen. Dann kann er zeigen, ob er es wirklich besser kann und einen Stammplatz bekommt.

Leave a Reply