Der Weihnachtsmann isst gerne Möhren

“Der Weihnachtsmann war noch nie der Osterhase!” Als uns Uli Hoeneß diesen legendären Spruch bescherte, hätte man nicht für möglich gehalten, dass wir mal vom Gegenteil überzeugt werden. Nun haben wir bald Weihnachten und der FC Bayern hat gewaltige 11 Punkte Vorsprung vor Leverkusen und 14 Punkte vor Dortmund. Nicht nur die Punkte sprechen für eine sichere Meisterschaft, auch die konstante Leistung der Bayern und die unkonstanten Leistungen der restlichen Spitzengruppe. Ein “Bayernjäger” ist nicht in Sicht.

Die Spiele gegen Dortmund, Borisov und Augsburg wurden ohne Verlust überstanden. Das Unentschieden gegen den BVB tat uns nicht weh, der Borussia schon. Spätestens jetzt, nach der Niederlage gegen Wolfsburg, ist auch das Unentschieden gegen uns eine gefühlte Niederlage. Peinlich ist mir schon ein wenig, dass ich die Schalker zum Mitfavoriten gemacht habe. Ich konnte ja nicht ahnen, dass sie nach meiner Aussage auf 90elf.de kein Spiel mehr gewinnen werden. Was noch etwas schmerzt, ist der Verlust von Holger Badstuber für die nächsten 6 Monate. Ich hoffe, dass er wenigstens noch in dieser Saison zum Einsatz kommt und am Ende der Saison als Teil der aktiven Mannschaft die Schale in den Himmel reckt.

Vielleicht wird auch erst jetzt vielen Leuten klar, was der FC Bayern München seit Jahren leistet. Wir sind nicht nur in einem Wettbewerb gut, nein, wir sind fast ständig in 3 Wettbewerben sehr gut vertreten. Worauf ich anspiele kann man sich denken. Wobei aber Platz 2 oder 3 auch nicht wirklich schlecht ist. Die schon so oft angekündigte Wachablösung muss allerdings erneut verschoben werden. Mir ist allerdings klar, dass diese Begriffe eher von den Medien und nicht von der Borussia geschürt worden sind.

Abschließend möchte ich noch was allgemeines in Sachen Schiedsrichterzunft äußern. In einer Amateurliga in den Niederlanden wird ein Vater so veprügelt, dass er an seinen Verletzungen stirbt und in Deutschland wird eine Medienhetze der besonderen Sorte veranstaltet. Und viele machen mit. Fußball-Fachmagazine sind genauso dabei wie die Homepage von Borussia Dortmund, die kurzzeitig einen unwürdigen Artikel online gestellt hat. Die Geschichte um Rafati scheint vergessen. Mir geht es nicht darum, dass der FC Bayern indirekt bevorteilt wurde. Die Bayern haben auch oft genug verbal auf Schiedsrichter eingeprügelt. Allerdings fand es zu Zeiten mit weniger Gewalt und weniger Druck statt, zumindest gefühlt. Die Schiedsrichter in den unteren Ligen treten immer häufiger von ihren Ämtern zurück und irgendwann ist das Gejammer groß, wenn der Regelbetrieb in Gefahr gerät oder immer mehr Laien an die Pfeife müssen, die den Job keineswegs gut machen werden. Die Zeit wird kommen, wenn der Schiedsrichter nicht endlich als Person anerkannt wird, der auch mal falsche Entscheidungen trifft und jeder damit leben muss. Angeblich gleicht sich doch alles innerhalb einer Saison aus. Schon vergessen, liebe Sportskameraden?

Zu den einzelnen Szenen beim Spiel der Borussia kann man nur sagen, dass es keine krassen Fehlentscheidungen gab. Alle Entscheidungen wurden von den meisten Zuschauern ebenfalls nicht gesehen oder genauso empfunden. Auch für mich war es im ersten Augenblick ein Handspiel und die Abseitsentscheidungen waren für einen Bruchteil einer Sekunde falsch. Blöderweise ist der Moment der Ballabgabe nicht länger. Als Beispiel kann man sich doch mal gerne das parteiische (ist für ein Fanradio völlig in Ordnung) Webradio der Borussia anhören. Wann fangen die Kommentatoren bei der Roten Karten an zu schreien? Als sie sich die Zeitlupe angeschaut haben. Bei der Szene selbst wird einfach nur geschwiegen. Schlimm genug, dass dann auch noch der peinliche Artikel auf der Homepage des BVB von einen der Kommentatoren verfasst wurde.

Auf Links wurde übrigens absichtlich verzichtet. Wer mag, findet die angesprochenen Details sicherlich in Eigenregie.


7 Responses to “Der Weihnachtsmann isst gerne Möhren”

  • Jake1965Blues Says:

    Das mit Schalke hätte ich an deiner Stelle besser nicht erwähnt. Aktuell ist ja sehr deutlich, welcher Shitstorm sich über jemandem zusammenbraut, der für Niederlagen verantwortlich gemacht wird ;-)

    Bei der Schiedsrichterdiskussion frage ich mich die ganze Zeit, ob es wirklich sein muss, auf Herrn Stark rumzuhacken. Ja, wie im Nachhinein (!) festgestellt wurde, hat er einen Fehler gemacht. Dieser unser Sport lebt aber von Tatsachenentscheidungen, die in Sekundenbruchteilen getroffen werden. Da können Fehler passieren, solange man an den Rahmenbedingungen nichts ändert und nicht z. B. den Videobeweis zulässt.

    Apropos Fehler: Da ist Herr Stark ja nicht der einzige. Bis zur roten Karte hätte der BVB aufgrund seiner Chancen ja auch gerne mit 2:0 oder 3:0 führen dürfen, ja müssen. Hat sich eigentlich irgendjemand auch nur annähernd so sehr darüber aufgeregt, dass die Spieler diese Chancen nicht genutzt haben, wie über die Fehlentscheidung von Herrn Stark?

    Apropos Fehlentscheidung: Bei der Nachbetrachtung des Spiels wurde verschiedentlich darüber berichtet, dass von den fünf Toren der Partie streng genommen nur eins, das letzte, regelkonform gewesen sei. Was nichts anderes heißt, als dass die Wolfsburger im schwatz-gelben Wohnzimmer mit einem Tor Unterschied gewonnen haben. Ob nun 1:0 oder 3:2 … Wayne?

  • VM Says:

    Fehlt nur noch der Vergleich zum Selbstmord von Robert Enke, dann würdest du einem deiner schwächste Blogposts die Krone aufsetzen.

    Es weiß zwar bis auf Zwanziger und die BILD niemand, warum Rafati sich das Leben nehmen wollte, aber die Moralapostel kommen schon mal wieder um die Ecke. Und dann stellst du diejenigen, die Kritik an der Leistung von Wolfgang Stark äußern in eine Ecke mit den Jugendlichen, die vermutlich einen Familienvater ins Grab geprügelt haben.

  • Patrick Says:

    @VM

    Du weißt ganz genau wie ich das meine. Und das du als BVB-Fan nicht den Anstand hast, diesen ganzen Scheiß zuzugeben oder es einfach unkommentiert zu lassen, ist absolut enttäuschend.

  • VM Says:

    Kritik sollte erlaubt sein. Spieler stehen in der Kritik, Trainer stehen in der Kritik, warum das Schiedsrichter außen vorlassen? Sicherlich, der BVB hat keinen Artikel auf die Homepage zustellen, wo die Fehler von Stark aufgezählt werden, aber der Kicker z.B. kann das ruhig machen.

  • Made Says:

    @VM
    “Sicherlich, der BVB hat keinen Artikel auf die Homepage zustellen, wo die Fehler von Stark aufgezählt werden, aber der Kicker z.B. kann das ruhig machen.”

    Im Blogpost steht:
    Fußball-Fachmagazine sind genauso dabei wie die Homepage von Borussia Dortmund”

    Vielleicht den Blogpost auch mal lesen?

    Aber wenn es den eigenen Verein betrifft ist Hetzjagd auf Schiedsrichter natürlich in Ordnung.

    Rafati hat den Suizid vielleicht nicht wegen der Schiedsrichterei begangen. Wer weiß? Aber wurde nach Enke und Rafati nicht unabhängig von den echten Gründen immer erzählt, wir gehen jetzt fairer mit Spielern und Schiedsrichtern um? Um diesen eventuell verstärkenden Faktor rauszunehmen? Nein? Also doch alles nur Lippenbekenntnisse. Dann kann man aber gleich so ehrlich sein und sagen, wir wollen das Recht habe “die schwarze Sau” für alles Übel der Welt verantworltich zu machen.

    Ich fand den kicker-Video-Beitrag auch unmöglich, in dem noch mal gesagt wurde, jeder hätte das Nichthandspiel erkannt, nur Stark nicht. Wieviele haben es denn tatsächlich erkannt ohne die Zeitlupe? Fast keiner? Achso. In der Tat waren das alles nachvollziehbare Fehlentscheidungen. Mehrmals knappes Abseits (wofür Stark sowieso nichts kann) und einmal eine Aktion mit merkwürdiger Armhaltung, die man erst mit Zeitlupe erkennt. Aber Stark ist jetzt zum Abschuss freigegeben. Und das soll in Ordnung sein. 1 Woche nachdem ein Linienrichter verprügelt wurde?

    “Kritik sollte erlaubt sein. Spieler stehen in der Kritik, Trainer stehen in der Kritik, warum das Schiedsrichter außen vorlassen?”
    Wann wurden denn mal Trainer verprügelt? Schiedsrichter sind einfach ein schönes einfaches Ventil. Und was hier veranstaltet wird, ist eben keine “Kritik”. Auflisten von Fehlern, die Stark 2009 mal gemacht hat, hat nichts mit “Kritik” zu tun. Und das Aufblasen der aktuellen Fehlentscheidung zu einer “unübersehbaren Fehlentscheidung” hat auch nichts mit sachlicher Kritik zu tun. Da wird nur am “Feindbild Stark” (von BVB-Seite) oder am Bild “allgemein unfähiger Schiri” (vom Rest) gemalt.

  • Addy Says:

    Warum sollen eigentlich die Zuschauer den Videobeweis bekommen (Zeitlupen) aber die Schiedsrichter nicht? Frage mich schon länger warum man während des Spiels unbedingt Zeitlupen machen muss, dann haben die Klugscheißer keinen Beweis den sie nur sehen weil sie etwas in Einzelbildern sehen, was Schiedsrichter in einem flüssigem Kontext erleben.

    Und weiterhin frage ich mich, wie der DFB weiterhin mit Fehlentscheidungen handhabt. Mir fallen 1000 + 1 Situationen ein, wo Spieler unberechtigt Rot bekommen aber ein Spiel gesperrt wurden. Versteht mich nicht falsch, ich bin auf jeden Fall dafür, dass kein Spiel Sperre gegeben wird, jedoch muss man auch die Kehrseite betrachten. Was passiert wenn ein Düsseldorfer oder Fürther Spieler unberechtigt Rot bekommt? Kommen dann auch sofort Statements vom DFB mit der Aussage, dass kein Verfahren eingeleitet wird? Ich persönlich glaube das nicht, der DFB wird jetzt genug Stress von der FIFA / UEFA bekommen, mit der Begründung, dass die Autorität einer Schiedsrichterentscheidung damit untergraben wurde, selbst wenn der Schiedsrichter dies als Fehlentscheidung tituliert. Ich denke (und ich wette ich bin da nicht der einzige) damit hat sich der DFB ein Schuss ins Knie verpasst.

    MfG
    Adrian

  • FreiMund Says:

    Schön, Herr Kaisergrantler, mal wieder etwas von Dir zu lesen !
    versuche Deine Themen mal der Reihe nach durch zu gehen :

    Teil 1 , der FC Bayern :
    auch wenn viele es doch noch gehofft haben – ich gehörte auch dazu – der Fc Bayern spielt bisher und wohl auch bis zum ende der Saison einen tollen und vor allem erfolgreichen Fussball. PUNKT .
    Ich denke, die wichtigsten Unterschiede zu den Vorsaisons ist doch der, dass der FC B beim SportClub aus Freiburg und beim FC Augsburg in Ruhe – ohne wirklich zu zaubern, aber zielstrebig – mit jeweils 2:0 gewinnt. Das sind die Spiele und die Punkte , die du holen musst um nach oben zu kommen und vor allem dort zu bleiben.Ein weiterer Grund für den Erfolg der Bayern ist sicherlich, die überragende Qualität der “zweiten” Mannschaft, also Spieler auf der Bank, von Position 12- 21. Das ist für mich ein entscheidender Faktor, da reicht kein Verein dem FCB das Wasser, über die ersten Elf Spieler könnte man noch von Konkurrenz sprechen, zumindest im direkten Vergleich.
    Ich denke, dass Ding ist durch !

    Zum Thema Schiedsrichter :
    Erst mal Glückwunsch zu Deinen Formulierungen, du sprichst mir ( auch als BVB & SC F Anhänger ) aus der Seele.
    Eins noch vorweg, ich habe mich tierisch beim Sky schauen über diese Fehlentscheidung von Herrn Stark geärgert, hatte allerdings nicht lange Zeit dazu, da ich meinen 13jährigen Sohn zur Raison bringen musste, der total ausflippte.
    Aber wie sich einige BVB Akteure ( Spieler, Verantwortliche ) danach äußerten, ging mal gar nicht !!! Das mit der Homepage des BVB war für mich nur noch das berühmte i-Tüpfelchen. Einzig Kloppo hielt sich -was mich mehr als verwundert hat – verbal zurück, so gut er das kann.
    Und Du schreibst genau das, was ich auch zu meinem Sohn gesagt habe, wenn der BVB nicht nach 20 Minuten höher führt, wird das nix heut mit nem Dreier und daran hat der Schiedsrichter KEINE Schuld, aber mal so was von gar keine !
    Das wir in der BRD und mit unserer MEdienlandschaft alles so schnell vergessen und Suizidversuche, Tötungsdelikte u.ä. gar nicht mit mehr auf dem Schirm haben, wird von vielen gerne mit dem Argument der Schnelllebigkeit ( drei L ?? ) gekontert, aber ich sag es jetzt mal provokant :
    Es interessiert nur diejenigen, die von einem solchen Drama persönlich betroffen sind, für die anderen sind es nur Schlagzeilen und Nachrichten.
    Allen anderen geht es doch wohl eher am Allerwertesten vorbei !
    Oder wer spricht heute von Fukujima ?
    Wer interessiert sich für die Verantwortlichen für das Oktoberfest Bombenattentat ? ( übrigens der größte Terroranschlag auf deutschem Boden ) Wer für die Toten und Verletzten ?
    Bis auf wenige niemand, und so wird auch der nächste Shitstorm über die nächsten Fehlentscheidungen einbrechen um dann, wenn was schlimmes passiert, zu sagen :
    Wir hätten was tun sollen !

    Ja verdammt, klar geht es hier um Fussball und nicht um Weltpolitik, aber der Fussball wird immer mehr zum Politikum, nicht nur wegen dem heutigen Datum ( 12:12 ).

    Wer kümmert sich eigentlich darum, dass immer mehr rechtes Pack die Fanszenen und die Gesellschaft unterwandern und wir fast wieder auf einem Stand sind, der dem der 80iger Hooliganjahre sehr ähnlich ist. BESCHÄMEND !

    Bevor ich mich weiter reinsteigere, arbeite ich jetzt lieber weiter, warte gespannt auf eine Entscheidung aus Frankfurt und freue mich auf Deine nächsten Artikel, die hoffentlich bald kommen.

    Grüße
    Micha

Leave a Reply