Triple, Pep, Saisoneröffnung und weiteres unnützes Zeug

Was mache ich jetzt bloß? Ich war dabei als meine Bayern in Berlin das Triple geholt haben und somit alles erreicht haben, was man nur erreichen kann. Und jetzt? Ich erinnere mich noch an die WM 90 und wie wenig Interesse ich an der Nationalelf hatte, als der Titel geholte wurde und die ersten Testspiele anstanden. Das war alles so unwichtig. Wir sind schließlich Weltmeister und erst in 2 Jahren geht es um einen weniger bedeutenden Titel. Und außerdem sind wir doch sowieso auf Jahre hin unschlagbar gewesen. Wer erinnert sich nicht?

Also bin ich jetzt auf Vereinsebene am Ziel meiner Träume? Alle Titel gewonnen, fast alle Rekorde gebrochen, im wichtigsten Spiel den “Erzfeind” im Mutterland des Fußballs besiegt und zur Krönung auch noch live vor Ort gewesen, als der fehlende Teil zum Triple in den Berliner Nachthimmel gehoben wurde. Die Antwort lautet: Ja, ich war am Ziel meiner Träume, aber nur einige Tage. Schließlich ist es doch genau das, was uns Bayern-Fans immer wieder antreibt. Wer von uns hat noch nicht von einem Gladbacher (hier können auch andere unterklassige Gegner eingesetzt werden) gehört, dass es doch gar keinen Spaß machen kann Bayern-Fan zu sein. Man würde doch sowieso immer gewinnen. Die meisten verstehen nicht, dass das aber auch genau die Krux an der Geschichte ist. Jede Niederlage ist vielfach zu werten, da man sich mit den Zielen des FC Bayern so gut wie keine Niederlagen erlauben kann. Und darum freue ich mich auch über den 25. Sieg in der laufenden Bundesliga-Saison. Und genauso über die 34. Meisterschaft.

Allerdings muss man jetzt vernünftig sein und sich klarmachen, dass so ein Triple nicht alle Jahre wiederholbar ist. Fangen wir doch einfach wieder mit der Meisterschaft im nächsten Jahr an und schauen was noch so passiert. Pep Guardiola wird es anders machen als Jupp Heynckes und ob das Team darauf so erfolgreich eingehen kann, weiß niemand. Es wurde darüber schon genug geschrieben. Ja, Pep wird es schwer haben. Aber viel schlimmer ist es nicht geworden. Ein Ausscheiden in der Gruppenphase der Champions League, oder ein zweiter Platz in der Liga würden auch ohne das Triple für den 546. Weltuntergang in München sorgen.

Ich möchte in den allgemeinen Lob für Guardiola einsteigen und sein Deutsch nach dieser relativ kurzen Zeit hervorheben. Es ist aber trotzdem auch klar, dass es evtl. für eine Kabinenansprache oder auch für bestimmte komplizierte Trainingseinheiten noch zu wenig sein dürfte. Dabei geht es auch darum, wie es aufgenommen wird. Es ist zurzeit noch anstrengend im zuzuhören. Und so wird es auch den Spielern gerade im Training gehen. Aber ich bin mir sicher, dass sich das schnell legen wird. Also warten wir mal ab, wie er sich so im Winter auf Pressekonferenzen anhören wird.

Heute steigt die erste Trainingseinheit und man wird so langsam wieder auf die Saison eingestimmt. Heute und morgen wird es ein öffentliches Training in der Allianz Arena geben. Die 5 Euro Eintritt werden dabei den Flutopfern gespendet. Ich freue mich auf die ersten Bilder vom Training und bereite mich auch wieder mehr und mehr auf die erste Saison nach dem Triple vor.


Leave a Reply