Hoeneß und der Dreck

Wir Bayern-Jünger saugen ja dankbar jede Äußerung unseres Präsidenten auf und benutzen sie lächelnd als Einschlafhilfe. Zumindest traf das früher auf fast alle Fans des FCB zu. Mittlerweile leuchtet der Stern nicht mehr ganz so schön, aber noch immer schön ausreichend.

Und jetzt hat er mal wieder einen rausgehauen. Dabei hat er mal wieder absolut recht und die Wortwohl ist total (Hoeneß-Slang, falls ihr es nicht gemerkt habt) treffend. “Wir spielen seit Wochen einen schönen Dreck!” Dabei geht es mir hauptsächlich um das Wiewort “schön”. Gerüchten zur Folge hat er anderorts noch ein anderes Wort benutzt, dass ich aber nicht in meinem Vokabular habe. Uli wollte anscheinend mit den deftigen Worten eine Krise beschreiben. Eine Krise, die es eigentlich nur gefühlt gibt und kaum greifbar ist. Aber darum wahrscheinlich auch das Wort “schön”. Und wenn diese Krise jetzt schnell mit einem guten Spiel (ich empfehle Samstag gegen Leverkusen) beendet wird und dann auch noch die einzige Krise der Saison bleibt, dann wünsche ich mir für nächste Saison auch so einen schönen Dreck.

Jeder neue Meister durchläuft in der Regel diese typische Saisonkrise. Sogar in der ultimativen letzten Saison des BVB gab es am Anfang eine schwache Phase. Also gehen wir doch mal davon aus, dass wir diese schöne, dreckige und schwache Phase bald überwunden haben und uns dann auf die Feierlichkeiten konzentrieren können.

Schön mal darüber gesprochen zu haben. Viel Spaß morgen!


2 Responses to “Hoeneß und der Dreck”

Leave a Reply