Heute lassen wir die Kirche im Dorf

1. FC Nürnberg – FC Bayern München 1:1

Wenn man das Spiel nicht in voller Länge live gesehen hat, fällt es schwer einen vernünftigen Beitrag zu schreiben. Man muss sich auf die Berichte der verschiedenen Sendeanstalten, Zeitungen, Blogger und Twitter-Fraggles berufen. Man fühlt sich irgendwie nicht unabhängig. Aber ich denke, dass man sich trotzdem seine eigene Meinung bilden kann, wenn man sich von allen Teilen ein Stück abschneidet.

Nach den ersten Einschätzungen über Twitter kam es mir vor, als hätten wir grottenschlecht gespielt. Nach der Sportschau dachte ich, dass komplett übertrieben wurde und wir durchaus die bessere Mannschaft waren und genügend Chancen hatten. Nachdem Sport-Studio und der Wiederholung von Sky Alle Spiele, alle Tore war ich noch derselben Meinung, musste aber feststellen, dass wir anscheinend wirklich nur diese 4-5 guten Torgelegenheiten hatten die überall gezeigt wurden.

Man muss das alles aber mal ganz nüchtern betrachten. Die Serie der gewonnen Spiele war letztendlich am Ende angekommen. Nicht umsonst hat es in der Bundesliga-Geschichte nur 2 Vereine (Bor. M´gladbach, Wolfsburg) gegeben, die ein Spiel mehr am Stück gewonnen haben. Gut, es war der im Tabellenkeller rumdümpeltende 1. FC Nürnberg, aber wäre es uns nächste Woche gegen Hamburg lieber gewesen? Also mir definitiv nicht.

Natürlich geht es nicht nur darum, dass wir nicht gewonnen haben. Die spielerische Klasse und die Unbefangenheit sind uns in den letzten Wochen abhanden gekommen. Die letzten Spiele wurden nicht so überragend gewonnen, wie in den Spielen zuvor. Mag sein, dass es daran liegt, dass wir gerade dabei sind Ribéry wieder ins Team zu integrieren, oder das Demichelis Woche für Woche Herzinfarkt-Pässe spielt, aber letztendlich jammern wir im Augenblick auf einem sehr hohen Niveau.

So schlimm ist es nicht!! Alle mal bitte durchatmen!

Das ist wohl auch der Grund warum Louis van Gaal am Mikrofon bei Sky explodiert ist. Er verhält sich ähnlich wie Uli Hoeneß. Der hat auch gerne den Tomatenkopf zum bestem gegeben, wenn er oder sein Team ungerecht behandelt wurde. Und so war es gestern auch. Was mich aber doch dann erstaunte, war das Verhalten von Sebastian Hellmann im Studio. Er verhielt sich plötzlich wie ein Vater der sein Kind verteidigen muss, allerdings auf eine eher peinliche Weise. Direkt nach dem Interview, musste er unbedingt, in einem absolut peinlichen Tonfall, sagen, dass noch kein niederländischer Trainer Deutscher Meister wurde und dabei hätten es schon 13 Mann versucht. Was sollte das, Herr Hellmann? Ist Ihnen die journalistische Unbefangenheit etwas abhanden gekommen? Und eins noch: Wenn ich mich nicht irre, war keiner dieser Trainer beim FC Bayern angestellt. Wir sprechen uns am Ende der Saison.

Eins noch: Kommt es eigentlich nur mir so vor, oder treffen tatsächlich gegen uns immer Spieler die sonst nie treffen, bzw. zum ersten Mal ein Bundesliga-Tor schießen? Ich verstehe das nicht.

Und wie ich schon gestern über Twitter erwähnte, heute wird alles gut. Es gab erst einen Heimsieg an diesem Spieltag. In Schnitt gibt es aber 3 bis 4. Da können wir also heute noch was erwarten. :-) Und damit meine ich nicht den SC Freiburg…


One Response to “Heute lassen wir die Kirche im Dorf”

  • bochumer Says:

    na ja, immer wenn sich mannschaften “hinten reinstellen”, wie gestern nbg. mit der dreifach-sechs, bekommen die bayern große probleme. von der schlechten besetzten abwehr mal ganz abgesehen. so spielt man in deutschland zwar um die meisterschaft mit, wird aber in der cl sicher nicht viel zu melden haben …

Leave a Reply