Nachtreten ist was anderes

Louis van Gaal ist Geschichte. Andries Jonker wurde für die restlichen 5 Spieltage zum Cheftrainer ernannt. Mehr Wirbel kann man wohl im Verein nicht mehr bekommen, wenn man sich die letzten Wochen so anschaut.

Ich höre ja nicht auf, immer wieder zu erwähnen, dass wir eigentlich alle keine Ahnung haben. Weil wir nicht wirklich dabei sind und nicht die Unterhaltungen zwischen Trainer und Mannschaft mitbekommen. Unsere Blogs, Tweets und fast alle journalistischen Berichte sind zum größtenteils Vermutungen. Allerdings bekommen wir einen kleinen Einblick, wenn solche Pressekonferenzen wir gestern abgehalten werden. Wenn Uli Hoeneß bei solchen Gelegenheiten den Mund aufmacht, ist es mit ziemlicher Sicherheit die pure Wahrheit. Gestern hat Uli den Mund aufgemacht und ich empfand es nicht im geringsten unfair oder unsouverän. Auch wird die Sky90-Aktion von Hoeneß jetzt noch etwas klarer. Wir haben ihn damals für verrückt gehalten. Dabei war es tatsächlich eine Art Weckruf, wie er es schon damals beschrieb.

Ich kann mich noch erinnern, dass niemand so richtig verstanden hat, warum Magath nach zwei fast perfekten Jahren seine Koffer packen musste. Ich habe immer behauptet, dass dort Sachen vorgefallen sind, von denen wir keine Ahnung haben. Gesprochen wurde darüber im Nachhinein wenig. Wenn man sich aber nun die Geschichte auf Schalke anschaut, dann kann man evtl. erahnen, dass es in München ähnlich lief und die Mannschaft nicht mehr mit Magath wollte. Jetzt ist es wahrscheinlich ähnlich gelaufen. Ja, van Gaal hat eine Grundtaktik aufgebaut, die uns allen Gefallen hat. Aber wir wussten doch auch alle, dass der Mensch van Gaal MEHR als schwierig ist. Und alle die jetzt Trauer tragen, sollten vielleicht mal eine Woche mit dem Menschen van Gaal verbringen.

Wenn Hoeneß sagt, dass der Spaß nicht mehr da war, dann finde ich diese Aussage äußerst wichtig. Vorwerfen muss man ihnen allerdings, dass sie schon vor Wochen diese Bremse hätten ziehen müssen.

Ich finde es auch absolut in Ordnung, dass man Louis vom Torhüterwechsel abbringen wollte. Das Geschrei, dass der Trainer die Mannschaft aufstellt, ist dabei völlig daneben. Hier ging es um eine wichtige vereinspolitische Entscheidung. Die deutsche Nr. 1 soll an die Isar geholt werden und eine neue Ära soll beginnen. Viele Menschen arbeiten seit Monaten hart an diesem Transfer. Da ist es doch völlig in Ordnung dem Trainer zu sagen, dass dieser Wechsel für nichts anderes als Unruhe sorgen wird. Ja, die Südkurve würde auch ohne Kraft gegen Neuer protestieren, aber die Aktionen ohne Kraft im Tor, wären doch wesentlich ruhiger verlaufen. Da bin ich mir sicher. Außerdem möchte ich zu Teilen der Südkurve sagen, dass ihr nicht Kraft angefeuert habt. Ihr habt Kraft benutzt um Stimmung gegen Neuer zu machen. Das ist mies, meine Freunde! Der einzig wirklich Leidtragende ist Thomas Kraft. Ich hoffe für ihn, dass die Gerüchte rund um den HSV stimmen und er dort einen guten Job machen wird. Neuer wird nächste Saison in München spielen. Das dürfte gestern wohl jedem klar geworden sein.

Ich bin sehr gespannt auf den kommenden Spieltag. Ich vermute, dass der erste Schritt sein wird, dass alle Spieler auf Positionen spielen, die sie auch können. Das wäre bereits ein Fortschritt.


17 Responses to “Nachtreten ist was anderes”

  • Helmi Says:

    Einmal mehr schreibst Du was ich denke ;-)

    Zwei Punkte fehlen mir hier aber noch.

    1. Ich fand es unverantwortlich die Geschichte mit Kraft jetzt so nach vorne zu schieben. Ich bin sicher sie ist nur ein kleiner Baustein im gesamten Ärger über van Gaal und man hätte – vor allem nach den Fehlern die er am Samstag gemacht hat – hier ruhig den Ball flach halten können um ihn nicht noch weiter zu demontieren.

    2. Ich bin unsicher ob die großen und nötigen Veränderungen durch die Beförderung von Andries Jonker passieren werden. Sollte das der Fall sein ist wohl klar, dass er letztlich unter van Gaal auch nicht viel mehr als ein Hütchenaufsteller war.

    Ansonsten d’accord: Ich fand die PK insgesamt doch ok und sehe da keine unwürdige Abrechnung mit van Gaal. Hoeneß ist nunmal so und man hat ihm gestern auch angemerkt, dass da wieder mal einiges raus musste. Ich bin kein unbedingter Hoeneß-Fan aber das Herz, dass er in den Verein investiert ist gestern mal wieder deutlich nach außen getragen worden – das kann dann auch mal unangenehm sein für den ein oder anderen. Für die vielen Gaalianer da draußen wars das sicher auch.

  • Patrick Says:

    Ich glaube, dass die Geschichte mit Kraft nicht nur ein kleiner Teil war. Und darum hat Hoeneß ihn auch namentlich benannt. Wie gesagt, Thomas Kraft ist der einzige Leidtragende.

    Ich finde, dass es auch ein Zeichen ist, dass van Gaal nicht mehr tragbar war, wenn sogar sein Weggefährte von ihm abläßt. Aber das ist natürlich reine Spekulation.

  • frnikola Says:

    Das mit Neuer ist so eine Sache. Ich weiß ja nicht wie es vorgefallen ist. Wir können ja nur raten…

    Wer trifft eigentlich die Entscheidungen über die Einkäufe? Vorstand, Lehrlinger, van Gaal?

    Wenn die Bosse van Gaal gesagt haben, Neuer kommt, ohne ihm vorher gefragt zu haben was er denkt, war der schon beleidigt. Und danach hat er aus trotz Kraft zu Nr.1 gemacht. Ego halt…

    Ahja, es ist vorbei. Endlich hat das Theater ein Ende und wir könne uns wieder aufs Fußball konzentrieren.

  • Arno Says:

    Absolute Zustimmung, Herr Grantler! Und ich vermute wie frnikola (wie spricht man das aus? ;-) ), dass LvG in der Winterpause informiert wurde, dass Neuer kommt und er daraufhin beleidigt war und Kraft benutzt hat.

    Viel wichtiger aber als das Theater um Neuer und Kraft finde ich Deine Aussage:

    “Ich vermute, dass der erste Schritt sein wird, dass alle Spieler auf Positionen spielen, die sie auch können. Das wäre bereits ein Fortschritt.”

    Das Gerede um Linksfüße nur auf links und Rechtsfüße nur auf rechts und dann wird wild durcheinander aufgestellt, Leute spielen absichtlich nicht auf ihrer besten Position. Da kriegt man doch die Krise…

    Und wenn die Spieler tatsächlich gegen LvG waren und AJ total lieb haben, sehe ich nicht so schwarz, was Platz 3 betrifft, auch wenn wir das schwerere Restprogramm haben.

  • Stadtneurotiker Says:

    Wenn ein Präsident seinen Trainer öffentlich kritisiert, muss er sich hinterher nicht wundern, daß die Mannschaft den geschwächten Trainer als Alibi benutzt.

    Und die Aufstellumg ist Trainersache. Dafür beschäftigt man solche Menschen.

  • Patrick Says:

    @Stadtneurotiker

    Ich kann mir solche Tiefgänge in der Mannschaft nicht vorstellen. Nach dem Motto: “Der Präsi findet den Trainer doof, ich brauche jetzt nicht mehr zu rennen?” Sowas glaube ich einfach nicht.

    Mit der Aufstellung drehen wir uns im Kreis. Wenn van Gaal in den Neuer-Transfer komplett eingeweiht war, hätte er den Wechsel unterlassen sollen. Und er war eingeweiht, lt. Hoeneß.

  • Thomas Says:

    100% Zustimmung an Patrick den Grantler.Auch mir gefielen die letzten drei Sätze besonders. Mußte
    gestern im Familienkreis die Entscheidung des
    Vorstandes verteidigen und es ist mir gelungen
    Tom

  • Ásgeir Sigurvinsson Says:

    Mal wieder denke ich: endlich einer, der sich des Themas sachlich annimmt! Danke!!

    Hab leider grad nicht mehr Zeit, sonst würde ich noch ein paar Gedanken meinerseits anfügen.. versuche, es nachzuholen im Lauf der Woche.

  • me Says:

    Man hat nicht Kraft benutzt um Stimmung gegen Neuer zu machen. Kraft war schon bei den (aktiven) Fans beliebt, als er noch bei den Amas gespielt hat. Wer regelmäßig zu den Amas geht, weiß das. Den Thomas Kraft allez allez Gesang gab es schon lange bevor er Nummer 1 wurde. Mies ist, wie Thomas Kraft jetzt behandelt wird. Er wird von Hoeneß (“Mit der Entscheidung, Thom… ähh Jörg Butt aus dem Tor zu nehmen ging die Scheiße los”) wieder zur Nummer 2 gemacht. Jonker wird wohl kaum nach diesem Satz Butt weiter draußen lassen.

  • Patrick Says:

    @me

    Da bin ich mir gar nicht so sicher. Das Kind ist ja jetzt schon in den Brunnen gefallen und Thomas Kraft ist ja kein schlechter. Der Patzer von Samstag war mit verdammt viel Glück für Nürnberg verbunden.

    Lt. Spox hat Thomas Kraft heute mit dem Torwarttrainer trainiert. Was an sich ja erstmal ein gutes Zeichen für ihn ist.

  • FreiMunder Says:

    Lieber “Kaisergrantler” ,

    habe mich ehrlich gesagt schon seit gestern abend auf den BEsuch deines Blogs gefreut und war sehr gespannt, wie du das ganze Trainerentlassungsthema literarisch verpackst.
    Nun, nachdem ich dann doch heute etwas warten musste, konnte ich deinen Beitrag lesen, und ich muss sagen, wieder einmal ein gelungener und für uns AUßenstehende ( und nicht Bayern Fan ) fachkundiger Artikel.

    Allerdings möchte ich mir auch eine Anmerkung gestatten, die eigentlich nicht provokativ gemeint ist, auch wenn Sie vielleicht gleich so rüberkommt :
    ich denke, der FC Bayern sollte sich endlich einmal überlegen, was für einen Trainer und was für einen Fussball sie denn nun wollen . Oder ist nur wichtig, dass sich der Trainer mit dem Präsidenten gut versteht ( = Heynckes ). Ehrlcih gesagt fehlt mir etwas die Konzeption hinter dem ganzen “Schlamassel”. Klar, die Bayern wollen SIege und SIege und Titel und Titel.
    D’accord, wer will das nicht ? aber dann lass doch die Bayern mal 4 SPiele nächste Saison in Folge mit “nur” 1:0 gewinnen, da schreien doch dann alee, dass der Fußball auch attraktiv sein müsste, das würden die Leute doch vom FC B erwarten.
    ALso nochmal, eine klare Stellenbeschreibung und ein klarer Auftrag inklusive Spielsystem entwickeln, dann einen passenden TRainer suchen ( könnte ja uch ein Unbekannterer sein) und dann mal Zeit geben. MAn kann nicht immer hingehen und behaupten, dass in der Liga jeder jeden schlagen kann, ohne dabei zu berücksichtigen , dass das logischerweise auch bedeutet, dass auch der FC B schlagbar ist, EGAL unter welchem Trainer !
    Also, danke für deinen Bericht und jetzt schlagt Ihr halt die Pillendreher am WE, ich tippe übrigens, ohne bei Euerm Tippspiel dabei zu sein, auf ein klares 2:0 für Bayern, Tore eins in der 1. HZ durch Müller und eins in der 2. durch Gustavo :-)

    Liebe Grüße aus dem sonnigen Südbaden, ( 3:2 , was für ein SPiel am SA )

  • Jochensen Says:

    Ich finde, an der ganzen Situation hat der Vorstand respektive auch hoeness seinen Anteil. Dazu gehört auch Hoeness den Trainer zu einem Zeitpunkt öffentlich demontiert, zu dem (nach außen) alles ruhig ist und es auch sportlich läuft. Die Vereinsoberen sollten endlich lernen, auch mal stumm an nem Mikro vorbeizugehen, sei es sky oder auch das zweite (Stichwort Rummenigge “Fußball ist keine Mathematik”). Das nervt mich.

    Und was das Nachtreten angeht: Ich kann mich auf Dein Argument einlassen, dass Hoeness nun mal so ist und die Dinge einfach raushaut. Könnte ich mit leben. Nur dann die beleidigte Leberwurst zu geben, falls jemand anderes sich äußert, das passt dann nicht (so passiert bei Klinsmann).

    Soll nicht heißen, dass vG unschuldig ist oder keine Fehler gemacht hätte. Der Rest ist aber auch beteiligt und nicht frei von Schuld…

  • Anonymous Says:

    Ich hoffe inständig, das dieser Schritt, LvG nun doch vor Saisonende zu entlassen und auch die Art und Weise, wie dies erfolgte, der erforderliche Weckruf für die Mannschaft war. Denn wenn nicht, habe ich die böse Befürchtung, das die letzten 5 Spiele analog zum Duell mit dem Club ablaufen. Und DAS können sowohl ich als auch meine Nerven bestimmt nicht mehr ertragen ;-)

    Ich habe aber auch ein Problem damit, das man Thomas Kraft jetzt zum Bauernopfer macht. Ich fände es nur fair, ihm die Chance zu geben, sich, wie alle anderen Spieler befreit von allen “Zwängen”, in den 5 Spielen nochmal von seiner besten Seite zu zeigen und so die Chance für eine gute Zukunft bei einem anderen Verein zu haben. Bei dieser Gelegenheit wäre es auch nicht schlecht, wenn sich unsere hochgelobten Führungsspieler, und in diesem Fall Herr Lahm, von ihrem hohen Ross herabsteigen und ihn dabei unterstützen. Denn wo war er denn zum Beispiel am Samstag bei diesem dämlich Pass zum Ausgleich ? Meiner Meinung nach wie so oft in letzter Zeit ein oder zwei Meter zu langsam … 2 Schritte schneller und diese Tor wäre wahrscheinlich gar nicht gefallen. Achja, und vielleicht sollte er auch gleich von sich aus wieder auf die Seite von Ribery wechseln, das wäre meiner Meinung nach auch ein Zeichen für alle …

  • Christian Says:

    ups, jetzt hab ich den Beitrag glatt als anonym verschickt ;-) sorry

  • Stadtneurotiker Says:

    Nach dem Motto: “Der Präsi findet den Trainer doof, ich brauche jetzt nicht mehr zu rennen?” Sowas glaube ich einfach nicht.

    Das ist kein absichtlicher oder bewusster Vorgang. Aber in jedem Betrieb wird die Autoriät des Vorgesetzten leiden, wenn er vom Big Boss in der Öffentlichkeit/vor der Belegschaft derart kritisiert wird wie LvG.

    Die Frage, ob es die Wahrheit ist oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

  • FCB, 1860 und Haching im „BLOGlichtgewitter“ (15) « BLOGpunkt Sport Says:

    [...] „Nachtreten ist was anderes“ (kaisergrantler.de) [...]

  • Radwelt shop gutschein code Says:

    eine Discount-Code-Website. Also, was werden Sie tun? Ganz einfach, Internet-Rabatt-Codes können verwendet werden, um Geld offline zu erhalten, in der gleichen Weise, wie traditionelle Gutscheine in Supermärkten und Ladengeschäften eingelöst werden.

Leave a Reply